Weinhold führt DHB-Team zum Auftaktsieg

Weitere
Freitag, 16.01.2015 // 18:45 Uhr

Auftakt gelungen: Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem 29:26 (17:13)-Erfolg gegen Polen in die 24. Weltmeisterschaft gestartet. Überragender Mann vor knapp 4.000 Zuschauern, rund 400 davon aus Deutschland, war ein Kieler: Steffen Weinhold erzielte neun Tore, bereitete weitere vor und wurde zum "Mann des Spiels" gewählt. Patrick Wiencek erzielte ein Tor. Bereits am Sonntag (17 Uhr, live auf sky) steht die nächste Partie für die DHB-Auswahl an: Gegner ist dann die Auswahl Russlands.

Statistik: WM 2105, 1. Gruppenspiel: Polen – Deutschland (13:17), 16.01.2015

Polen: Szmal, Wyszomirski; K. Lijewski (7), Krajewski, Orzechowski, Bielecki (1), Rojewski, Wisniewski (1), B. Jurecki (3), M. Jurecki (5), Grabarczyk, Jurkiewicz (1), Syprzak (3), Daszek (3), Szyba, Chrapkowski (3) 

Deutschland: Heinevetter, Lichtlein; Kneer, Gensheimer (7/4), Sellin (1/1), Wiencek (1), Pekeler (1), Groetzki (4), Weinhold (9), Strobel (3), Schmidt, Kraus (1), Müller, Schöngarth (1), Böhm, Drux (1) 

Schiedsrichter: Nachevski/Nikolov

Siebenmeter: Polen: 1/1; Deutschland 8/5 (Wyszomirski hält Gensheimer (37.), Gensheimer vorbei (45.), Szmal hält Groetzki (53.))

Zeitstrafen: Polen: 5 (Kurkiewicz (21.), Grabarczyk (36.), Lijewski (36.), M. Jurecki (59.), B. Jurecki (59.)); Deutschland: 6 (2x Wiencek (17., 34.), Pekeler (20.), Müller (26.), Strobel (31.), Gensheimer (59.))

Spielfilm: 1. HZ: 3:2 (4.), 3:4, 6:8 (11.), 9:9 (18.), 10:12 (23.), 11:13, 11:15 (27.), 12:17 (29.), 13:17.

2. HZ: 15:18 (32.), 18:19 (38.), 20:20 (42.), 20:23 (48.), 22:23 (49.), 25:25 (54.), 25:27 (55.), 35:28 (56.), 26:29

Zuschauer: ca. 4000 (Lusail Mulitpurpose-Hall, Doha (QAT))

Weinhold Mann der ersten Halbzeit

Bundestrainer Dagur Sigurdsson setzte von Beginn an auf die beiden Kieler Patrick Wiencek und Steffen Weinhold. Eine gute Entscheidung, denn Wiencek ackerte im Deckungszentrum gemeinsam mit dem ehemaligen "Zebra" Hendrik Pekeler, und Weinhold avancierte zum Mann der ersten Hälfte: Er erzielte nach 1:52 Minuten das erste deutsche Tor des Turniers, sperrte Groetzkis Weg zum Tor vor der ersten deutschen Führung (4:3, 5.)) frei, markierte nach einer Eins-gegen-Eins-Situation die erste Zwei-Tore-Führung – und im Doppelpack mit Patrick Wiencek das 13:11, nachdem die Polen zwischenzeitlich vor allem durch Jurecki und Lijewski zum Ausgleich gekommen waren. Insgesamt fünf Tore erzielte Weinhold in den ersten 30 Minuten – überragend. Weil die deutsche Mannschaft dann in den letzten fünf Minuten vor dem Wechsel aufmerksam in der Defensive die Bälle stibitzte, ging es beim 17:13 mit einer Vier-Tore-Führung in die Pause.

Doppelte Überzahl nicht genutzt

Nach dem Wechsel bestimmten zunächst Zwei-Minuten-Strafen das Geschehen – die Polen verkürzten in Überzahl auf 15:17, ehe Weinhold das erste deutsche Tor der zweiten Hälfte erzielte (33.). Weil Gensheimer in doppelter Überzahl für Deutschland aber zunächst mit einem Siebenmeter und dann von außen an Wyszormirski scheiterte, blieb die große Chance auf eine Vorentscheidung ungenutzt. Schlimmer noch: Lijewski schnappte sich einen Abpraller und traf, Chrapkowski verwandelte kurz darauf zum 18:19 aus Sicht der Polen. Sigurdsson nahm die Auszeit, aber nach 39 Minuten war die Partie vollkommen offen, zumal Chrapkowski nach 42 Minuten nach den Ausgleich erzielte.

Spannende Schlussphase mit starkem Lichtlein

Ein hartes Spiel endet mit großer Freude: Jubel über den guten Turnierstart.

