Deutschland siegt souverän gegen Dänemark

Weitere
Samstag, 02.04.2016 // 17:30 Uhr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat einen weiteren Härtetest auf dem Weg zu den Olympischen Spielen souverän gewonnen. Vor 13.122 Zuschauern in der Kölner Lanxess-Arena spielte der aktuelle Europameister gegen den zweifachen Champion Dänemark groß auf und gewann verdient mit 33:26 (17:15). Bester Torschütze der DHB-Auswahl war Uwe Gensheimer mit 8 Toren.

Sigurdsson erweitert Aufgebot

Die Partie begann unter besonderen Vorzeichen: Wegen einer Doppelbelegung der Lanxess-Arena musste das Spiel gegen Dänemark kurzfristig von Freitag auf Samstag verlegt werden. Weil so das Test-Programm auf zwei Spiele in zwei Tagen komprimiert wurde, hatte Bundestrainer Dagur Sigurdsson seinen Kader noch einmal vergrößert: Mit dem Berliner Rückraumspieler Paul Drux und dem Gummersbacher Kreisläufer Evgeni Pevnov rückten zwei weitere Spieler in das zuvor aus lediglich 18 Akteuren bestehende Aufgebot.

Sonntag Testspiel gegen Österreich

Bereits am morgigen Sonntag geht es für die DHB-Auswahl in die nächste Testrunde: In der ausverkauften Gummersbacher Arena trifft die deutsche Mannschaft um 15:30 Uhr auf Österreich. Bei den Nachbarn wird Kapitän und Regisseur Viktor Szilagyi sein Comeback nach über einem Jahr Verletzungspause feiern, zudem nominierte ÖHB-Coach Patrekur Johannesson den kommenden Kieler Nikola Bilyk. Raul Santos, ab Sommer ebenfalls beim THW Kiel, wird hingegen verletzungsbedingt fehlen. Die Partie gegen Österreich, das letzte Länderspiel vor dem Ende der Bundesliga-Saison, wird live im ZDF gezeigt. 

Testspiel, 02.04.16: Deutschland - Dänemark 33:26 (17:15)

Deutschland: Heinevetter, Wolff, Dahmke (1), Drux, Ernst (1), Fäth (5), Gensheimer (8/4), Groetzki (3), Kohlbacher (2), Kühn (6), Lemke, Link, Müller (3), Pekeler (3), Reichmann (1), Strobel, Wiede

Dänemark: Landin, Green, Bagersted, Christiansen (1), Damgaard, Eggert (5), Jensen, Lauge (6), Lindberg (1), Mensah (4), Mortensen (2), Nøddesbo (1), Sarup, Svan (4), Thomsen, Toft (2)

Zuschauer: 13122

Schiedsrichter: Sok / Lah (Slowenien)

Zeitstrafen: 4:10 Minuten (Kühn, Kohlbacher – Mensah, Thomsen, Jensen, Bagersted/2)

Siebenmeter: 4/4:4/4

Spielfilm: 3:4 (5.), 4:7 (10.), 9:8 (15.), 12:10 (22.), 15:13 (26.), 19:16 (34.). 25:21 (44.), 30:24 (52.), 33:26 (60.)

Großartige Kulisse in der Kölner LANXESS-Arena

Trotz der kurzfristigen Termin-Änderung spielte die DHB-Auswahl in Köln vor einer großen und vor allem lautstarken Kulisse. In der Neuauflage des entscheidenden EM-Hauptrundenspiels überzeugte die Nationalmannschaft mit flüssigen Kombinationen und einem nahezu fehlerfreien Angriffsspiel in einer ausgeglichenen ersten Hälfte - in die Kabine ging die deutsche Mannschaft deshalb mit einer knappen 17:15-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel gehörten die ersten fünf Minuten unseren #BadBoys und der Abstand konnte mit einem 4:2-Lauf auf 21:17 ausgebaut werden. Der komfortable 4-Tore-Vorsprung wurde spielerisch geschickt und mit leichten Toren im Angriff bis zur 50. Spielminute verteidigt, ehe Rune Dahmke mit seinem einzigen Treffer in dieser Partie die Führung zum ersten Mal auf fünf Tore erhöhen konnte (29:24). Die Nationalmannschaft ließ die Dänen nicht mehr aufschließen und gewann am Ende verdient mit 33:26. Eine geschlossene Abwehrleistung und ein blendend aufgelegter Silvio Heinevetter ließen in der zweiten Spielhälfte nur elf Gegentreffer zu und zogen der dänischen Auswahl damit den Zahn.

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018