Andreas Wolff begeistert bei "Schlag den Star"

Weitere
Montag, 19.09.2016 // 10:17 Uhr

1,52 Millionen Zuschauer sahen am Samstagabend zur Prime Time eine Andreas Wolff, der sich auch abseits des Handball-Feldes in Bestform präsentierte: Bei der "ProSieben"-Show "Schlag den Star" ließ der Kieler Keeper seinem Gegenüber, Profi-Tänzer Massimo Sinato, nicht den Hauch einer Chance: Nach zwölf von maximal 15 Spielen nutzte Wolff seinen ersten Matchball zum klaren 66:12-Erfolg. Um 0:34 reckte er den Koffer mit der Siegprämie von 100.000 Euro gen Studiodecke. "Ich freue mich, damit jetzt etwas Wohltätiges tun zu dürfen", sagte der THW-Torwart.

Keine Blamage beim Wissensquiz

Auch als Kranführer machte Wolff einen starken Eindruck

Zuvor hatten die Zuschauer im Studio und das Millionenpublikum einen Wolff in Bestform erlebt. Nachdem die ersten beiden Spiele an den Tänzer gingen, legt der Europameister und Bronze-Medaillengewinner von Rio beim "Medizinball-Basketball" erstmals richtig los, versenkt den schweren Ball 28 Mal im Korb. "Wie Michael Jordan früher. Wolff, du Basketball-Gott!", jubelt Studio-Kommentator Frank Buschmann dem Handball-Torhüter zu, der auch beim "Angry Birds"-Spiel mit der Riesenzwille die Nase vorn hat. Kraft und Willen stellt Wolff dann beim "Getränkekisten waagerecht stapeln" unter Beweis. Dann das erste Wissensquiz. Eine Disziplin, vor der Wolff zuvor großen Respekt hatte. "Ich habe mir in den Tagen vor der Sendung Länder, Hauptstädte und Regierungschefs gemerkt, um mich nicht zu blamieren." Tut Wolff nicht. Sechs Minuten braucht er nur, um Sinato bei "Blamieren oder Kassieren" in die Schranken zu weisen.

Handballnummern zum Zahlen-Einprägen

Beeindruckendes Zahlenspiel - Andreas Wolff begeisterte!

Das Studiopublikum hat Wolff da längst hinter sich - genauso wie die Fans vor den Bildschirmen. Mit lockeren Sprüchen und gleichzeitigem Fokus auf die Aufgaben meistert Wolff auch das Spiel mit realen Kränen, um dann auch beim Beachvolleyball nach anfänglichem Fehlerfestival deutlich zu gewinnen. Sinato schafft dann den Anschluss, weil Wolff beim nächsten Wissensquiz übereilte Antworten gibt. Höhepunkt der Show war dann der "Speedcourt": Dabei mussten sich die Teilnehmer lange Zahlenkombinationen einprägen und dann mit schnellen Füßen auf dem Boden-Tableau "eintippen". Wolff war unglaublich schnell. Und begeisterte mit der Art und Weise, wie er sich die Zahlen merkte - mit Rückennummern von Handballern! 9239239234 = Santos, Jicha, Dahmke, Santos, Balic. Wahnsinn! Beim "Blind Pinnen" gewinnt Wolff, obwohl Moderator Elton ihn bei zwei kniffligen Entscheidungen benachteiligt. 

Matchball verwandelt

Hatte allen Grund zum Jubeln: Andreas Wolff

Matchball im zwölften Spiel - und den lässt sich Andreas Wolff nicht nehmen. Beim "Wo liegt was?", bei dem er und Sinato Orte auf einer Europakarte ohne Orientierungsmarken wie Ländergrenzen und Flüsse einzeichnen sollen, liegt der Kieler Torhüter immer die entscheidenden Kilometer vorn. Konfettiregen, 100.000 Euro, mit denen Wolff unter anderem den "NestWerk e.V." und die Nachwuchsarbeit beim THW Kiel unterstützt, und feiernde Fans in den sozialen Netzwerken: "Chuck Norris ist gut, Hans Sarpei ist besser, doch Wolff ist der Beste!", heißt es beispielsweise da. "Als ich die ersten beiden Spiele verloren habe, und das recht deutlich, habe ich mich nicht so gut gefühlt", sagt der Torhüter. "Massimo war ein starker Gegner, und die Entscheidungen waren meist sehr knapp. Ein bisschen Glück hat dann den Ausschlag zu meinen Gunsten gegeben", erklärt Andreas Wolff nach dem klaren 66:12-Erfolg bescheiden.

