Rune Dahmke verlängert vorzeitig bis 2020

Weitere
Mittwoch, 30.09.2015 // 20:10 Uhr

Ein Kieler bleibt beim THW Kiel: Der deutsche Handball-Rekordmeister und der 22-jährige Rune Dahmke verlängerten am heutigen Mittwoch vorzeitig den am Saisonende auslaufenden Vertrag des Linksaußen um vier weitere Jahre bis zum 30. Juni 2020.

"Es war immer mein Traum, das schwarz-weiße Trikot in der Sparkassen-Arena zu tragen. Deshalb war ein Wechsel zu einem anderen Club für mich überhaupt keine Option", sagt Rune Dahmke und ergänzt: "Ich freue mich riesig, dass mir mein Verein, mein Trainer, meine Mitspieler und die THW-Fans so viel Vertrauen entgegenbringen. Kurz: Es ist für mich einfach das Größte, für den THW Kiel spielen zu dürfen."

THW-Trainer Alfred Gislason freut sich über die Entscheidung: "Rune arbeitet hart dafür, sich immer weiter zu entwickeln. Er hatte in den vergangenen Monaten viele Spielanteile. Rune hat diese genutzt, um sich von Spiel zu Spiel zu verbessern und sicherer zu werden."

"Rune lebt seinen Traum, hier in seiner Stadt beim THW Kiel Handball zu spielen", erklärt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. "Er ist ein gutes Beispiel, dass man es mit großem Willen, Einsatz und Talent über die Nachwuchs-Mannschaften des THW bis in die Sparkassen-Arena schaffen kann. Seine Entwicklung ist klasse, deshalb war es für uns klar, dass wir langfristig mit ihm verlängern wollen. Rune und der THW Kiel gehören zusammen!"

Zur Person: Rune Dahmke

Rune Dahmke wurde am 10. April 1993 in Kiel geboren. Vom SV Mönkeberg wechselte der Sohn des ehemaligen THW-Bundesligaspielers Frank Dahmke 2008 im Alter von 15 Jahren in die B-Jugend des THW Kiel. Als Mitglied der A-Jugend-Bundesligamannschaft absolvierte er 2012 sein erstes Trainingslager mit den Profis, spielte dann für die THW-U23-Mannschaft und mit einem Zweitspielrecht beim Kooperationspartner TSV Altenholz in der 2. Liga. Der 1,90 Meter große Rechtshänder feierte am 20. Februar 2013 sein Champions-League-Debüt im Trikot des THW Kiel und erhielt - nach dem Abschluss seiner Ausbildung zum Immobilienkaufmann - am 1. Juli 2014 einen Profi-Vertrag beim Rekordmeister. In der vergangenen Saison erzielte Dahmke in 43 Einsätzen 62 Tore, wurde mit dem THW Kiel Supercup-Sieger und erstmals Deutscher Meister. In dieser Spielzeit verteidigte Rune Dahmke mit dem THW den Super-Cup-Titel und traf in bisher zwölf Spielen 54 Mal. 

KN: Der Kieler Jung bleibt ein Zebra

Kiel. Er ist längst Publikumsliebling in der Sparkassen-Arena. Und seit Mittwochabend steht fest: Rune Dahmke bleibt bis 2020 ein Zebra. Der 22-jährige Linksaußen des THW Kiel avancierte im Verlauf der Saison zum Shootingstar im Team von Trainer Alfred Gislason und wird nun zu einem weiteren wichtigen Baustein in den Zukunftsplanungen des Isländers.

"Für mich ist und war der THW der größte Verein. Ich bin in Kiel familiär fest verwurzelt, habe hier meine Freundin Shirin - es war kein Geheimnis, dass ich bleiben wollte. Ich bin froh, dass jetzt alles in trockenen Tüchern ist, das gibt mir Sicherheit", sagte Immobilienkaufmann Dahmke unmittelbar vor dem Heimauftritt gegen den Bergischen HC. Ursprünglich war sein Arbeitspapier bis Juni 2016 datiert.

Insgesamt gestaltete sich die Vertragsverlängerung des Kieler Jung besonders cool, weil Dahmke, dessen Vater Frank schon ein Zebra war, ohne die Hilfe eines Beraters mit THW-Geschäftsführer Thorsten Storm verhandelte. "Das hat mir sehr imponiert. Für einen 22-Jährigen ist das ein Statement. Rune weiß, was er will. Er arbeitet hart und ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung", zeigte sich Storm angetan.

Und auch für Alfred Gislason war die Nachricht von Dahmkes Vertragsverlängerung bis 2020 eine ausgezeichnete: "Ich bin sehr stolz auf seine Entwicklung. Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Planungen. Er hat alle Möglichkeiten, sich als Nummer eins zu positionieren - auch wenn es auf fast allen Positionen bei uns natürlich eine 1a und 1b gibt." Nach Patrick Wiencek (2021), Steffen Weinhold (2020), Alfred Gislason und Marko Vujin (beide 2019), Niklas Landin, Niclas Ekberg und Kapitän René Toft Hansen (alle 2018) ist damit ein weiteres wichtiges THW-Puzzleteil frühzeitig an der richtigen Stelle. 

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 01.10.2015)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018

Eigentlich hatte man sich beim THW Kiel auf das Testspiel beim DHK Flensborg gefreut. Endlich wieder sollte die "Zebraherde" nach der Handball-Europameisterschaft komplett sein, um sich auf den wichtigen Start der Rückrunde vorbereiten zu können. Doch der 47:21-Erfolg gegen den Drittligisten offenbarte schonungslos, dass die Kieler einmal mehr mit den Folgen eines internationalen Turniers zu...

01.02.2018

Seit Dienstag ist die Handball-Europameisterschaft für die "Zebras" des THW Kiel Geschichte: Nach und nach trudelten die Kieler Handballer aus Kroatien ein, am Mittwochabend hatte Trainer Alfred Gislason eine beinahe komplette "Zebraherde" erstmals wieder beisammen. Bis auf fünf Kieler, die aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnten, bestritt der Rekordmeister in...

31.01.2018