THW Kiel verpflichtet Raul Santos

Weitere
Mittwoch, 02.12.2015 // 11:00 Uhr

Der österreichische Nationalspieler Raul Santos wird ab der kommenden Saison das Trikot des THW Kiel tragen. Der 23-jährige Linksaußen, seit der Spielzeit 2012/2013 in Diensten des VfL Gummersbach, und der deutsche Rekordmeister einigten sich auf einen Drei-Jahres-Vertrag ab dem 1. Juli 2016.

"Für mich ist der Wechsel zum THW Kiel ein großer Schritt in meiner persönlichen Entwicklung", sagt Raul Santos, der sich besonders auf die Heimspiele beim Rekordmeister freut: "In Zukunft bei jedem Bundesliga-Heimspiel vor mehr als 10.000 Fans zu spielen, ist für mich eine unglaubliche Motivation. Schon als Gast hatte ich oft eine Gänsehaut beim Einlaufen in diese gigantische Arena." Für ihn sei es sehr wichtig, betont der Linksaußen, dass die Vertragssituation jetzt frühzeitig geklärt worden sei: "So kann ich mich voll und ganz auf Handball konzentrieren." 

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm blickt nach vorn: "Mit Rune Dahmke und Raul Santos werden wir ein junges, hungriges und spektakuläres Gespann auf der linken Außenposition haben, das unglaublich viel Potential hat und unsere Fans begeistern wird."

THW-Trainer Alfred Gislason freut sich auf den Neuzugang: "Raul Santos hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Trotz seines jungen Alters ist er bereits sehr erfahren und gehört zu den Leistungsträgern in der Bundesliga  und der österreichischen Nationalmannschaft."

Zur Person: Raul Santos

Raul Santos, am 1. Juni 1992 in der Dominikanischen Republik geboren, kam mit elf Jahren nach Österreich und begann bei Union Leoben mit dem Handballspielen. Mit seinem Heimatverein stieg der 1,80 Meter große Santos 2008 in die höchste österreichische Spielklasse auf. Bis zu seinem Wechsel zum VfL Gummersbach im Februar 2013 erzielte Santos 791 Erstliga-Tore für Union Leoben. Bei den Oberbergischen setzte Santos seine Torejagd fort: Bisher traf er für den VfL in der Handball-Bundesliga 552 Mal, in der vergangenen Saison belegte Santos mit 253 Treffern Platz zwei in der Torschützenliste der "stärksten Liga der Welt". In der österreichischen Nationalmannschaft gehört Raul Santos inzwischen zur Stammbesetzung: Nach seinem Debüt 2011 erzielte er in bisher 58 Spielen 237 Treffer für Österreich und nahm unter anderem an der EM 2014 und der WM 2015 teil.

KN: "Youtube-Handballer" für den THW

Kiel/Stuttgart. Die Hinweise hatten sich in den letzten Tagen verdichtet, nun ist es offiziell: Der THW Kiel hat Linksaußen Raul Santos verpflichtet. Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, wechselt der österreichische Nationalspieler zum 1. Juli 2016 vom VfL Gummersbach zu den Zebras und erhält einen Dreijahresvertrag.

"Für mich ist der Wechsel ein großer Schritt in meiner persönlichen Entwicklung", sagte Santos. Für ihn sei es wichtig, dass die Vertragssituation frühzeitig geklärt worden sei: "So kann ich mich voll und ganz auf Handball konzentrieren."

Der 23-Jährige wird Dominik Klein ersetzten, der nach zehn Jahren in Kiel nach Nantes wechseln wird. Santos' Wechsel im Sommer ist möglich, weil der Spieler in Gummersbach von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch macht, die ihm den Transfer gegen Zahlung einer festgesetzten Ablösesumme erlaubt. Über deren Höhe machten beide Seiten keine Angaben. Der Österreicher könnte ein echtes Schnäppchen sein, die Ablöse dürfte im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen. Der Ringtausch auf Linksaußen zieht nach Informationen unserer Zeitung weite Kreise: Klein ersetzt in Nantes Valero Rivera, den es zum FC Barcelona zieht. Von den Katalanen kehrt daher ein Ex-Zebra in die Bundesliga zurück: Gudjon Valur "Goggi" Sigurdsson wird erneut für die Rhein-Neckar Löwen spielen, um dort den nach Paris wechselnden Uwe Gensheimer zu ersetzen.

Santos, der schon mal als "Youtube-Handballer" bezeichnet wird, weil er sich einige seiner zahlreichen Wurfvarianten in Internetvideos abgeschaut hat, ist für seine Trickwürfe bekannt und schaffte es, sich innerhalb kürzester Zeit zum Stammspieler in der Bundesliga und der österreichischen Nationalmannschaft zu katapultieren. "Raul Santos hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Trotz seines jungen Alters ist er sehr erfahren", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. Seine Unbekümmertheit hat "Santi" sich dabei bewahrt. Sie führt mitunter auch zu Fehlern, macht sein Spiel aber so spektakulär und stark.

Als er elf Jahre alt war, kam der Sohn eines Dominikaners und einer Österreicherin mit seiner Mutter in die Steiermark. Sein Handballtalent entdeckte ein Trainer des Klubs Union Leoben, als er Santos beim Kegeln beobachtete. Neun Jahre spielte Santos bei seinem Heimatverein, absolvierte 2010 ein Probetraining bei den Füchsen Berlin, entschied sich aber für einen Verbleib in Leoben. Erst 2013 wagte er den Sprung in die Bundesliga zum VfL Gummersbach. Knapp dreieinhalb Jahre später wird im Zebratrikot der nächste Schritt folgen. Ein durchdachter Karriereplan.

