EM aktuell: Deutscher Endspiel-Gegner ist Spanien

Weitere
Freitag, 29.01.2016 // 19:45 Uhr

Die Europameisterschaft in Polen endet für die deutsche Mannschaft mit dem Finale gegen ihren Auftaktgegner: Spanien setzte sich am Abend im zweiten Halbfinale der EURO 2016  mit 33:29 gegen Kroatien durch und trifft nun am Sonntag um 17.30 Uhr auf die DHB-Auswahl. Im Spiel um Platz fünf besiegte der entthronte Titelverteidiger Frankreich in einer Neuauflage des EM-Endspiels 2014 Dänemark mit 29:26. Schweden verpasste einen weiteren Achtungserfolg und musste sich dem Gastgeber Polen in der Partie um Platz sieben geschlagen geben. Momentan kämpft Spanien gegen Kroatien um den Final-Einzug.

Halbfinale: Spanien - Kroatien: 33:29 (18:14)

Die Kroaten fanden sofort in die Spur und knüpften dort an, wo sie bei dem klaren Erfolg über Polen aufgehört hatten. Konzentrierte Anspiele, schnelle Tore. Das brachte dem Team um Spielmacher und "Zebra" Dule Duvnjak auch die Führung ein (12:9, 20. Minute). Aber in den letzten zehn Minuten des ersten Abschnitts fielen den Spaniern gute Lösungen ein. Im Angriff agierten sie mit einem zweiten Kreisläufer – damit waren die Kroaten sichtlich überfordert. Nach dem 13:13-Ausgleich drehten die Iberer die Partie: Ugalde mit Doppelpack – 15:13 (27.). Auszeit Kroatien, das über fünf Minuten ohne Torerfolg geblieben war, ehe Kopljar zum Anschluss einnetzte. Doch die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Die Spanier konnten sich auf eine sehr gut arbeitende Defensive verlassen – die Basis für einen 3:0-Lauf bis zur Pause.

Konzentriert machten die Spanier im zweiten Abschnitt da weiter, wo sie im ersten aufgehört hatten: Immer dann, wenn Kroatien heran kam, hatten die Iberer die bessere Antwort. Trotzdem wurde es eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal spannend: Der Vier-Tore-Vorsprung Spaniens schmolz auf einen Treffer zusammen, es entwickelte sich auch in dieser Partie ein packender Schlagabtausch. Allerdings: Ausgleich konnten die Kroaten nicht mehr, und als Victor Tomas mit einem Doppelschlag zum 30:26 (55.) traf, war dieses zweite Halbfinale entschieden. Für Duvnjaks Kroaten geht es jetzt am Sonntag um 15.00 Uhr im Spiel um Platz drei gegen Norwegen um Bronze und die direkte WM-Qualifikation.

Spiel um Platz 5: Frankreich - Dänemark: 29:26 (15:13)

Der Titelverteidiger verabschiedete sich mit einem Sieg von der EHF EURO 2016. Kounkoud konnte sich dabei acht Mal in die Torschützenliste eintragen, für die Dänen war Balling sieben Mail erfolgreich. Die Franzosen legten einen Blitzstart hin, führten mit 4:0 (6.), 8:3 (13.) und 10:5 (18.), ehe die Dänen zur Aufholjagd bliesen und zum 12:11-Anschlusstreffer kamen. Nach der Pause glich das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson mehrfach aus, so auch zum 25:25 (51.) und 26:26 (53.), aber zu einer Führung reichte es für Dänemark nicht. Die Schlussphase gehörte Frankreich, das mit drei Treffern in Serie den Erfolg perfekt machte.

Spiel um Platz 7: Polen - Schweden: 26:24 (12:12)

Nach 20 Minuten stellte Polen auf 9:6 – die erste Drei-Tore-Führung in dieser Partie, der letzten von Michael Biegler in Diensten des EM-Gastgebers. Der Trainer hatte nach dem Debakel gegen Kroatien im letzten Hauptrundenspiel und dem überraschenden Verpassen der Vorschlussrunde seinen Rücktritt erklärt. Biegler und sein Team wollten zumindest einen versöhnlichen Abschluss, heißt den letzten Auftritt bei diesem Heimturnier siegreich gestalten. Allerdings starteten die Schweden nach dem 6:10-Rückstand ihre Aufholjagd, ein 4:0-Lauf bedeutete das 10:10 (26.) in diesem Platzierungsspiel, in dem beide Mannschaften etwas müde wirkten. Dadurch fehlte in einigen Aktionen auch nach dem Wechsel die nötige Konzentration. Lange marschierten beide Teams im Gleichschritt. Bis zum 24:24 fünf Minuten vor dem Ende. Dann vollendeten Syprzak und Bielecki zum Sieg für Polen.

