THW gewinnt zum Auftakt des Sparkassen-Cups gegen Frisch Auf

Weitere
Samstag, 08.08.2015 // 14:14 Uhr

Der ersatzgeschwächte THW Kiel ist mit einem knappen 26:25 (14:12)-Sieg gegen den Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen in das traditionsreiche Vorbereitungs-Turnier um den Sparkassen-Cup im schwäbischen Ehingen gestartet. In der ausverkauften Längenfeldhalle war Joan Canellas mit 6/4 Treffern bester Torschütze der Kieler, die in Domagoj Duvnjak einen unermüdlichen Antreiber hatten. Der fünffache Torschütze erzielte auch den entscheidenden Treffer. Am Abend müssen die Zebras noch einmal auf die Platte: Gegner ist ab 20.50 Uhr der kroatische Königsklassen-Kontrahent RK Zagreb.

THW ohne Vier

Erneut ein starker Auftritt: Patrick Wiencek erzielte fünf Treffer aus fünf Versuchen.

Die Partie zur ungewöhnlichen Anwurfzeit 12.50 Uhr war ein echter Kraftakt. Und das nicht nur, weil es gegen einen Liga-Konkurrenten ging und bei den "Zebras" erneut die angeschlagenen Torsten Jansen und Niklas Landin sowie die Langzeitverletzten Filip Jicha und Dominik Klein fehlten. Vielmehr sorgte auch die "Aufguss"-Temperatur von rund 40 Grad in der Längenfeldhalle dafür, dass beide Teams und die Fans schnell auf Betriebstemperatur waren. 

Göppingen mit besserem Start

Rene Toft Hansen erzielte gegen Göppingen ein Tor.

Die Göppinger starteten besser ins Spiel. Gut, dass Marko Vujin bis zur zehnten Minute allein drei Mal erfolgreich war. Neuzugang Christian Dissinger war es, der beim 6:6 nach Vujin-Pass den Ausgleich erzielte. Dann kam Nikolas Katsigiannis immer besser ins Spiel: In der 13. Minute wehrte er einen freien Wurf von Manuel Späth ab und hatte da schon fünf Paraden auf seinem Konto. Beim Stand von 9:9 versuchte Alfred Gislason mit einer offensiver 3:2:1-Abwehr, den Spielfluss der Göppinger zu stören. Mit Erfolg: Die erste Führung für den THW durch Dahmke war das Resultat. Mit dem Halbzeitpfiff setze Canellas einen Siebenmeter gegen Prost an das Lattenkreuz. Trotzdem gingen die "Zebras" mit einer Halbzeitführung von 14:12 in die Pause.

Statistik: Sparkassen-Cup, 08.08.15: THW Kiel - Frisch Auf Göppingen: 26:25 (13:12)

THW: Katsigiannis, Plaue; Duvnjak (5), Ferreira, Toft Hansen (1), Sprenger (1), Weinhold, Dissinger (2), Wiencek (5), Ekberg (2), Canellas (6/4), Dahmke, Williams, Abelmann-Brockmann, Vujin (4/1)

Zeitstrafen: THW 0; FAG 3

Siebenmeter: THW 7/5 (Canellas und Vujin vergeben); FAG: 2/2

Zuschauer: 1.200 (ausverkauft) (Längenfeldhalle, Ehingen)

(Von Manuela Wöhlk und Christian Robohm, Fotos: Angela Grewe)

Weiteres Spiel am Abend

Nachwuchs-Mann Alexander Williams durfte gegen Göppingen ebenfalls ran.

Für die dezimierte "Zebraherde", die direkt aus dem anstrengenden Trainingslager am adidas-Standort Herzogenaurach nach Ehingen gefahren war, wird der Sparkassen-Cup zu einem echten Härtetest, steht doch noch am Abend das zweite Spiel über 60 Minuten an: Gegner ist ab 20.50 Uhr der kroatische Meister RK Zagreb, gegen den der THW Kiel Mitte September auswärts auch die Saison in der "VELUX EHF Champions League" eröffnen wird. Am Sonntag steht dann noch eine Partie in der "Sauna" Längenfeldhalle an. Am Sonntagabend geht es dann direkt mit dem neuen Mannschaftsbus zurück nach Kiel, wo die "Zebras" am Mittwoch beim "Unser Norden"-Cup mit dem FC Barcelona und dem SC DHfK Leipzig ihre Premiere vor den eigenen Fans feiern (jetzt Tickets ab 7 Euro sichern).

Erster Einsatz für Weinhold und Ferreira

Anfang der zweiten Hälfte bekam Marko Vujin in der Abwehr eine Pause. Seinen Part übernahm der angeschlagene Steffen Weinhold, der so erstmals in der Vorbereitung zum Einsatz kam. Insgesamt kam der THW erholter aus Frisch Auf aus Der Kabine: Durch Treffer von Canellas und Duvnjak (2) zog der THW gleich auf 17:12 davon. Zeit für Rogerio Ferreira: Gislason beorderte den Brasilianer, erst vor wenigen Tagen zur Mannschaft gestoßen, an den Kreis. In der Abwehr bildete er mit Joan Canellas den Mittelblock. Nach 42 Minuten kehrte Wiencek beim Stand von 18:16 zurück auf die Platte. Niklas Ekberg stellte durch zwei Treffer in Folge den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Spannend wurde es in der Schlussphase: Rutschmann im FAG-Tor steigerte sich, und die Göppinger verkürzten Tor um Tor. Der starke Duvnjak war es dann, der 60 Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum 26:24 die Entscheidung herbeiführte.

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018