Weinhold war es, der seine Farben dann wieder in die Spur brachte – mit Treffer sieben und acht legte er den Grundstein für die erneute Drei-Tore-Führung, die aber postwendend von Polen wieder gekontert wurde. Die letzten zehn Minuten wurden also richtig spannend und sorgten in der gigantischen Lusail-Arena für richtig Stimmung unter dem Dach. Erst Recht, als Szmal einen Siebenmeter von Groetzki parierte. Doch Weinhold und Lichtlein, der sich zu großer Form aufschwang, führten ihre Mannschaft letztlich zu einem hart erkämpften 29:26-Erfolg, der mit dem Groetzki-Tor zum Endstand 54 Sekunden vor dem Ende feststand. 

Wiencek: "Steffen hat unglaublich gespielt!"

Gefragter Mann: Steffen Weinhold gab nach dem Spiel zahlreiche Interviews.

Steffen Weinhold freute sich vor allem über den gelungenen Turnierstart: "Es ist gut, dass die Anfangsnervosität jetzt ein wenig weg ist. Es ist nicht entscheidend, wer die meisten Tore macht. Heute haben viele meiner Mitspieler gut gespielt. Es ist schön, gewonnen zu haben. Aber wir alle wissen, dass wir noch viele schwere Spiele vor uns haben", erklärte das "Zebra". Patrick Wiencek fühlte sich "enorm erleichtert. Vorher hat kaum jemand auf uns gesetzt, jetzt haben wir zwei Big Points. Steffen hat heute unglaublich gespielt. Jetzt werden wir duschen, etwas essen und uns auf Russland vorbereiten."

 

Mehr zum Thema

Noch bis zum 17. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse geboten werden – bereits zum zehnten Mal unterstützen HANDBALL HILFT! und die Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. THW-Fans können gleich doppelt jubeln: Ersteigern können Sie sich ein einmaliges VIP-Erlebnis mit "Meet & Greet" in der VELUX EHF Champions...

13.12.2017

Der deutsche Handball-Rekordmeister hat sich die Dienste des isländischen Nationalspielers Gisli Thorgeir Kristjansson gesichert. Der 18 Jahre alte Rückraumspieler, momentan beim isländischen Erstligisten FH Hafnarfjördur unter Vertrag, unterschrieb beim THW Kiel einen Kontrakt über drei Jahre ab dem 1. Juli 2018.

06.12.2017

Am Donnerstag, 7. Dezember, sind im Energiezentrum der Stadtwerke Kiel am Asmus-Bremer-Platz die "Zebras" los: Gleich drei Spieler des deutschen Handball-Rekordmeisters werden zur Autogrammstunde erwartet, zudem gibt es für Stadtmark-Kunden ein besonderes Angebot zur Feier der neuen Kooperation zwischen dem THW Kiel und dem Vorteilsprogramm der Stadtwerke Kiel.

05.12.2017

Der zehnte DHB-Pokalsieg im April war eine Energieleistung des THW Kiel. Im Endspiel in Hamburg bezwangen die "Zebras" - angeführt von einem überragenden Kapitän Domagoj Duvnjak in seinem letzten Spiel vor der Knie-Operation - den hohen Favoriten aus Flensburg klar mit 29:23. Der Pokalsieg des THW Kiel war unzweifelhaft einer der Sport-Höhepunkte des Jahres in Schleswig-Holstein - und alle...

05.12.2017

Mannschaft, Verantwortliche und Fans des THW Kiel trauern um Rainer "Archie" Claßen, der am 24. November nach langer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben ist. Claßen hatte sich als Betreuer 15 Jahre lang in den Dienst des Vereins gestellt und für den Erfolg des THW Kiel gearbeitet.

04.12.2017

Facebook-Adventskalender und besondere Geschenk-Ideen im Fanshop: THW-Fans können sich auf die Vorweihnachtszeit mit ihren "Zebras" und unter dem Tannenbaum auf die Bescherung in Schwarz-Weiß freuen.

01.12.2017

Der THW Kiel muss voraussichtlich zwei bis drei Wochen auf seinen Youngster verzichten: Nikola Bilyk zog sich im Abschluss-Training vor dem "VELUX EHF Champions League"-Derby bei der SG Flensburg-Handewitt einen Teilriss der Außenbänder im linken Sprunggelenk zu. 

29.11.2017

eSports.com, die internationale Plattform für die stetig wachsende e-Sports-Community, wirbt ab sofort bei den Spielen des THW Kiel in der VELUX EHF Champions League und in der DKB Handball-Bundesliga. Zum ersten Mal sichtbar wird die Partnerschaft beim Königsklassen-Derby am heutigen Mittwoch in Flensburg.

29.11.2017