THW Kiel gewinnt ersten Test in Rostock

Weitere
Mittwoch, 29.07.2015 // 20:00 Uhr

Der THW Kiel ist erfolgreich in die heiße Phase der Saison-Vorbereitung gestartet: Zwei Tage vor der Abfahrt ins Trainingslager in Herzogenaurach gewannen die Kieler das erste Testspiel beim Zweitligsten HC Empor Rostock mit 31:26 (16:12). Bester Kieler Torschütze war Patrick Wiencek mit acht Treffern. Die nächste Vorbereitungs-Partie findet am Montag statt: Gegner ist mit dem HSC 2000 Coburg ein weiterer Zweitligist.

Toller Rahmen für Premieren-Auftritt

Viel Betrieb im Rostocker CITTI-Park: Heiß begehrt waren die Autogramme beider Teams.

Der THW-Tag in Rostock hatte am Nachmittag mit einer Autogrammstunde beider Teams im dortigen CITTI-Park begonnen. Mehr als 100 Handball-Fans nutzten die Gelegenheit, um sich die Unterschriften beinahe aller "Zebras" zu sichern. Von den Kielern fehlte lediglich Kapitän Filip Jicha, der aufgrund seiner Schambein-Entzündung zur medizinischen Betreuung in Kiel geblieben war. Dafür rückte mit Lukas Firnhaber ein A-Jugendlicher in den Kader. Am frühen Abend dann sorgten rund 3.300 Zuschauer in der fast ausverkauften Rostocker Stadthalle für einen tollen Rahmen beim ersten Auftritt der neuen "Zebraherde".

Mit müden Beinen zur Halbzeitführung

Die "Zebras" hatten in Rostock mit der Müdigkeit nach anstrengenden Trainingseinheiten zu kämpfen.

Den "Zebras" war vor allem in der Anfangsphase die Härte der Vorbereitung anzumerken. Mit müden Beinen taten sie sich schwer gegen wesentlich agilere Gastgeber, für die das Spiel gegen den THW der Höhepunkt der Vorbereitung war. Mit 9:7 führten die Kieler nach 18 Minuten, beim 11:10 war Empor wieder dran. Und das, obwohl Nikolas Katsigiannis in seinem ersten Einsatz im THW-Trikot gleich zwei Siebenmeter der Rostocker parierte und Patrick Wiencek mit schnellen Beinen einen guten Eindruck hinterließ. Ebenfalls ein gutes Debüt zeigte Christian Dissinger: Der Neuzugang überzeugte im Angriff gleich viermal im ersten Durchgang mit seiner Durchschlagskraft. So hatte er seinen Anteil an der 16:12-Pausenführung, die in den Schlussminuten mit Dahmke (22 Jahre), Williams (18), Dissinger (23), Firnhaber (18), Wiencek (26) und Ekberg (25) wohl eine der jüngsten THW-Feldcrews aller Zeiten herausspielte. 

Statistik: Testspiel, 29.07.2015: HC Empor Rostock - THW Kiel: 26:31 (12:16)

HC Empor Rostock: Kominek, Malitz, P. Porath; Becvar (1), Meuser (1), Hövels (2), Dethloff, Barten (3), Gruszka (2), Flödl (3), Papadopoulos (9), Zboril, Zemlin (1), Heil, J. Porath (4), Prüter

THW Kiel: Katsigiannis (1.-30. und ab 40. Minute/10 Paraden, davon 2 Siebenmeter), Plaue (30.-40./2); Duvnjak (1), Jansen (n.e.), Toft Hansen, Sprenger (n.e.), Weinhold (n.e.), Dissinger (6), Wiencek (8), Ekberg (5/1), Canellas (n.e.), Dahmke (5), Williams (3), Firnhaber (1), Vujin (2)

Zuschauer: ca. 3.300 (Stadthalle, Rostock)

Freitag geht es ins Trainingslager

Freitagmorgen reisen die "Zebras" mit dem neuen Mannschaftsbus ins Trainingslager nach Herzogenaurach. Weiter geht es im Testbetrieb am Montag, 3. August, beim Zweitligisten HSC 2000 Coburg. Anwurf in der 3.300 Zuschauer fassenden "HUK-Coburg arena" ist um 19 Uhr (Tickets kaufen).Zwei Tage später, am 5. August (19.30 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung, Tickets hier), steht ein weiterer Härtetest beim Erstliga-Absteiger HC Erlangen auf dem Programm, ehe die Teilnahme am Sparkassen-Cup (ehemals "Schlecker"-Cup) im schwäbischen Ehingen am 8. und 9. August das Trainingslager beschließt. Dort treffen die "Zebras" in der Vorrunde auf den Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen und den Champions-League-Vorrundengegner RK Zagreb. 

Test-Höhepunkt gegen Barcelona

Parallel-Jubel: Victor Tomas und Gudjon Valur Sigurdsson.

Höhepunkt der Vorbereitung ist der "Unser Norden"-Cup am 12. August (18.30 Uhr) in der heimischen Sparkassen-Arena, bei dem die Kieler auf den amtierenden Champions-League-Sieger FC Barcelona und den Erstliga-Aufsteiger SC DHfK Leipzig treffen (jetzt Tickets ab 7 Euro sichern!). Für dieses Turnier, der Premiere vor den heimischen Fans, sind bereits mehr als 6.000 Karten abgesetzt. Die "Zebras" sind wieder da - auf geht's, Kiel!