 

Mehr zum Thema

21 Mal zierte der "Wir vermissen Euch"-Gruß an die Fans zu Hause bei Heimspielen des THW Kiel die Zuschauerplätze im ersten Rang der Wunderino Arena. Am 1. November vergangenen Jahres konnten Fans das Riesen-Transparent erstmals im Fernsehen sehen - und leider nur im Fernsehen. Die Zeit der "Geisterspiele" war angebrochen und dauerte länger, als es sich wohl jeder erhofft hatte. Am kommenden...

15.06.2021

Mit 38 Jahren ist er das erfahrenste Zebra: Pavel Horák. Der tschechische "Wikinger", der den Tag stets mit einer Einheit Yoga beginnt,  ist zu Gast in Folge acht von „Auf der Platte – der THW Kiel-Podcast“ bei RADIO BOB!, die unter www.radiobob.de/thw-kiel, bei Spotify und iTunes zu hören ist. Mit THW-Hallenmoderator Maschine, BOB-Reporterin Laura Schallenberg und THW-Linksaußen Rune Dahmke...

11.06.2021

Die Wetter-Vorhersagen sind günstig, Zuschauer sind willkommen: Vom 11. bis 13. Juni findet beim THW-Partner Ostsee Ressort Damp der Auftakt zur Beach-Handball-Saison 2021 in Deutschland statt. Die Damp Beach Open 2021 locken mit Spitzensport am Strand, denn mit dabei in Damp sind die Top-Teams der deutschen Beach-Handball-Szene.

11.06.2021

Für Niclas Ekberg ist die Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga beendet: Der Top-Torschütze des amtierenden Champions-League-Siegers zog sich bei der Niederlage am Dienstagabend in Magdeburg einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Dies ergab eine eingehende Untersuchung am Mittwoch bei Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries im Mare Klinikum. 

09.06.2021

Profi-Handballer Pavel Horak trägt noch ein weiteres Jahr das THW-Trikot mit der Nummer 28: Der tschechische Rückraumspieler hat seinen Vertrag beim amtierenden Champions-League-Sieger aus Kiel bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

02.06.2021

"Vor uns steht eine Woche, die richtig wichtig für den gesamten Verein ist", hat THW-Trainer Filip Jicha angesichts des REWE Final4, bei dem der THW Kiel im DHB-Pokal-Halbfinale am Donnerstag auf den TBV Lemgo Lippe trifft, festgestellt. Das gilt natürlich auch für die besten Fans der Welt - für alle, die Schwarz-Weiß im Herzen sind, startet am Dienstag, 1. Juni, der große Rabatt-Countdown auf...

31.05.2021

[WERBUNG] Für den jungen Patrick Wiencek gab es zwei Karriere-Optionen: Handballer oder Handwerker. Sein Geld verdient der Nationalspieler inzwischen als Kreisläufer beim THW Kiel. Aber auch der Handwerker in ihm ist geblieben. Ein Gespräch abseits des Handballs - und das gute Gefühl, etwas Schönes selbst geschaffen zu haben.

28.05.2021

Seit Oktober letzten Jahres müssen die Zebras bei ihren Heimspielen auf die Motivationsrufe ihrer Fans verzichten, doch das könnte sich bald ändern. In einer Sonderfolge von "Auf der Platte - der THW Kiel-Podcast" bei RADIO BOB!, die am 28. Mai unter www.radiobob.de/thw-kiel, bei Spotify und iTunes erscheint, verrät der THW-Geschäftsführer Viktor Szilágyi BOB-Hallensprecher Maschine und...

27.05.2021