Paukenschlag in der Kieler Oper

Weitere
Freitag, 23.10.2015 // 16:28 Uhr

Das war mal wahrhaftig eine komische Oper! Mit einem glänzend aufgelegten Dirigenten Georg Fritzsch, offenkundig einem der herausragendsten Entertainer Kiels, an der Spitze und einem meisterhaft eingespielten Philharmonischen Orchester Kiel an seiner Seite begeisterte die "THW-Gala 2015" rund 700 staunende Zuschauer im Opernhaus. 

Gislasons Doppelgänger

Insbesondere Fritzsch, der im zweiten Abschnitt der Vorstellung in Jogginghose und Turnschuhen den Trainer gab, verstand es fabelhaft, die Brücke zwischen ernster Musik und allerbester Unterhaltung zu schlagen. Großartig seine Persiflage auf Alfred Gislason, als er mit mürrischer Miene und wilden Gesten sein Ensemble so instruierte, dass sich selbst der karikierte Isländer vor Lachen nicht mehr halten konnte. "Georg Fritzsch ist nicht nur ein großer Dirigent, sondern auch ein Riesen-Entertainer, das hat er bewiesen", applaudierte Gislason, "er hat meine Mimik noch besser hinbekommen als ich selbst. Eine überragend gemachte, sehr lustige und unwahrscheinlich unterhaltsame Gala", befand Gislason, "ich habe Riesenspaß gehabt." 

"Das Publikum hat mitgezogen"

Fröhliche Gesangseinlage: Christian Dissinger, Nikolas Katsigiannis, Dominik Klein und Rene Toft Hansen schunkeln zu den Klängen von "We are the Champions".

Das "Wagnis" (Fritzsch) war gelungen. "Das Publikum hätte uns auch ins Leere laufen lassen können, dann wäre es eine ganz dröge Nummer geworden. Aber es hat von Anfang an mitgezogen", bekannte Fritzsch sichtlich erleichtert, der an diesem Abend eine "ganz besondere Nähe" zwischen Musikern und Auditorium spürte. "Die Leute müssen sich ja auch erst einmal was trauen. Die Leute denken ja auch, ,Mein Gott, was ist das Opernhaus nur für ein ernster Tempel.’ Doch ich kann Ihnen versichern: Hier wird genauso viel gelacht wie woanders."

THW Kiel auf großer Opernbühne

Ebenso witzig, als der Weltklasse-Sopranistin Hye Jung Lee während einer Arie scheinbar die Energie ausging und THW-Maskottchen Hein Daddel die Koreanerin mit einem großen Schlüssel wie bei einem Spielzeugauto wieder aufziehen musste. Spätestens als zum großen Finale der Gala auch der "Mannschaftschor" des THW Kiel die Bühne betrat und – zugegeben noch etwas schüchterner als auf den Meisterfeiern ein paar Meter weiter auf dem Rathausplatz – gemeinsam mit den Gala-Gästen in die Hymne "Schwarz und Weiß" einstimmte, hielt es niemanden mehr auf den Sitzen – die zuvor nur schwer vorstellbare Symbiose aus anspruchsvoller Oper und mitreißendem Handballsport war da längst gelungen.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018