Paukenschlag in der Kieler Oper

Weitere
Freitag, 23.10.2015 // 16:28 Uhr

Das war mal wahrhaftig eine komische Oper! Mit einem glänzend aufgelegten Dirigenten Georg Fritzsch, offenkundig einem der herausragendsten Entertainer Kiels, an der Spitze und einem meisterhaft eingespielten Philharmonischen Orchester Kiel an seiner Seite begeisterte die "THW-Gala 2015" rund 700 staunende Zuschauer im Opernhaus. 

Gislasons Doppelgänger

Insbesondere Fritzsch, der im zweiten Abschnitt der Vorstellung in Jogginghose und Turnschuhen den Trainer gab, verstand es fabelhaft, die Brücke zwischen ernster Musik und allerbester Unterhaltung zu schlagen. Großartig seine Persiflage auf Alfred Gislason, als er mit mürrischer Miene und wilden Gesten sein Ensemble so instruierte, dass sich selbst der karikierte Isländer vor Lachen nicht mehr halten konnte. "Georg Fritzsch ist nicht nur ein großer Dirigent, sondern auch ein Riesen-Entertainer, das hat er bewiesen", applaudierte Gislason, "er hat meine Mimik noch besser hinbekommen als ich selbst. Eine überragend gemachte, sehr lustige und unwahrscheinlich unterhaltsame Gala", befand Gislason, "ich habe Riesenspaß gehabt." 

"Das Publikum hat mitgezogen"

Fröhliche Gesangseinlage: Christian Dissinger, Nikolas Katsigiannis, Dominik Klein und Rene Toft Hansen schunkeln zu den Klängen von "We are the Champions".

Das "Wagnis" (Fritzsch) war gelungen. "Das Publikum hätte uns auch ins Leere laufen lassen können, dann wäre es eine ganz dröge Nummer geworden. Aber es hat von Anfang an mitgezogen", bekannte Fritzsch sichtlich erleichtert, der an diesem Abend eine "ganz besondere Nähe" zwischen Musikern und Auditorium spürte. "Die Leute müssen sich ja auch erst einmal was trauen. Die Leute denken ja auch, ,Mein Gott, was ist das Opernhaus nur für ein ernster Tempel.’ Doch ich kann Ihnen versichern: Hier wird genauso viel gelacht wie woanders."

THW Kiel auf großer Opernbühne

Ebenso witzig, als der Weltklasse-Sopranistin Hye Jung Lee während einer Arie scheinbar die Energie ausging und THW-Maskottchen Hein Daddel die Koreanerin mit einem großen Schlüssel wie bei einem Spielzeugauto wieder aufziehen musste. Spätestens als zum großen Finale der Gala auch der "Mannschaftschor" des THW Kiel die Bühne betrat und – zugegeben noch etwas schüchterner als auf den Meisterfeiern ein paar Meter weiter auf dem Rathausplatz – gemeinsam mit den Gala-Gästen in die Hymne "Schwarz und Weiß" einstimmte, hielt es niemanden mehr auf den Sitzen – die zuvor nur schwer vorstellbare Symbiose aus anspruchsvoller Oper und mitreißendem Handballsport war da längst gelungen.

 

Mehr zum Thema

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018