THW Kiel gewinnt ersten Test in Rostock

Weitere
Mittwoch, 29.07.2015 // 20:00 Uhr

Der THW Kiel ist erfolgreich in die heiße Phase der Saison-Vorbereitung gestartet: Zwei Tage vor der Abfahrt ins Trainingslager in Herzogenaurach gewannen die Kieler das erste Testspiel beim Zweitligsten HC Empor Rostock mit 31:26 (16:12). Bester Kieler Torschütze war Patrick Wiencek mit acht Treffern. Die nächste Vorbereitungs-Partie findet am Montag statt: Gegner ist mit dem HSC 2000 Coburg ein weiterer Zweitligist.

Toller Rahmen für Premieren-Auftritt

Viel Betrieb im Rostocker CITTI-Park: Heiß begehrt waren die Autogramme beider Teams.

Der THW-Tag in Rostock hatte am Nachmittag mit einer Autogrammstunde beider Teams im dortigen CITTI-Park begonnen. Mehr als 100 Handball-Fans nutzten die Gelegenheit, um sich die Unterschriften beinahe aller "Zebras" zu sichern. Von den Kielern fehlte lediglich Kapitän Filip Jicha, der aufgrund seiner Schambein-Entzündung zur medizinischen Betreuung in Kiel geblieben war. Dafür rückte mit Lukas Firnhaber ein A-Jugendlicher in den Kader. Am frühen Abend dann sorgten rund 3.300 Zuschauer in der fast ausverkauften Rostocker Stadthalle für einen tollen Rahmen beim ersten Auftritt der neuen "Zebraherde".

Mit müden Beinen zur Halbzeitführung

Die "Zebras" hatten in Rostock mit der Müdigkeit nach anstrengenden Trainingseinheiten zu kämpfen.

Den "Zebras" war vor allem in der Anfangsphase die Härte der Vorbereitung anzumerken. Mit müden Beinen taten sie sich schwer gegen wesentlich agilere Gastgeber, für die das Spiel gegen den THW der Höhepunkt der Vorbereitung war. Mit 9:7 führten die Kieler nach 18 Minuten, beim 11:10 war Empor wieder dran. Und das, obwohl Nikolas Katsigiannis in seinem ersten Einsatz im THW-Trikot gleich zwei Siebenmeter der Rostocker parierte und Patrick Wiencek mit schnellen Beinen einen guten Eindruck hinterließ. Ebenfalls ein gutes Debüt zeigte Christian Dissinger: Der Neuzugang überzeugte im Angriff gleich viermal im ersten Durchgang mit seiner Durchschlagskraft. So hatte er seinen Anteil an der 16:12-Pausenführung, die in den Schlussminuten mit Dahmke (22 Jahre), Williams (18), Dissinger (23), Firnhaber (18), Wiencek (26) und Ekberg (25) wohl eine der jüngsten THW-Feldcrews aller Zeiten herausspielte. 

Statistik: Testspiel, 29.07.2015: HC Empor Rostock - THW Kiel: 26:31 (12:16)

HC Empor Rostock: Kominek, Malitz, P. Porath; Becvar (1), Meuser (1), Hövels (2), Dethloff, Barten (3), Gruszka (2), Flödl (3), Papadopoulos (9), Zboril, Zemlin (1), Heil, J. Porath (4), Prüter

THW Kiel: Katsigiannis (1.-30. und ab 40. Minute/10 Paraden, davon 2 Siebenmeter), Plaue (30.-40./2); Duvnjak (1), Jansen (n.e.), Toft Hansen, Sprenger (n.e.), Weinhold (n.e.), Dissinger (6), Wiencek (8), Ekberg (5/1), Canellas (n.e.), Dahmke (5), Williams (3), Firnhaber (1), Vujin (2)

Zuschauer: ca. 3.300 (Stadthalle, Rostock)

Freitag geht es ins Trainingslager

Freitagmorgen reisen die "Zebras" mit dem neuen Mannschaftsbus ins Trainingslager nach Herzogenaurach. Weiter geht es im Testbetrieb am Montag, 3. August, beim Zweitligisten HSC 2000 Coburg. Anwurf in der 3.300 Zuschauer fassenden "HUK-Coburg arena" ist um 19 Uhr (Tickets kaufen).Zwei Tage später, am 5. August (19.30 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung, Tickets hier), steht ein weiterer Härtetest beim Erstliga-Absteiger HC Erlangen auf dem Programm, ehe die Teilnahme am Sparkassen-Cup (ehemals "Schlecker"-Cup) im schwäbischen Ehingen am 8. und 9. August das Trainingslager beschließt. Dort treffen die "Zebras" in der Vorrunde auf den Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen und den Champions-League-Vorrundengegner RK Zagreb. 

Test-Höhepunkt gegen Barcelona

Parallel-Jubel: Victor Tomas und Gudjon Valur Sigurdsson.

Höhepunkt der Vorbereitung ist der "Unser Norden"-Cup am 12. August (18.30 Uhr) in der heimischen Sparkassen-Arena, bei dem die Kieler auf den amtierenden Champions-League-Sieger FC Barcelona und den Erstliga-Aufsteiger SC DHfK Leipzig treffen (jetzt Tickets ab 7 Euro sichern!). Für dieses Turnier, der Premiere vor den heimischen Fans, sind bereits mehr als 6.000 Karten abgesetzt. Die "Zebras" sind wieder da - auf geht's, Kiel!

