Sparkassen-Cup: Deutliche Final-Niederlage gegen Veszprem

Weitere
Sonntag, 09.08.2015 // 17:00 Uhr

Im sechsten Spiel zur Vorbereitung auf die neue Saison hat es auch den THW Kiel erwischt: Die "Zebras" verloren ihr erstes Testspiel und unterlagen im Finale des ausgezeichnet besetzten Sparkassen-Cups in Ehingen dem ungarischen Rekordmeister MKB Veszprem klar mit 19:32 (9:18). Die Ungarn verteidigten durch den Erfolg in der Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Halbfinals ihren Titel. Vor 1.200 Zuschauern in der ausverkauften Längenfeldhalle war Rune Dahmke mit 6/1 Treffern bester Torschütze der Kieler, bei denen sich die Strapazen des Trainingslagers und des Turniers deutlich bemerkbar machten. 

Drittes Spiel innerhalb von 26 Stunden

Erneut im Einsatz: Malte Abelmann-Brockmann, der eigentlich für den TSV Altenholz auf Linksaußen wirbelt.

Beide Mannschaften erwartete ein ausverkauftes Haus im Finale. Die Längenfeldhalle war wie bereits am Vorrunden-Sonnabend, an dem sich der THW Kiel durch Erfolge gegen Frisch Auf Göppingen (26:25) und RK Zagreb (30:26) und Veszprem mit Siegen gegen Minaur Baia Mare (36:29) sowie die Füchse Berlin (26:24) für das Endspiel qualifiziert hatten, eine Sauna: Weit über 30 Grad machten beiden Teams beim dritten Spiel innerhalb von 26 Stunden zu schaffen. Kurz nach Spielbeginn musste auch Rune Dahmke beim Wischen helfen, weil es durch ein offenes Dachfenster hineingeregnet hatte. 

Vorentscheidung zur Pause

Joan Canellas beim Wurf im Finale gegen Veszprem.

Besser klar mit den heißen Bedingungen und den anstrengenden Turniertagen kamen allerdings die Ungarn: Sie zogen von Beginn an davon, führten schnell mit 4:0. Bereits in der elften Minute nahm Alfred Gislason eine Auszeit. Die Ungarn waren da bereits auf 7:2 davongezogen - und die "Zebras" konnten sich bei Nikolas  Katsigiannis bedanken, der mit sechs Paraden zu diesem frühen Zeitpunkt einen noch höheren Rückstand verhindert hatte. Dem ungarischen Angriffswirbel aber konnten die Kieler wenig entgegen setzen. Zudem hatten sie große Probleme mit der engmaschigen Deckung von MKB Veszprem - oder Katsigiannis' Pendant Roland Mikler, der zahlreiche THW-Gelegenheiten entschärfte. Mit einem klaren 9:18-Rückstand ging es in die Pause. 

Akkus waren leer

Rune Dahmke war bester Kieler Torschütze.

Bei  den "Zebras", die in den vergangenen Trainingslager-Tagen und in den Testspielen auch aufgrund der vielen angeschlagenen Spieler kaum Zeit zum Verschnaufen hatten, waren die Akkus offenbar komplett leer. Nach der Halbzeit setzte Alfred Gislason deshalb auf die jungen Spieler. Die wurden für ihren Einsatz und ihre Treffer vom Publikum euphorisch gefeiert. Dahmke, Alexander Williams, Christian Dissinger und auch die Malte Abelmann-Brockmann trugen sich in die Torschützenliste ein. Eine doppelte Unterzahl ab der 43. Minute beim Stand von 21:16 für die Ungarn läutete dann die endgültige Entscheidung ein: Bis zur 58. Minute kassierten die Kieler neun Tore in Folge. Bei der Siegerehrung wurde der THW mit dem Fairplay-Pokal ausgezeichnet.

Mittwoch gegen Barcelona und Leipzig

Nach der Siegerehrung machten sich die "Zebras" mit dem neuen Mannschaftsbus direkt auf den Weg nach Kiel, wo am Mittwoch der Vorbereitungs-Höhepunkt ansteht: Der THW Kiel feiert am Mittwoch ab 18.30 Uhr beim "Unser Norden"-Cup mit dem FC Barcelona und dem SC DHfK Leipzig seine Premiere vor den eigenen Fans (jetzt Tickets ab 7 Euro sichern). Rund um die drei Spiele im Modus "Jeder gegen jeden", die jeweils über 2x20 Minuten ausgetragen werden, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Auf geht's, Kiel!

Statistik: Sparkassen-Cup, Finale: THW Kiel - MKB Veszprem (HUN): 19:32 (9:18)

THW: Katsigiannis (1.-55., 13 Paraden), Plaue (55.-60., 1 Parade); Duvnjak (2), Ferreira (1), Toft Hansen, Sprenger (2), Weinhold, Dissinger (1), Wiencek, Ekberg, Canellas (3/2), Dahmke (6/1), Williams (1), Abelmann-Brockmann (1), Vujin (2)

MKB Veszprem: Gulyas (3), G.Ivancsik (7/3), Ilic (5/4), Palmarsson (2), Nilsson (1), Nagy (1), Zeitz (4), Marguc (1), Rodriguez (2), Sulic (1), Lekai (4), Sliskovic (1)

Zeitstrafen: THW: 5 (Duvnjak, Weinhold, 2x Dissinger, Wiencek); MKB: 3

Siebenmeter: THW: 4/2 (Vujin und Canellas vergeben); MKB: 4/4

Zuschauer: 1.200 (ausverkauft) (Längenfeldhalle, Ehingen)

(Von Manuela Wöhlk, Fotos: Angela Grewe)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018