Viele Eindrücke: Zebraherde ist zurück aus Istanbul

Weitere
Dienstag, 12.05.2015 // 13:17 Uhr

Mit einem 36:30-Testspielerfolg gegen den Champions-League-Teilnehmer Besiktas Istanbul und spektakulären Eindrücken im Gepäck kehrten die Handballer des THW Kiel am Montagnachmittag von ihrem dreitägigen Kurz-Trainingslager aus Istanbul zurück. "Wir waren zuvor lange mit den Nationalmannschaften unterwegs. Das Wochenende hat uns geholfen, wieder eng zusammenzurücken und den Fokus auf die entscheidende Saisonphase zu richten", zog Patrick Wiencek ein positives Fazit der drei Tage am Bosporus.  

Echter Härtetest

Besiktas' Linkshänder Döne (#53) erzielte sieben Tore gegen den THW Kiel.

Tags zuvor war der Kreisläufer im Testspiel gegen den türkischen Meister mit insgesamt sechs Treffern maßgeblich daran beteiligt, dass THW-Trainer Alfred Gislason auch ein sportlich erfolgreiches Fazit der Istanbul-Reise ziehen konnte. "Das war ein Spiel zwischen zwei guten Teams, die ernsthaft zur Sache gegangen sind. Wir wollten diesen Härtetest als gute Vorbereitung für die Endspiele in der Bundesliga und in der Champions League." Filip Jicha, der beim 36:30-Sieg (siehe Spielbericht) für die kommenden Aufgaben geschont wurde, sah das ähnlich: "Das war eine gute Vorbereitung auf den Saisonendspurt", so der Kapitän, „jetzt freuen wir uns darauf, einige Sehenswürdigkeiten von Istanbul zu sehen." 

Gemeinsamer Besuch der Hagia Sophia

Wahrzeichen von Istanbul: Die "Hagia Sophia"

Geschlossen machte sich die Mannschaft dam Sonntag auf den Weg in die Altstadt, machte eine Bosporus-Tour mit dem Schiff oder tauchte ein in das quirlige Leben auf den Märkten und Straßen der Metropole auf zwei Kontinenten. "Hier ist wohl jeden Tag Kieler Woche", staunte Rune Dahmke über die Menschenmassen, die sich am Sonntag zwischen den Ständen auf einem der zahlreichen Istanbuler Märkten hindurchschlängelten. Gemeinsam besichtigte das Team unter Führung des studierten Historikers Alfred Gislason die "Blaue Moschee" und das Wahrzeichen der Stadt, die "Hagia Sophia". Vor allem das monumentale Gebäude beeindruckte die Handballer. "Es ist unglaublich, was die Menschen vor 1.500 Jahren nur mit ihren Händen und einfachen Geräten zu schaffen in der Lage waren", staunte Rene Toft Hansen. 

Kopf frei für den Endspurt

Kurztrip nach Asien: Ein Teil der "Zebraherde" besuchte den asiatischen Teil der Stadt.

Der Däne nutzte während des Kurztrips wie seine Teamkollegen oft das Wort "unglaublich", um Istanbul zu beschreiben. Die Stadt, in der geschätzt 20 Millionen Menschen leben, hatte es den "Zebras" angetan. "Hier wird unter freiem Himmel gegessen, hier findet das Leben auf der Straße statt", fühlte sich Joan Canellas an seine spanische Heimat erinnert. "Istanbul scheint nie zu schlafen", stellte Patrick Wiencek fest, während sein Kreisläufer-Kollege Toft Hansen fleißig Fotos machte. "Das sind Erinnerungen an eine Tour, für die man sonst als Mannschaft mit unserem Programm keine Zeit hat. Wir konnten auch einmal über etwas anderes als Handball reden und haben jetzt den Kopf frei für den spannenden Endspurt."

 

Mehr zum Thema

In der Hauptrunden-Gruppe II kam es am Mittwochabend zum Fotofinish um den Halbfinal-Einzug: Nachdem Norwegen mit einem Sieg gegen Ungarn vorgelegt hatte, entschied die letzte Hauptrunden-Partie zwischen den ewigen skandinavischen Rivalen Dänemark und Schweden am Abend über die Teilnahme an der Vorschluss-Runde. Den letzten Halfinal-Platz sicherten sich letzlich Magnus und Niklas Landin mit...

23.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bleibt bei der Heim-WM unbesiegt: Zum Abschluss der Hauptrunde besiegte die DHB-Auswahl vor 19.250 Fans im ausverkauften Tollhaus Lanxess-Arena in der Neuauflage des EM-Endspiels 2016 den amtierenden Europameister Spanien mit 31:30 (17:16). Damit holte sich Deutschland in der Hauptrunden-Gruppe I den ersten Platz und trifft damit am Freitag im Halbfinale...

23.01.2019

Köln. 19, 21, 22, 25, 23, 19, 21. Die Zahl an Gegentoren der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der Heim-WM klingt nach Weltklasse. Nach einer Weltklasse-Abwehr. Man of the Match werden immer andere. Die Torjäger. Doch auf einmal reden alle über Defensive. Diese Geschichte ist in Kiel eine alte Leier. Die Kieler kennen sie. Doch jetzt ist es die Geschichte von der besten Abwehr der Welt....

23.01.2019

Kiel. Wo zur Hölle liegt Herning? Diese Frage stellten sich am Montagabend offenbar zahlreiche Handball-Fans. Nach dem Halbfinaleinzug des DHB-Teams wollten sie wissen, wo die Deutschen zum Abschluss der Weltmeisterschaft das Finale oder das Spiel um Platz drei spielen.

23.01.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und das igefa-Mitglied Henry Kruse bauen ihre Kooperation aus: Seit dieser Saison ist Henry Kruse offizieller Hygienepartner des THW Kiel und stellt der Mannschaft, dem Umfeld und den Mitarbeitern Hygieneprodukte aus dem Sortiment des Großhandelsunternehmens zur Verfügung. Auch das neue Leistungszentrum in Altenholz wird von Henry Kruse in dieser...

22.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat beim 22:21-Erfolg gegen Kroatien eine Rekordquote an Zuschauern vor die Fernseher gelockt. Erstmals seit dem EM-Finale 2016, in dem die DHB-Auswahl sensationell gegen Spanien den Titel holte, sahen im Schnitt mehr als 10 Millionen Zuschauer die Liveübertragung eines Handball-Spiels - und feierten mit Andreas Wolff, Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek,...

22.01.2019

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Die Tabellen-Situation in der Hauptrunden-Gruppe II spitzt sich zu: Schweden vergab gegen Norwegen den ersten Halbfinal-Matchball, und selbst Dänemark muss trotz des Sieges gegen Ägypten noch um die Halbfinal-Teilnahme zittern. 

21.01.2019