KN: Zebras gehen am WM-Stock

Weitere
Freitag, 06.02.2015 // 10:28 Uhr

Neumünster. Mit der WM im Rückspiegel steuern die Handballer auf die Fortsetzung der Saison im Club-Handball zu. Für die SG Flensburg-Handwitt, den HSV Hamburg und den THW Kiel gibt es dabei kaum Zeit, den Motor warm laufen zu lassen. Bereits am Mittwoch heißt es für alle drei Vereine – ob auf europäischer oder Bundesliga-Ebene – wieder Vollgas zu geben.

Handballtreff der Sportjournalisten: Nord-Trainer loben Berichterstattung von Sky

Beim Handballtreff der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten blickten die Manager Christian Fitzek (HSV), Dierk Schmäschke (SG) und Thorsten Storm (THW) sowie THW-Trainer Alfred Gislason noch einmal auf die WM zurück. "Ich habe in dem Turnier viele gute Schiri-Leistungen gesehen. Leider hat die Serie der Spiele der Gastgeber gegen Österreich, Deutschland und Polen die Lust auf das Turnier verdorben“, sagte Gislason.

Der THW-Trainer selbst war nicht nach Katar gereist ("Ich habe mehr Sinn darin gesehen, mit den zu Hause verbliebenen Spielern zu arbeiten"), hatte einige Spiele im Fernsehen verfolgt. Die Übertragung durch den Bezahlsender Sky fand dabei in der Art und Weise weitgehend Zustimmung, "auch wenn wir uns natürlich gefreut hätten, die WM bei ARD und ZDF zu sehen", sagte Schmäschke und fügte an: "Am Ende war es gut, dass Sky bereit war, die Spiele zu übertragen. Wir müssen alles dafür tun, dass der Sport medial gut vertreten ist." Die Berichterstattung mit neuen Kameraperspektiven und -techniken sowie Randstorys, die es schon in der Champions League zu sehen gab, hat auch Thorsten Storm gern gesehen: "Sky hat da einen Riesenjob gemacht und ein tolles Produkt abgeliefert. Die Quoten bei den Besitzern von Decodern waren sehr gut. In Zukunft wäre sicherlich eine Mischung aus Live-Übertragungen in dieser Qualität wie bei Sky und zusätzlichen Berichten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein nächstes Ziel für den Handball."

Einig waren sich alle, dass die WM den Handball wieder stärker in den Fokus gerückt hat. Die Zusatzbelastung für die Spieler hat indes unterschiedliche Auswirkungen auf die Teams. Gislason hat bis zum Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr) bei der MT Melsungen nur kurz Zeit, wieder Fluss in das Spiel zu bringen: "Leider sind einige verletzt zurückgekommen. Aron Palmarsson wird wegen einer Gehirnerschütterung länger fehlen. Und dass Steffen Weinhold trotz Verletzung gespielt hat, fand ich gar nicht lustig. Ob er am Mittwoch aufläuft, ist fraglich."

Der HSV durfte dagegen mit dem Franzosen Kentin Mahé einen Weltmeister feiern. "Mahé braucht keine Motivation mehr. Dem müssen wir eher Gewichte an die Füße binden", freute sich Fitzek. Und auch sonst gibt es nur leichte Blessuren im Hamburger Team, das Mittwoch im EHF-Pokal gegen Gorenje Velenje (19.30 Uhr) spielt: "Zum Saisonstart waren wir im tiefen Keller. Wir sind zwar noch nicht im Obergeschoss angekommen, aber auf einem guten Weg", so Fitzek. Nach dem Lizenz-Wirrwarr im Sommer habe der HSV bei Sponsoren und Fans Vertrauen zurückgewonnen. Daher hofft Fitzek, in der kommenden Saison wieder ein ernsthafter Gegner der SG und des THW zu werden. Dann soll auch ein neuer Trainer an der Seite stehen. Der deutsche Nationaltrainer der Polen, Michael Biegler, wird von den Hamburgern umworben. Fitzek: "Die Hoffnung ist groß, dass er zu uns kommt. Aber noch hat er einen Vertrag in Polen." Die Flensburger, die Mittwoch (19.30 Uhr) in der Champions League gegen Istanbul spielen, sind dagegen noch auf der Suche nach einem Ersatz für Holger Glandorf. Der Linkshänder hat nach dem Achillessehen-Riss mit leichtem Training begonnen, sieht sein Comback aber selbst erst zur nächsten Saison.

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 06.02.2015)

 

Mehr zum Thema

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019

Kiel hat zwei neue Weltmeister: Am Sonntagabend gewannen Niklas und Magnus Landin vom THW Kiel mit Dänemark souverän den Titel. In einem einseitigen Finale hatte Norwegen, mit dem Kieler Harald Reinkind, gegen entschlossene Dänen in deren Heimhalle in Herning nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Pause hatten die abwehrstarken Dänen, angefeuert von 15.000 enthusiastischen Fans - darunter...

27.01.2019