Zehn THW-Tore beim klaren DHB-Sieg gegen Serbien

Weitere
Samstag, 07.11.2015 // 21:01 Uhr

Zweites Spiel, zweiter klarer Sieg: Am Sonnabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Serbien deutlich mit 37:26 (20:8) und blickt selbstbewusst dem Finale am Sonntag (15 Uhr) gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Slowenen in der Kieler Sparkassen-Arena entgegen. Bester Torschütze gegen Serbien war Rune Dahmke, der in seinem zweiten Länderspiel sechs Tore erzielte. Steffen Weinhold hatte der DHB-Auswahl in einer starken Anfangsphase mit vier Treffern den Weg zum Erfolg geebnet. Den zehn THW-Treffern auf deutscher Seite setzte Marko Vujin für Serbien vier Treffer entgegen.

Partie zur Pause entschieden

Vereins-Duell in verschiedenen Trikots: Marko Vujin gegen Rune Dahmke.

Vor knapp 4.000 Zuschauern in Hamburg erwischte die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson einen Traumstart: Nach der 1:0-Führung der Serben machte Carsten Lichtlein gemeinsam mit einer starken Abwehr das deutsche Tor zu einer uneinnehmbaren Festung, während im Angriff der Rückraum mit Steffen Weinhold und Steffen Fäth sowie die Flügelzange Groetzki/Gensheimer nicht zu stoppen waren. Die Konsequenz: Neun (!) Tore in Folge markierte die DHB-Auswahl - nach zehn Minuten war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Und somit konnte Sigurdsson seine Ankündigung, durchzuwechseln, sobald die Partie entschieden sei, früh in die Tat umsetzen: Als Jannik Kohlbacher mit dem 14:4 in der 18. Minute den ersten zweistelligen Vorsprung herauswarf, standen neben dem Wetzlarer Kreisläufer bereits die junge Riege um Fabian Wiede, Simon Ernst und Rune Dahmke auf dem Feld.

Rune zieht an Vater Frank Dahmke vorbei

Bester Torschütze: Rune Dahmke erzielte gegen Serbien sechs Tore.

Nach der 20:8-Pausenführung sorgten die Serben im zweiten Durchgang auch durch vier Treffer des Kieler Linkshänders Marko Vujin noch für Ergebniskosmetik, ohne die deutsche Mannschaft jedoch ernsthaft noch einmal in Gefahr zu bringen. Den Schlusspunkt setzte Rune Dahmke mit einem fabelhaften Dreher - seinem sechsten Treffer. Damit zog der 22-Jährige in der familieninternen Torschützenliste deutlich an Vater Frank vorbei, der in seinen sechs Länderspielen vier Tore für Deutschland erzielt hatte. "Für mich ist es eine Ehre, in der Nationalmannschaft dabei sein zu dürfen", sagte Rune Dahmke nach dem Spiel bescheiden. "Ich genieße die Zeit. Ob und wie lange ich dabei sein darf, habe ich nicht zu entscheiden." 

Supercup, 07.11.15: Deutschland – Serbien: 37:26 (20:8)

Deutschland: Lichtlein, Wolff; Kneer, Gensheimer (4), Lemke (1), Reichmann (2), Wiede (2), Weinhold (4), Strobel, Schmidt (4), Fäth (3), Groetzki (3), Müller (1), Dahmke (6), Späth, Ernst (1), Pieczkowski (2), Kohlbacher (4)

Serbien: Ivezic, Kocic, Marjanac; Sesum, Nikcevic (5/3), Djukic, Djordjic (4), Stojkovic, Nemanja Ilic (2), Rnic (3), Zelenovic (1), Cutura, Abutovic, Marsenic (3), Stankovic (2), Vujin (4), Elezovic (2)

Schiedsrichter: Pichon/Reverret (Frankreich)

Zeitstrafen: 10:6 Minuten (Späth/4, Lemke, Wiede, Ernst – Djukic/4, Stojkovic)

Rote Karte: Marsenic (55.)

Siebenmeter: 0/1:3/3 (Dahmke scheitert an Marjanac)

Spielfilm: 5:1 (7.), 9:1 (11.), 14:4 (18.), 18:5 (24.), 20:8;
22:12 (37.), 28:18 (45.), 31.20 (50.), 32:23 (54.), 35:24 (57.), 37:26.

Zuschauer: 3905 (Barclaycard-Arena, Hamburg) 

Entscheidung fällt in Kiel

Steffen Weinhold war nach der Partie mit dem Auftritt der DHB-Sieben zufrieden: "Im Vergleich zum Spiel gegen Brasilien war das ein deutlicher Schritt nach vorne. Wir wollten zeigen, dass wir das besser können, haben den Ball schnell über die zweite Welle nach vorne gebracht und dabei weniger technische Fehler gemacht." Am Sonntag treffen Dahmke und Weinhold  um 15 Uhr im entscheidenden Supercup-Spiel auf Slowenien - und das ausgerechnet in ihrem THW-"Wohnzimmer" Sparkassen-Arena: "Ich freue mich darauf, in Kiel zu spielen", sagte Dahmke. "Ich hoffe, dass uns viele unserer Fans unterstützen werden!" Noch gibt es Tickets für den Länderspieltag, um 10.30 Uhr öffnet die Tageskasse im Ticketcenter. THW-Stammblatt-Inhaber bekommen bei Vorlage des Stammblattes 50 Prozent Ermäßigung auf die Karte. Vor dem Deutschland-Spiel treffen um 12.30 Uhr Serbien und Brasilien aufeinander.

 

Mehr zum Thema

Basel. Die Internationale Handball-Föderation (IHF) hat einen neuen Vermarkter für die weltweiten Medienrechte für die Weltmeisterschaften 2019 bis 2025 gewonnen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen Lagardère Sports übernimmt ab sofort den Vertrieb der TV-Verträge unter anderem für die WM im kommenden Jahr in Deutschland und Dänemark. Damit ist das drohende Szenario eines TV-Blackouts vom Tisch.

21.08.2018

Göttingen. Der THW Kiel steht wie erwartet im Achtelfinale des DHB-Pokals. Beim "First Four" in Göttingen - eines von insgesamt 16 Erstrunden-Turnieren setzten sich die Zebras im Halbfinale zunächst am Sonnabend mit 39:23 (19:11) gegen Zweitligist TuSEM Essen durch. Im Finale am Sonntag wartetete Zweitliga-Aufsteiger TSV Bayer Dormagen. Und auch diese Hürde meisterte der Rekord-Pokalsieger mit...

20.08.2018

Handballfans in Gettorf und Umgebung aufgepasst: Am Mittwoch, 22. August, werden gleich drei Zebras zur Autogrammstunde anlässlich der großen Neueröffnung des REWE-Supermarktes in der Süderstraße 4 erwartet. 

20.08.2018

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018