THW Kiel erhält Zertifikat für "herausragende Jugendarbeit"

Weitere
Dienstag, 22.12.2015 // 17:38 Uhr

Der THW Kiel hat das "Jugendzertifikat für herausragende Nachwuchsarbeit" 2016 der DKB Handball-Bundesliga erhalten. Das Jugendzertifikat setzt voraus, dass Nachwuchsspieler im Club und dessen Umfeld möglichst optimale Bedingungen vorfinden, die eine Ausbildung zum Spitzenspieler möglich machen. Das Zertifikat 2016 wurde dem Rekordmeister nach intensiver Prüfung der Voraussetzungen ohne Auflagen erteilt.

"Das neue Konzept trägt erste Früchte"

"Das neue Konzept unter Federführung der beiden ehemaligen THW-Spieler Klaus-Dieter Petersen und Mannhard Bech trägt erste Früchte", sagt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. "Wir werden den eingeschlagenen Weg, neue Ideen und vorhandene Strukturen miteinander zu verzahnen, weiter beschreiten. Bedanken möchte ich mich bei allen Trainern, Betreuern und helfenden Eltern, ohne die eine gute Nachwuchsarbeit nicht funktioniert", fügt Storm an.

Petersen: "Ich freue mich riesig!"

Klaus-Dieter Petersen, seit dieser Saison Jugend-Koordinator beim THW Kiel, freut sich "riesig, dass wir die hohen Qualitätsstandards des Jugendzertifikates erneut erfüllen. Wir haben bereits mehrfach bewiesen, dass junge Spieler beim THW Kiel hervorragend ausgebildet werden und es sogar in die Bundesligamannschaft schaffen können." Das habe sich inzwischen auch bundesweit herumgesprochen, so der ehemalige Nationalspieler. Petersen: "Der THW Kiel spielt seit Jahren in der Jugend-Bundesliga oben mit, auch das ist ein Zeichen von Qualität. Jetzt richten wir unser Augenmerk verstärkt auf die jüngeren Jahrgänge, um auch dort noch besser zu werden und gute Mannschaften und Einzelspieler zu formen. Unser Ziel ist es, bald den ersten THWer für den Elitekader des DHB entwickeln zu können."

Bestmögliche Voraussetzungen

14 der insgesamt 18 Vereine der DKB Handball-Bundesliga haben in diesem Jahr das Jugendzertifikat verliehen bekommen. Der THW erhielt das Qualitätssiegel zum achten Mal in neun Jahren. Ziel des Jugendzertifikats ist die Sicherung qualitativer und kontinuierlicher Fort- und Weiterentwicklung von Talenten in den Profivereinen. So sollen für deutsche Nachwuchsspieler bestmögliche Voraussetzungen geschaffen werden, um in ihren Klubs zu Spitzenspielern reifen können. Überprüft werden für das Jugendzertifikat, das 2008 erstmals vergeben wurde, zahlreiche Kriterien wie ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte im Hinblick auf die duale Karriere, die Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018