DHB-Auswahl: Rune Dahmke zu Gast bei der Bundeskanzlerin

Weitere
Mittwoch, 09.03.2016 // 15:55 Uhr

Große Ehre für den THW-Youngster Rune Dahmke und diejenigen Handball-Europameister, die am Freitag gegen Katar (18 Uhr, live in der ARD) zum ersten Länderspiel nach dem Triumph von Krakau antreten werden: Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing die "BadBoys", um ihnen noch einmal persönlich zum EM-Titel zu gratulieren. 

"Nehmen Sie es als Ansporn"

Großer Empfang für die Europameister: Als Bundeskanzlerin Angela Merkel Rune Dahmke & Co. vor laufenden TV-Kameras begrüßte, war das Klicken unzähliger Fotoapparate die bestimmenden Geräuschkulisse. Keine Frage: Die Handballer sorgen weiterhin mit ihrem positiven Auftreten für Schlagzeilen. Das würdigte auch die Kanzlerin: "Sie haben Deutschland eine große Freude bereitet, und sie haben die Deutschen mit ihrer Sportart, die ein paar Jahre lang nicht so im Vordergrund stand, begeistert. Ein wunderbares Markenzeichen der Mannschaft waren die Freude am Sport und ihre Willenskraft", sagte die Bundeskanzlerin, die nach dem Halbfinalsieg gegen Norwegen mit Bundestrainer Dagur Sigurdsson telefoniert hatte und nach dem EM-Triumph zu einer der ersten Gratulanten gehörte. Mit Blick auf die Olympia-Teilnahme erklärte die Bundeskanzlerin: "Seien Sie stolz auf das, was Sie erreicht haben, und nehmen Sie es als Ansporn für weitere schwierige Aufgaben."

"Große Ehre"

"Das ist eine große Ehre für uns", freute sich Bundestrainer Dagur Sigurdsson über die Einladung ins Kanzleramt. "Und wir sind natürlich stolz, dass wir die Bundeskanzlerin während der Europameisterschaft mehr und mehr für uns begeistert haben." DHB-Präsident Andreas Michelmann dankte der Bundeskanzlerin für die Einladung und die persönliche Wertschätzung des deutschen Handball-Teams: "Wir wollen den Hype, den die EM ausgelöst hat, nutzen, um junge Menschen und Kinder - auch solche, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen - für den Handball zu begeistern." Zur Erinnerung überreichte Michelmann der Kanzlerin ein signiertes Trikot der Nationalmannschaft mit der Nummer 1. Mit der Mannschaft und den Trainern sei abgesprochen, dass diese Nummer künftig nicht mehr anderweitig vergeben werde.

15 Minuten Empfang

Rund 15 Minuten dauerte der anschließende Steh-Empfang, bei dem Michelmann unter anderem auch um Unterstützung bei der Frage nach Handball im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bei der kommenden WM bat: "Wenn wir es alleine nicht schaffen, bitten wir um Ihre Hilfe." Zuvor hatten Kapitän Uwe Gensheimer und Johannes Sellin für Lacher unter den Journalisten gesorgt: Sie formten beim offiziellen Foto die Hände zur "Merkel-Raute", bevor dieser große Moment im Selfie festgehalten wurde. Auch über die am Freitag und Sonntag folgenden, nächsten Aufgaben der "Bad Boys" wusste die Bundeskanzlerin bestens Bescheid: "Ich habe gelesen, dass sie noch offene Rechnungen mit Katar haben, das sollte eine hohe Motivation für die anstehenden Testspiele in Leipzig und Berlin sein." Die ARD überträgt das erste Aufeinandertreffen mit dem Asienmeister und WM-Zweiten Katar am Freitag ab 18 Uhr live aus Leipzig, am Sonntag zeigt Sport1 die zweite Partie ab 15 Uhr live aus der Max-Schmeling-Halle in Berlin.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018