Patrick Wiencek im Interview: "Katar ist unglaublich!"

Weitere
Samstag, 17.01.2015 // 12:34 Uhr

Seit Dienstag weilt THW-Kreisläufer Patrick Wiencek mit der deutschen Nationalmannschaft in Katar. Im Interview mit thw-handball.de spricht das "Zebra" über seine ersten Eindrücke von der Wüstenstadt und den 29:26-Auftakterfolg gegen Polen.

Patrick, wie wichtig war der Sieg gegen Polen?

Patrick Wiencek: Sehr wichtig. Man hat uns in den ersten Minuten angemerkt, dass eine Weltmeisterschft eben doch etwas Besonderes ist. Beinahe jeder Wurf war auf beiden Seiten ein Treffer. Dann hat Carsten Lichtlein einige Würfe entschärft, und wir sind mit einer Führung in die Pause gegangen. Das hat uns Sicherheit gegeben, und auch in der schwierigen Phase in der zweiten Halbzeit sind wir cool geblieben. So kann es weiter gehen.

 

Wie weit kann es in Katar für die DHB-Auswahl gehen?

Wir haben erst ein Spiel hinter uns. Aber wenn wir so weiter machen wie gegen Polen, stehen die Chancen bestimmt nicht schlecht. Letztlich hängt alles von uns ab.

 

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft?

Klasse. Wir haben von vier Spielen gegen starke Gegner in der Vorbereitung drei gewonnen. Siege sind gut für die Stimmung, das kenne ich ja aus Kiel...

 

Was hast Du schon von Katar gesehen?

Dagur Sigurdsson gibt uns ein paar Freiheiten, damit wir zwischendurch auch den Kopf frei bekommen. So konnten wir uns schon einiges ansehen. Wir waren zum Beispiel in einer Einkaufsmall. Die war fast wie eine eigene Stadt mit Wasserrutschen und Freizeitpark. Dann haben wir uns auch das Trainingsgelände, auf dem die Bayern trainiert haben, angeschaut. Solch gut gepflegte Rasenplätze in diesem Umfeld mit Palmen habe ich noch nie gesehen.


Wie wirkt Katar auf Dich?

Es ist so unglaublich, dass man vor Staunen nur mit dem Kopf schüttelt. Ein Hochhaus ist schöner als das andere, nachts wirkt die Skyline wegen der Beleuchtung sogar noch schöner. Das ist ein Hammer, es scheint, als ob das Geld hier auf der Straße liegen würde.

Und die sportlichen Bedingungen?

Perfekt. In der Trainingshalle gibt es auch ein Schwimmbad, Krafträume und Entmüdungsbecken. In der Lusail-Arena sind im Kellergeschoss gleich drei vollständige Trainingshallen untergebracht. Die Voraussetzungen für uns Sportler sind klasse, auch wenn man immer weiß, dass so etwas in Deutschland wohl kaum umsetzbar wäre. Denn für solch luxuriöse Hallen benötigt man halt auch eine Menge Kleingeld ...

Ein Kritikpunkt sind die leeren Zuschauerränge ...

Ich habe das Auftaktspiel im Fernsehen gesehen und mich gewundert, dass viele Zuschauer nach der Eröffnungsfeier nach Hause gefahren sind und die Tribünen leer waren. An unserem ersten Spieltag waren aber viele tausend tunesische Fans in der Arena, und die Stimmung war klasse.

 

Wie war die Unterstützung durch die deutschen Fans?

Super. Als ich in die Halle kam, habe ich erst nur vereinzelte Fahnen gesehen. Im Spiel dann haben wir aber deutlich gehört, wieviele deutsche Fans uns hier unterstützen. Das hat mich auch ein wenig überrascht, denn Katar liegt ja nicht unbedingt "um die Ecke". Allerdings waren alle in der großen Halle verteilt, vielleicht bekommen unsere Fans es ja hin, sich beim nächsten Spiel zusammenzusetzen. Dann wissen wir genau, wo unsere Unterstützung ist. Und die Stimmung wäre vielleicht noch besser als beim Auftakt. Das wäre toll.

 

Vermisst Du Kiel?

Eine schwierige Frage angesichts von sommerlichen Temperaturen, perfekten Trainingsbedingungen, vielen meiner Kieler Mannschaftskameraden in unserem Hotel und dem großartigen Gefühl, bei einer Weltmeisterschaft zu spielen. Ich vermisse meine Familie, und ich möchte eine gute WM spielen. Dann freue ich mich wieder richtig auf Kiel und unseren THW, denn wir alle haben noch eine Menge vor!

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018