THW ohne Sieben zum Fünf-Tore-Sieg

Auch im zweiten Durchgang taten sich die Kieler mit zunehmender Spielzeit schwer. Zunächst zogen sie mit 24:17 (40.) davon, in der Folge kamen die Gastgeber aber immer wieder heran: Sehr zur Freude der heimischen Fans, die ihre Mannschaft nicht nur beim 23:26-Anschluss feierten. Allerdings: THW-Trainer Alfred Gislason musste nicht nur auf die Langzeitverletzten Jicha, Dominik Klein, und Niklas Landin, sondern auch auf den Einsatz der angeschlagenen Steffen Weinhold, Joan Canellas, Christian Sprenger und Torsten Jansen verzichten. Trotzdem spielten die "Zebras" in den Schlussminuten noch einen Fünf-Tore-Sieg heraus, ehe es nach unzähligen weiteren Autogrammen und Fotos mit den Fans auf die Heimreise nach Kiel ging.

KN: Sandsäcke an den Beinen

Rostock. "Kielholen" steht da mitten auf dem Feld im Anwurfkreis. Dazu paddelt THW-Maskottchen Hein Daddel in Seenot vor dem Empor-Rettungskreuzer. So weit sollte es gestern Abend nicht kommen. Zugegeben, ganz schön müde präsentierte sich Handball-Rekordmeister THW Kiel bei seinem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung beim Zweitligisten HC Empor Rostock. Aber Seenot? Am Ende war's beim 31:26 (16:12) ungefährdet, wenn auch nicht ganz standesgemäß.

Schon die Wahl der Waffen bei diesem ungleichen Duell offenbarte das Rostocker Dilemma: Allein neun Spieler im Alter von 18 bis 20 Jahren standen im Kader von Ex-Zebra Aaron Ziercke. Doch seine Zweitliga-Forschertruppe (Ziercke: "Ich mache mir keine Illusionen, das wird ein ganz schweres Jahr") trat vor 3500 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Rostocker Stadthalle immer wieder cool und aufmüpfig auf, stemmte sich besonders mit dem schnellen Linksaußen Vyron Papadopoulos (8 Tore) gegen den Giganten von der Kieler Förde. Der leistete sich 15 technische Fehler - einige Spieler schienen zudem schwere Sandsäcke an den Beinen mitzuschleppen auf dem Weg zurück in die Abwehr.

"Man hat die Vorbereitung heute in den Knochen gemerkt", gab auch Linksaußen Rune Dahmke zu, für den "jetzt das Schlimmste überstanden" ist. Gewagte Worte, zwei Tage vor Beginn des Trainingslagers in Herzogenaurauch. Trotz leichter Fußgelenks-Blessur trug sich Dahmke immerhin noch fünf Mal in die Torschützenliste ein. Empor-Trainer Ziercke wollte die Partie trotz des versöhnlichen Ergebnisses "nicht überbewerten": "Ich weiß selber, wie die Kieler sich zurzeit fühlen und wie schwer ihre Beine sind." Etwas ganz Besonderes sei ein Aufeinandertreffen mit dem Verein aus der alten Heimat dennoch.

Hier einen Schritt zu spät, da eine Sekunde Reaktionszeit zu viel: Am Ende waren es eher die individuellen Finessen, die von diesem Abend bleiben werden. Die kometenhaften Flugbahn-Phänomene von Neuzugang Christian Dissinger beispielsweise, der sich immer wieder ansatzlos aus dem Stand in die Lüfte schraubte und für Staunen auf der Tribüne sorgte. "Er kommt super in die Mannschaft", lautete Gislasons Sonderlob für den 2,02-Meter-Mann, der vom TuS N-Lübbecke kam. Darüber hinaus war die Verletztenliste beim THW fast so lang wie die der Spieler auf dem Feld: Niklas Landin, Joan Cañellas, Steffen Weinhold, Dominik Klein, Christian Sprenger, Torsten Jansen waren - auch zum Autogramme schreiben - mit nach Rostock gereist, nahmen auf der Tribüne Platz. So kam auch Youngster Lukas Firnhaber aus der Oberliga-Mannschaft zu einem Kurzeinsatz und in den Genuss des finalen Treffers zum 31:26-Endstand.

Einzig Kapitän Filip Jicha machte sich rar in der Hansestadt. Eine schnelle Entscheidung erwarte Alfred Gislason beim Wechsel-Poker mit dem Tschechen ohnehin nicht. "Am liebsten möchte ich Filip behalten", unterstrich der Isländer noch einmal. Ganz Profi, räumte er aber auch ein: "Natürlich suchen wir parallel nach einem Ersatz. Aber zu diesem Zeitpunkt ist das nicht leicht."

Morgen früh startet die Zebraherde ins Trainingslager im bayrischen Herzogenaurach. Im Rahmen der Tage bis zum 7. August stehen mit dem HSC 2000 Coburg (Montag) und dem HC Erlangen (Mittwoch) zwei weitere Zweitliga-Sparringspartner auf dem Programm.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 30.07.2015)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018