THW-Eigengewächs Alexander Williams erhält Profi-Vertrag

Weitere
Mittwoch, 27.05.2015 // 11:30 Uhr

Alexander Williams, 18-jähriger Rückraumspieler aus dem THW-Nachwuchsbereich, wird in der kommenden Saison in den Bundesligakader des Rekordmeisters aufrücken. Williams, in dieser Saison in der A-Jugend-Bundesliga und in der zweiten Mannschaft des THW Kiel aktiv, unterschrieb bei den "Zebras" einen Zwei-Jahres-Vertrag und wird zudem mit einem Zweitspielrecht für den Drittligisten TSV Altenholz ausgestattet.

"Unglaubliche Ehre"

Der 1,87 Meter große Rechtshänder Alexander Williams spielt seit der C-Jugend für den THW Kiel, durchlief alle Leistungsmannschaften im Nachwuchsbereich der "Zebras" und entwickelte sich in Kiel zum Jugend-Nationalspieler. Sein Debüt in der Sparkassen-Arena feierte der 18-Jährige am 15. Februar 2015 beim Champions-League-Spiel gegen Metalurg Skopje. Williams erzielte dabei zwei Tore. "Es ist eine unglaubliche Ehre, nun zum Profikader zu gehören", sagt Alexander Williams. "Das Vertrauen, das der Verein in mich setzt, ist ein großer Ansporn, noch härter zu arbeiten. Ich möchte durch die tägliche Arbeit mit den Weltklasse-Handballern besser werden und das in mich gesetzte Vertrauen mit guten Leistungen rechtfertigen."

"Das spricht für die gute Nachwuchsarbeit bei uns"

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm erklärt: "Nach Rune Dahmke ist Alexander Williams das zweite Kieler Eigengewächs, das in kurzer Zeit den Sprung in den Bundesligakader des THW Kiel geschafft hat. Das spricht für die gute Nachwuchsarbeit bei uns. Wir werden auch in Zukunft nicht nur fertige Weltstars zum THW Kiel holen, sondern auch jungen hungrigen Spielern eine Chance geben, sich bei uns neben diesen Top-Spielern zu entwickeln. Im täglichen Training und auf dem Spielfeld."

KN: THW Kiel befördert 18-jähriges Talent Alexander Williams

Kiel. Auf die Frage, was der THW Kiel für ihn sei, antwortet Alexander Williams: "Der beste Verein der Welt." Bei diesem unterschrieb der 18-jährige Rückraumspieler gestern seinen ersten Profivertrag. Neben einer zweijährigen Laufzeit ist auch ein Zweitspielrecht für den Handball-Drittligisten TSV Altenholz vereinbart worden, mit dem der THW wieder enger zusammenarbeiten möchte. "Wir sprechen intensiv mit dem TSV über eine Kooperation", bestätigte THW-Manager Thorsten Storm entsprechende Päne. "Spruchreif ist alles immer erst, wenn eine Sache vereinbart ist."

Für Williams erfüllen sich nun gleich zwei Träume. Von 2008 bis 2010 wirbelte der gebürtige Hamburger bei den Altenholzer Jung-Wölfen, seit fünf Jahren trägt der 1,87 Meter große Rechtshänder das THW-Trikot und entwickelte sich unter seinem Förderer Raul Alonso zum Jugend-Nationalspieler mit Einsätzen bei der U18-Europameisterschaft in Polen.

Die Vertragsunterzeichnung sei ein "Super-Gefühl", "einfach geil". Der Abiturient der Isarnwohld-Schule in Gettorf hatte sich mit seiner Entscheidung Zeit gelassen, hatte auch mit einem Wechsel ins süddänische Sonderborg geliebäugelt: "Dort hätte ich Handball und BWL-Studium verbinden können." Nach Linksaußen Rune Dahmke, der in der vergangenen Saison aufrückte, nehmen die Zebras mit Williams einen weiteren Nachwuchsspieler unter Vertrag, der in der Vorsaison in der A-Jugend (Bundesliga) und der zweiten Mannschaft (Dritte Liga) auf sich aufmerksam gemacht hatte. In den nächsten zwei Jahren wolle er einen großen Entwicklungsschritt hinlegen, sich sowohl technisch als auch körperlich verbessern: "Das Vertrauen, das der Verein in mich setzt, ist ein großer Ansporn, noch härter zu arbeiten." Storm sieht in Williams einen weiteren Beleg für die gute Nachwuchsarbeit. "Wir werden auch in Zukunft nicht nur Weltstars holen, sondern auch jungen hungrigen Spielern eine Chance geben."

Sein Debüt in der Sparkassen-Arena feierte das in Tüttendorf wohnende Handball-Juwel am 15. Februar 2015 beim Champions-League-Spiel gegen Metalurg Skopje. Seine zwei Tore wurden von den Fans frenetisch bejubelt: "Dieses Erlebnis hat meine Entscheidung beeinflusst. Ich werde jetzt zwei Jahre lang 100 Prozent geben." 

(Von Torge Meyer und Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 28.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018