THW ohne Sieben zum Fünf-Tore-Sieg

Auch im zweiten Durchgang taten sich die Kieler mit zunehmender Spielzeit schwer. Zunächst zogen sie mit 24:17 (40.) davon, in der Folge kamen die Gastgeber aber immer wieder heran: Sehr zur Freude der heimischen Fans, die ihre Mannschaft nicht nur beim 23:26-Anschluss feierten. Allerdings: THW-Trainer Alfred Gislason musste nicht nur auf die Langzeitverletzten Jicha, Dominik Klein, und Niklas Landin, sondern auch auf den Einsatz der angeschlagenen Steffen Weinhold, Joan Canellas, Christian Sprenger und Torsten Jansen verzichten. Trotzdem spielten die "Zebras" in den Schlussminuten noch einen Fünf-Tore-Sieg heraus, ehe es nach unzähligen weiteren Autogrammen und Fotos mit den Fans auf die Heimreise nach Kiel ging.

KN: Sandsäcke an den Beinen

Rostock. "Kielholen" steht da mitten auf dem Feld im Anwurfkreis. Dazu paddelt THW-Maskottchen Hein Daddel in Seenot vor dem Empor-Rettungskreuzer. So weit sollte es gestern Abend nicht kommen. Zugegeben, ganz schön müde präsentierte sich Handball-Rekordmeister THW Kiel bei seinem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung beim Zweitligisten HC Empor Rostock. Aber Seenot? Am Ende war's beim 31:26 (16:12) ungefährdet, wenn auch nicht ganz standesgemäß.

Schon die Wahl der Waffen bei diesem ungleichen Duell offenbarte das Rostocker Dilemma: Allein neun Spieler im Alter von 18 bis 20 Jahren standen im Kader von Ex-Zebra Aaron Ziercke. Doch seine Zweitliga-Forschertruppe (Ziercke: "Ich mache mir keine Illusionen, das wird ein ganz schweres Jahr") trat vor 3500 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Rostocker Stadthalle immer wieder cool und aufmüpfig auf, stemmte sich besonders mit dem schnellen Linksaußen Vyron Papadopoulos (8 Tore) gegen den Giganten von der Kieler Förde. Der leistete sich 15 technische Fehler - einige Spieler schienen zudem schwere Sandsäcke an den Beinen mitzuschleppen auf dem Weg zurück in die Abwehr.

"Man hat die Vorbereitung heute in den Knochen gemerkt", gab auch Linksaußen Rune Dahmke zu, für den "jetzt das Schlimmste überstanden" ist. Gewagte Worte, zwei Tage vor Beginn des Trainingslagers in Herzogenaurauch. Trotz leichter Fußgelenks-Blessur trug sich Dahmke immerhin noch fünf Mal in die Torschützenliste ein. Empor-Trainer Ziercke wollte die Partie trotz des versöhnlichen Ergebnisses "nicht überbewerten": "Ich weiß selber, wie die Kieler sich zurzeit fühlen und wie schwer ihre Beine sind." Etwas ganz Besonderes sei ein Aufeinandertreffen mit dem Verein aus der alten Heimat dennoch.

Hier einen Schritt zu spät, da eine Sekunde Reaktionszeit zu viel: Am Ende waren es eher die individuellen Finessen, die von diesem Abend bleiben werden. Die kometenhaften Flugbahn-Phänomene von Neuzugang Christian Dissinger beispielsweise, der sich immer wieder ansatzlos aus dem Stand in die Lüfte schraubte und für Staunen auf der Tribüne sorgte. "Er kommt super in die Mannschaft", lautete Gislasons Sonderlob für den 2,02-Meter-Mann, der vom TuS N-Lübbecke kam. Darüber hinaus war die Verletztenliste beim THW fast so lang wie die der Spieler auf dem Feld: Niklas Landin, Joan Cañellas, Steffen Weinhold, Dominik Klein, Christian Sprenger, Torsten Jansen waren - auch zum Autogramme schreiben - mit nach Rostock gereist, nahmen auf der Tribüne Platz. So kam auch Youngster Lukas Firnhaber aus der Oberliga-Mannschaft zu einem Kurzeinsatz und in den Genuss des finalen Treffers zum 31:26-Endstand.

Einzig Kapitän Filip Jicha machte sich rar in der Hansestadt. Eine schnelle Entscheidung erwarte Alfred Gislason beim Wechsel-Poker mit dem Tschechen ohnehin nicht. "Am liebsten möchte ich Filip behalten", unterstrich der Isländer noch einmal. Ganz Profi, räumte er aber auch ein: "Natürlich suchen wir parallel nach einem Ersatz. Aber zu diesem Zeitpunkt ist das nicht leicht."

Morgen früh startet die Zebraherde ins Trainingslager im bayrischen Herzogenaurach. Im Rahmen der Tage bis zum 7. August stehen mit dem HSC 2000 Coburg (Montag) und dem HC Erlangen (Mittwoch) zwei weitere Zweitliga-Sparringspartner auf dem Programm.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 30.07.2015)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018