"Mit Rune Dahmke und Raul Santos werden wir ein spektakuläres Linksaußen-Gespann haben", sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm, der die langfristige Kaderplanung auf dieser Position damit abgeschlossen hat. Die Verträge der Routiniers Torsten Jansen und Dragos "Dodo" Oprea werden nicht verlängert. "Dodo hat uns sehr geholfen, dafür sind wir dankbar. Aber sein Einsatz war immer nur bis Jahresende geplant, um Dominik Klein zu vertreten", sagt Storm. "Für Torsten tut es mir leid, es sollte bei ihm offenbar einfach nicht sein." Ab Sommer regiert die Jugend auf Linksaußen.

Die Kieler reisten unterdessen am frühen Mittwochmorgen aus Stuttgart zurück in die Heimat, zwei Punkte im Gepäck. Trainer Gislason zeigte sich trotz leichter Kritik an der Chancenverwertung seines Teams hoch zufrieden: "Die Einstellung war super, Christian Dissinger und Domagoj Duvnjak waren überragend." Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Zebras spielfreudig und druckvoll, spielten die TVB-Abwehr stellenweise schwindelig.

Mit Raul Santos könnte das ab Juli noch häufiger der Fall sein. "In Zukunft bei jedem Heimspiel vor mehr als 10 000 Fans zu spielen, ist für mich eine unglaubliche Motivation", sagt der Österreicher und freut sich jetzt schon auf die Auftritte in der Sparkassen-Arena.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 07.12.2015)

 

Mehr zum Thema

Das war ein bitterer Abend für die deutsche Handball-Nationalmannschaft: 58 Minuten lang lieferte sie den favorisierten Kroaten einen leidenschaftlichen Kampf, zeigte ihr bestes EM-Spiel und lag zwischenzeitlich sogar mit fünf Treffern in Führung. Am Ende von 60 intensiven Minuten feierten aber nur die vom fünffachen Torschützen Domagoj Duvnjak angeführten Kroaten: "Man of the match" Igor Karacic...

18.01.2020

Keine Punkte für die Zebras in der Hauptrunden-Gruppe I: In Wien lieferten aber sowohl Pavel Horak mit Tschechien als auch Nikola Bilyk mit Österreich den Gegnern einen heißen Kampf. Am Ende blieb es aber dabei: Tschechien ziert mit null Punkten das Tabellenende, Österreich kann sich mit zwei Pluspunkten auch kaum noch Hoffnung auf den Halbfinaleinzug machen.

18.01.2020

Das war ganz souverän: Norwegen und Slowenien sind mit klaren Erfolgen in die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft gestartet und führen die Gruppe II an. Schweden erlebte in Malmö gegen Portugal hingegen ein Debakel und kann sich kaum noch Hoffnungen auf einen Halbfinal-Einzug machen.

17.01.2020

Das THW-Arena-Magazin "ZEBRA" widmete sich im November dem THW-Linksaußen, der es als echter „Kieler Jung“ in den Profi-Kader des THW Kiel schaffte. Seitdem lebt er den Traum, den so manch ein Nachwuchshandballer träumt. Doch Rune Dahmke weiß, dass weit mehr zu seinem Beruf gehört als Titel und Triumphe. 

17.01.2020

Unterstützung von den Rängen da, Körpersprache da, Spielfreude und Erfolg da: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit ihrem besten Turnierauftritt in die Hauptrunde der Europameisterschaft gestartet. In Wien besiegte die DHB-Auswahl Weißrussland klar mit 31:23 (18:11) und holte damit die ersten beiden Punkte in der Gruppe I. Bester Torschütze war gleichzeitig auch der "Man of the match":...

16.01.2020

Hauptrunden-Tag eins bei der Handball-Europameisterschaft: In der Gruppe I in Wien wurden dabei die beiden großen EM-Favoriten Spanien und Kroatien ihrer Rolle gerechte. Beide Mannschaften wahrten ihre weiße Weste: Der Titelverteidiger siegte gegen Pavel Horaks Tschechen, und Domagoj Duvnjak fügte mit seinem Team Nikola Bilyks Österreichern die erste Turnier-Niederlage zu. 

16.01.2020

Mit dem Umzug von Trondheim nach Wien beginnt die für die deutsche Handball-Nationalmannschaft bisher so schleppend verlaufende Europameisterschaft neu. In die Hauptrunde startet die DHB-Auswahl aufgrund der Niederlage gegen Spanien mit 0:2 Punkten, hat dennoch alle Chancen auf das Halbfinale und dürfte in Österreich zudem auf die Unterstützung vieler Fans bauen. Die Hauptrunden-Spiele der...

15.01.2020

Auf die Teilnahme an der Handball-EM in seinem Heimatland hat der Niclas Ekberg verzichtet. Das THW-Arena-Magazin "ZEBRA" hat sich im Dezember intensiv mit dem schwedischen THW-Rechtsaußen beschäftigt, der in seiner achten Saison für den THW Kiel spielt. Damit gehört er zu den dienstältesten Zebras. Doch darauf ruht sich der Linkshänder nicht aus, ganz im Gegenteil: Niclas Ekberg hat im Trikot der...

15.01.2020