KN: Zebras gehen am WM-Stock

Weitere
Freitag, 06.02.2015 // 10:28 Uhr

Neumünster. Mit der WM im Rückspiegel steuern die Handballer auf die Fortsetzung der Saison im Club-Handball zu. Für die SG Flensburg-Handwitt, den HSV Hamburg und den THW Kiel gibt es dabei kaum Zeit, den Motor warm laufen zu lassen. Bereits am Mittwoch heißt es für alle drei Vereine – ob auf europäischer oder Bundesliga-Ebene – wieder Vollgas zu geben.

Handballtreff der Sportjournalisten: Nord-Trainer loben Berichterstattung von Sky

Beim Handballtreff der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten blickten die Manager Christian Fitzek (HSV), Dierk Schmäschke (SG) und Thorsten Storm (THW) sowie THW-Trainer Alfred Gislason noch einmal auf die WM zurück. "Ich habe in dem Turnier viele gute Schiri-Leistungen gesehen. Leider hat die Serie der Spiele der Gastgeber gegen Österreich, Deutschland und Polen die Lust auf das Turnier verdorben“, sagte Gislason.

Der THW-Trainer selbst war nicht nach Katar gereist ("Ich habe mehr Sinn darin gesehen, mit den zu Hause verbliebenen Spielern zu arbeiten"), hatte einige Spiele im Fernsehen verfolgt. Die Übertragung durch den Bezahlsender Sky fand dabei in der Art und Weise weitgehend Zustimmung, "auch wenn wir uns natürlich gefreut hätten, die WM bei ARD und ZDF zu sehen", sagte Schmäschke und fügte an: "Am Ende war es gut, dass Sky bereit war, die Spiele zu übertragen. Wir müssen alles dafür tun, dass der Sport medial gut vertreten ist." Die Berichterstattung mit neuen Kameraperspektiven und -techniken sowie Randstorys, die es schon in der Champions League zu sehen gab, hat auch Thorsten Storm gern gesehen: "Sky hat da einen Riesenjob gemacht und ein tolles Produkt abgeliefert. Die Quoten bei den Besitzern von Decodern waren sehr gut. In Zukunft wäre sicherlich eine Mischung aus Live-Übertragungen in dieser Qualität wie bei Sky und zusätzlichen Berichten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein nächstes Ziel für den Handball."

Einig waren sich alle, dass die WM den Handball wieder stärker in den Fokus gerückt hat. Die Zusatzbelastung für die Spieler hat indes unterschiedliche Auswirkungen auf die Teams. Gislason hat bis zum Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr) bei der MT Melsungen nur kurz Zeit, wieder Fluss in das Spiel zu bringen: "Leider sind einige verletzt zurückgekommen. Aron Palmarsson wird wegen einer Gehirnerschütterung länger fehlen. Und dass Steffen Weinhold trotz Verletzung gespielt hat, fand ich gar nicht lustig. Ob er am Mittwoch aufläuft, ist fraglich."

Der HSV durfte dagegen mit dem Franzosen Kentin Mahé einen Weltmeister feiern. "Mahé braucht keine Motivation mehr. Dem müssen wir eher Gewichte an die Füße binden", freute sich Fitzek. Und auch sonst gibt es nur leichte Blessuren im Hamburger Team, das Mittwoch im EHF-Pokal gegen Gorenje Velenje (19.30 Uhr) spielt: "Zum Saisonstart waren wir im tiefen Keller. Wir sind zwar noch nicht im Obergeschoss angekommen, aber auf einem guten Weg", so Fitzek. Nach dem Lizenz-Wirrwarr im Sommer habe der HSV bei Sponsoren und Fans Vertrauen zurückgewonnen. Daher hofft Fitzek, in der kommenden Saison wieder ein ernsthafter Gegner der SG und des THW zu werden. Dann soll auch ein neuer Trainer an der Seite stehen. Der deutsche Nationaltrainer der Polen, Michael Biegler, wird von den Hamburgern umworben. Fitzek: "Die Hoffnung ist groß, dass er zu uns kommt. Aber noch hat er einen Vertrag in Polen." Die Flensburger, die Mittwoch (19.30 Uhr) in der Champions League gegen Istanbul spielen, sind dagegen noch auf der Suche nach einem Ersatz für Holger Glandorf. Der Linkshänder hat nach dem Achillessehen-Riss mit leichtem Training begonnen, sieht sein Comback aber selbst erst zur nächsten Saison.

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 06.02.2015)

 

Mehr zum Thema

Aufgrund technischer Probleme ist die THW-Geschäftsstelle in Altenholz derzeit nur sehr eingeschränkt erreichbar. Betroffen sind vor allem die Durchwahl-Rufnummern der einzelnen Mitarbeiter. Die allgemeine Telefonnummer des THW Kiel, 0431/670390, ist generell von diesen Problemen nicht betroffen, aber derzeit wegen des hohen Anruferaufkommens überlastet. Auch die Erreichbarkeit der Mitarbeiter per...

16.09.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019