DHB-Auswahl bestreitet vier Länderspiele

Weitere
Sonntag, 06.03.2016 // 16:36 Uhr

Die "Bad Boys" sind zurück: Der frisch gekürte Europameister Deutschland präsentiert sich in den kommenden Wochen gleich vier Mal den heimischen Fans: In Leipzig, Berlin, Gummersbach und Köln geht es um den Feinschliff für das olympische Handball-Turnier. Alle vier Testspiele der DHB-Auswahl werden live im Fernsehen gezeigt, für die beiden Auftaktpartien gegen Katar wurde der Kieler Rune Dahmke in den Kader berufen.

Spiele in Leipzig, Berlin, Köln und Gummersbach

Zunächst spielt die umjubelte DHB-Auswahl am 11. März in Leipzig und am 13. März in Berlin jeweils vor ausverkauftem Haus gegen Vizeweltmeister Katar, ehe sie am 1. April in der Kölner Lanxess-Arena auf Dänemark, den Europameister von 2008 und 2012, trifft. "Gegen Dänemark zu spielen, ist und bleibt eine der größten und schönsten Aufgaben", wirbt Bundestrainer Dagur Sigurdsson für die Partie, für die der Ticketverkauf unlängst begonnen hat.

Den Abschluss der Lehrgangsmaßnahmen bildet die Partie gegen Österreich am 3. April in der - ebenfalls - ausverkauften Schwalbe-Arena in Gummersbach. Danach genießen die "Bad boys" ein paar Tage Ruhe – aufgrund des EM-Titels sind sie bereits direkt für die Olympischen Spiele gesetzt und müssen am Wochenende drauf keine Qualifikation mehr spielen.

Alle vier Spiel live im TV

Handballfans wird es besonders freuen, dass alle vier Spiele live im Free-TV zu sehen sein werden: Am Freitag, 11. März, wird die ARD live aus der Arena Leipzig übertragen, das zweite Aufeinandertreffen in Berlin zeigt am Sonntag, 13. März, ab 15 Uhr SPORT1. Der Münchener Sender überträgt auch am Freitag, 1. April, ab 20 Uhr aus Köln das Spiel der "Bad Boys" gegen Dänemark. Am Sonntag, 3. April, wird ab 15 Uhr das ZDF das Länderspiel Deutschland gegen Österreich aus Gummersbach senden.

KN: Gensheimer und Groetzki sind wieder da

BERLIN. Für die deutschen Handballer beginnt nach dem sensationellen EM-Triumph von Polen mit einem Doppel-Test gegen Katar der Alltag. Gleichzeitig hat das DHB-Team die Olympischen Spiele im Sommer vor Augen. "Wir wollen unseren Rhythmus halten, um auf unserem Weg zu bleiben - Erfolg ist nicht selbstverständlich", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Mittwoch in Berlin, wo er sein 18-Mann-Aufgebot für die beiden Länderspiele gegen Katar am 11. März in Leipzig und am 13. März in Berlin bekannt gab.

Für den am 8. März in Berlin beginnenden Lehrgang begrüßt der Isländer ein Rückkehrer-Quartett. Die bei der EM verletzt fehlenden Spieler Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen sowie der Berliner Paul Drux gehören wieder zum Kader. Außerdem berücksichtigte Sigurdsson wieder den für die EM gestrichenen Füchse-Torhüter Silvio Heinevetter.

"Ich hoffe, dass wir mit den Rückkehrern vielleicht noch stärker werden", sagte Sigurdsson. Im Gegensatz zum Kader der erfolgreich bestrittene EM in Polen im Januar fehlen dieses Mal die Gummersbacher Simon Ernst und der Melsunger Johannes Sellin. Weiterhin passen müssen auch die beiden Kieler Profis Steffen Weinhold und Christian Dissinger, die sich während der EM verletzt hatten. Einziger Kieler im Kader ist Linksaußen Rune Dahmke.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 03.03.2016)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018