KN: Zebras gehen am WM-Stock

Weitere
Freitag, 06.02.2015 // 10:28 Uhr

Neumünster. Mit der WM im Rückspiegel steuern die Handballer auf die Fortsetzung der Saison im Club-Handball zu. Für die SG Flensburg-Handwitt, den HSV Hamburg und den THW Kiel gibt es dabei kaum Zeit, den Motor warm laufen zu lassen. Bereits am Mittwoch heißt es für alle drei Vereine – ob auf europäischer oder Bundesliga-Ebene – wieder Vollgas zu geben.

Handballtreff der Sportjournalisten: Nord-Trainer loben Berichterstattung von Sky

Beim Handballtreff der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten blickten die Manager Christian Fitzek (HSV), Dierk Schmäschke (SG) und Thorsten Storm (THW) sowie THW-Trainer Alfred Gislason noch einmal auf die WM zurück. "Ich habe in dem Turnier viele gute Schiri-Leistungen gesehen. Leider hat die Serie der Spiele der Gastgeber gegen Österreich, Deutschland und Polen die Lust auf das Turnier verdorben“, sagte Gislason.

Der THW-Trainer selbst war nicht nach Katar gereist ("Ich habe mehr Sinn darin gesehen, mit den zu Hause verbliebenen Spielern zu arbeiten"), hatte einige Spiele im Fernsehen verfolgt. Die Übertragung durch den Bezahlsender Sky fand dabei in der Art und Weise weitgehend Zustimmung, "auch wenn wir uns natürlich gefreut hätten, die WM bei ARD und ZDF zu sehen", sagte Schmäschke und fügte an: "Am Ende war es gut, dass Sky bereit war, die Spiele zu übertragen. Wir müssen alles dafür tun, dass der Sport medial gut vertreten ist." Die Berichterstattung mit neuen Kameraperspektiven und -techniken sowie Randstorys, die es schon in der Champions League zu sehen gab, hat auch Thorsten Storm gern gesehen: "Sky hat da einen Riesenjob gemacht und ein tolles Produkt abgeliefert. Die Quoten bei den Besitzern von Decodern waren sehr gut. In Zukunft wäre sicherlich eine Mischung aus Live-Übertragungen in dieser Qualität wie bei Sky und zusätzlichen Berichten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein nächstes Ziel für den Handball."

Einig waren sich alle, dass die WM den Handball wieder stärker in den Fokus gerückt hat. Die Zusatzbelastung für die Spieler hat indes unterschiedliche Auswirkungen auf die Teams. Gislason hat bis zum Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr) bei der MT Melsungen nur kurz Zeit, wieder Fluss in das Spiel zu bringen: "Leider sind einige verletzt zurückgekommen. Aron Palmarsson wird wegen einer Gehirnerschütterung länger fehlen. Und dass Steffen Weinhold trotz Verletzung gespielt hat, fand ich gar nicht lustig. Ob er am Mittwoch aufläuft, ist fraglich."

Der HSV durfte dagegen mit dem Franzosen Kentin Mahé einen Weltmeister feiern. "Mahé braucht keine Motivation mehr. Dem müssen wir eher Gewichte an die Füße binden", freute sich Fitzek. Und auch sonst gibt es nur leichte Blessuren im Hamburger Team, das Mittwoch im EHF-Pokal gegen Gorenje Velenje (19.30 Uhr) spielt: "Zum Saisonstart waren wir im tiefen Keller. Wir sind zwar noch nicht im Obergeschoss angekommen, aber auf einem guten Weg", so Fitzek. Nach dem Lizenz-Wirrwarr im Sommer habe der HSV bei Sponsoren und Fans Vertrauen zurückgewonnen. Daher hofft Fitzek, in der kommenden Saison wieder ein ernsthafter Gegner der SG und des THW zu werden. Dann soll auch ein neuer Trainer an der Seite stehen. Der deutsche Nationaltrainer der Polen, Michael Biegler, wird von den Hamburgern umworben. Fitzek: "Die Hoffnung ist groß, dass er zu uns kommt. Aber noch hat er einen Vertrag in Polen." Die Flensburger, die Mittwoch (19.30 Uhr) in der Champions League gegen Istanbul spielen, sind dagegen noch auf der Suche nach einem Ersatz für Holger Glandorf. Der Linkshänder hat nach dem Achillessehen-Riss mit leichtem Training begonnen, sieht sein Comback aber selbst erst zur nächsten Saison.

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 06.02.2015)

 

Mehr zum Thema

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018

Der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind wechselt im Sommer zum THW Kiel. Der 25-jährige Linkshänder kommt vom Liga-Konkurrenten Rhein-Neckar Löwen und unterschrieb beim Handball-Rekordmeister einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

27.04.2018

Linksaußen Raul Santos wird den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 25-jährige Österreicher und der deutsche Handball-Rekordmeister einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2019 datierten Vertrags. Santos, der bislang 60 Einsätze für die Zebras absolvierte, wird künftig für den Liga-Konkurrenten SC DHfK Leipzig auf Torejagd gehen.

26.04.2018