THW Kiel verpflichtet Linksaußen Torsten Jansen

Weitere
Dienstag, 26.05.2015 // 11:30 Uhr

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Torsten Jansen wird seine erfolgreiche Karriere beim THW Kiel fortsetzen. Der 38-Jährige unterschrieb beim Handball-Rekordmeister einen Ein-Jahres-Vertrag für die kommende Saison. Der Linksaußen wird bei den "Zebras" die Position von Dominik Klein einnehmen, der den Kielern nach einem Kreuzbandriss noch mehrere Monate fehlen wird. 

"Dominik klein wird nach seinem Kreuzbandriss noch längere Zeit ausfallen. Das braucht alles seine Zeit. Torsten Jansen wird zusammen mit Rune Dahmke diese Lücke auf Linksaußen in der kommenden Saison schließen. Wir freuen uns über Torstens Entscheidung, dem THW Kiel in dieser Situation zu helfen", erklärt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. Für THW-Trainer Alfred Gislason ist Torsten Jansen die naheliegende Lösung auf der vakanten Position: "Torsten Jansen ist in der Abwehr und im Angriff ein starker Spieler und wird uns und vor allem unserem jungen Linksaußen Rune Dahmke mit seiner Erfahrung helfen."

Für Torsten Jansen war es eine schwierige Entscheidung, nach zwölf Jahren in Hamburg noch einmal zu wechseln: "Ich hatte das Angebot, nach dieser Saison im HSV-Nachwuchsbereich zu arbeiten. Aber ich habe auch noch richtig Lust, weiter aktiv Handball zu spielen. Nach dem überraschenden Anruf aus Kiel habe ich mich letztlich für die Fortsetzung meiner Karriere auf dieser großen Bühne entschieden."

Zur Person: Torsten Jansen

Torsten "Toto" Jansen ist einer der erfolgreichsten deutschen Handballer. Der am 23. Dezember 1976 geborene Rechtshänder wechselte 2003 von der HSG Nordhorn zum HSV Hamburg. Mit den Hansestädtern gewann der 1,85 Meter große Jansen zweimal den DHB-Pokal, 2007 den Europapokal der Pokalsieger, 2011 die Meisterschaft und 2013 die "VELUX EHF Champions League". In der Nationalmannschaft debütierte Jansen 1999 und warf in 178 Spielen für die DHB-Auswahl 503 Tore. Höhepunkte seiner Karriere in der Nationalmannschaft waren der Weltmeister-Titel 2007 sowie der Gewinn der Olympia-Silbermedaille und der Europameisterschaft 2004. 

KN: Jansen wird ein Zebra

Kiel. Der Handballmeister verpflichtet einen Weltmeister: Gestern bestätige der THW Kiel entsprechende Spekulationen dieser Zeitung, die mit der „Mopo“ darüber berichtet hatte, dass Torsten Jansen ein Zebra werden wird. Der 38-jährige Linksaußen unterschrieb einen Ein-Jahres-Vertrag und soll die Lücke schließen, die durch die Verletzung von Dominik Klein entstanden ist. Der 31-Jährige, der bis dahin seine beste Saison im THW-Trikot gespielt hatte, zog sich Ende März in Erlangen einen Kreuzbandriss zu und hofft, noch in diesem Jahr sein Comeback geben zu können.

"Torsten Jansen wird mit Rune Dahmke diese Lücke schließen", sagte THW-Manager Thorsten Storm. "Wir freuen uns über seine Entscheidung, dem THW in dieser Situation zu helfen." Auch für Trainer Alfred Gislason war Jansen die naheliegende Lösung auf der vakanten Position: "Er ist in Abwehr und Angriff stark und wird uns und vor allem unserem jungen Linksaußen Rune Dahmke mit seiner Erfahrung helfen."

In der laufenden Saison war kurzfristig Ex-Zebra Henrik Lundström (35) eingesprungen, der aber im Hauptberuf den schwedischen Erstligisten Redbergslid Göteborg managt und unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel gegen den TBV Lemgo (5. Juni, 20 Uhr) in die Heimat zurückkehren wird. Für Torsten "Toto" Jansen, der mit seiner Frau und den vier Kindern in Poppenbüttel lebt, war es eine schwierige Entscheidung, nach zwölf Jahren in Diensten des HSV Handball noch einmal zu wechseln: "Ich hatte das Angebot, nach dieser Saison im HSV-Nachwuchsbereich zu arbeiten. Aber ich habe auch noch richtig Lust, weiter aktiv Handball zu spielen. Nach dem überraschenden Anruf aus Kiel habe ich mich letztlich für die Fortsetzung meiner Karriere auf dieser großen Bühne entschieden." Eine Vertragsverlängerung als Spieler hatte HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek im April abgelehnt. "Toto ist zwar fit, aber wir wollen den Weg mit jungen talentierten Spielern weitergehen."

Da kam der Anruf aus Kiel gerade zur rechten Zeit. Zumal es offenbar Überlegungen gibt, Jansen beim THW in die Nachwuchsarbeit zu integrieren. Nach dem Abschied von Jugendkoordinator Raul Alonso, der im Juli den österreichischen Erstligisten ULZ Schwaz übernimmt, muss der Rekordmeister sich in diesem Bereich neu aufstellen. "Wir haben bislang nur über die kommende Saison gesprochen", kommentierte Storm diese Spekulationen. "Aber alles Denkbare ist auch machbar."

Jansen selbst will sich zunächst einmal ganz auf seine letzte Saison als Spieler konzentrieren, über weitere Optionen werde er sich frühestens in einem halben Jahr Gedanken machen. "Ich habe großen Respekt vor dieser Aufgabe und hoffe, dass ich der Mannschaft eine Hilfe sein kann", sagte der 178-malige Nationalspieler, der im Februar 2007 mit Dominik Klein in Köln Weltmeister wurde. Der Plan im Hause Jansen ist zunächst einmal der, dass die Familie in Hamburg bleiben wird, und er sich ein Zimmer oder eine kleine Wohnung in Kiel sucht. So ganz fassen, das war auch gestern Abend noch zu spüren, kann Jansen es noch nicht, dass aus ihm nun bald ein Zebra wird. "Im ersten Moment habe ich es nicht geglaubt. Es ist schon ein Wagnis, etwas Verrücktes. Aber diese große Herausforderung ist auch sehr reizvoll", sagte Jansen, der wegen einer Zerrung möglicherweise die letzten Saisonspiele seines HSV verpasst. Ein Mosaikstein wäre auch die Freundschaft zu Dominik Klein gewesen, mit dem er intensiv über dieses neue Kapitel in seiner erfolgreichen Karriere diskutiert habe. "Toto ist neben Henrik (Lundström. d. Red.) mein engster Freund in der Handballszene", sagte Klein, der den Transfer aber auch in sportlicher Hinsicht für einen gelungenen Schachzug hält. "Hätte Teo (Thorsten Storm, d. Red.) nicht diese Idee gehabt, hätte ich angerufen."

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 27.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018