 

Mehr zum Thema

Ein Spiel dauert 60 Minuten, der Arbeitsalltag der Zebras indes ist deutlich länger - und spielt sich zumeist abseits des großen Rampenlichts der Handball-Arenen dieser Welt ab. Das THW-Arena-Magazin ZEBRA wirft einen exklusiven Blick ins Innere des THW Kiel. Heute: Wie verständigen sich Miha Zarabec & Co. eigentlich in einem echten Hexenkessel?

11.04.2018

Er ist wieder an Bord: Im Sommer wird der Ex-Kapitän Filip Jicha als Co-Trainer zum THW Kiel zurückkehren. Im ZEBRA-Interview spricht der "Welthandballer des Jahres 2010" über sein Verhältnis zu Trainer Alfred Gislason, alte und neue Erfolge und verrät zudem, warum Kiel ein ganz besonderer Ort für ihn geblieben ist.

10.04.2018

Dortmund. Bundestrainer Christian Prokop ist nach der desolaten Handball-EM mit zwei lockeren Testspielsiegen gegen Serbien der Neustart gelungen. 276 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Heim-WM in Berlin intensiviert der 39-Jährige die Planungen für das wichtige Turnier. "Langeweile werde ich ganz sicher nicht haben", sagte Prokop nach dem 29:23 gegen die Serben in Dortmund. Die Vorfreude auf die WM...

09.04.2018

Mit seinen 21 Jahren ist Nikola Bilyk zwar das jüngste Zebra in der Herde, doch das ist für ihn kein Grund für Zurückhaltung auf dem Spielfeld. In seiner ersten Bundesliga-Saison hat der Österreicher bereits viel dazu gelernt sowie seinen ersten Titel mit dem THW Kiel geholt - und hat jetzt Hunger auf viel mehr, wie der dem THW-Arenamagazin ZEBRA verriet.

08.04.2018

Für den quirligen Linksaußen Raul Santos könnte es nach seiner Rückkehr ins Kieler Handballgeschehen nicht besser laufen. Monatelang konnte der 25-jährige Österreicher seinen Zebras nur von der Tribüne aus beim Spielen zuschauen, jetzt ist er wieder mittendrin - und das äußerst treffsicher. Mit dem Arena-Magazin ZEBRA sprach Raul Santos über die schwere Monate bis zu seinem Comeback.

07.04.2018

Seit dem 1. Januar ist Viktor Szilagyi Sportlicher Leiter beim THW Kiel. Der Österreicher, der von 2005 bis 2008 als Spieler das THW-Trikot trug und in seiner Karriere als erster Handballer alle drei Europapokaltitel gewann, soll und will mithelfen, die Zebras wieder auf Erfolg zu trimmen. Ein Meilenstein für die Zukunft: Mit Filip Jicha kehrt im Sommer ein weiterer Garant vergangener THW-Erfolge...

06.04.2018

Leipzig. Nach einem ausgelassenen Abend in der Leipziger Altstadt setzte sich der Tross des Deutschen Handballbundes (DHB) am Donnerstag in Richtung Dortmund in Bewegung. Dort steht am Sonnabend (14.30 Uhr/ARD) ein weiterer Test der Nationalmannschaft gegen Serbien auf dem Programm. Das 26:19 gegen den schwachen EM-Teilnehmer am Mittwochabend war für die Bad Boys ein gelungener Neustart nach...

06.04.2018

Leipzig. Neustart für die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Im ersten Spiel nach dem langen Richtungsstreit um die Weiterbeschäftigung von Bundestrainer Christian Prokop haben die Bad Boys am Mittwochabend Serbien in der Arena Leipzig deutlich mit 26:19 (12:7) bezwungen. Bester Werfer der stark ersatzgeschwächten Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in diesem Testspiel war der...

05.04.2018