EM-Hauptrunde, Tag 2: Schweden mit Krimi-Remis gegen Russland

Weitere
Freitag, 22.01.2016 // 13:06 Uhr

In der "deutschen Hauptrunden-Gruppe" II hat Schweden am Freitagabend gegen den kommenden Gegner der DHB-Auswahl ein Krimi-Unentschieden geholt. Gegen Russland sah "Tre Kronor" eine Minute vor dem Ende angesichts eines Zwei-Tore-Rückstandes wie der sichere Verlierer aus, dann spielte sich die russische Auswahl um Kopf und Kragen und kassierte durch den neunfachen, überragenden Torschützen Johan Jakobsson zehn Sekunden vor dem Ende noch den 28:28 (15:15)-Ausgleich. 

Vor offiziell 6.350 Zuschauern in der Breslauer "Jahrhunderthalle" lieferten sich beide Teams einen kraftraubenden, dramatischen Schlagabtausch, der bis zum 7:7 vollkommen ausgeglichen war. Dann traf Lukas Nilsson zur 8:7-Führung, der Jakobsson das 9:7 folgen ließ - erstmals hatte sich damit eine Mannschaft mit zwei Treffern absetzen können. Diese Führung hielt - und konnte durch Jakobsson sogar auf 13:10 (25.) und Lukas Nilsson auf 14:11 ausgebaut werden. Da waren noch viereinhalb Minuten im ersten Durchgang zu spielen - und in diesen verlor die "Tre Kronor" vollkommen den Faden: Nur ein Treffer gelang den Schweden bis zum Wechsel, und Sergei Shelmenko glich Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 15:15 aus.

Im zweiten Durchgang brachte der beste russische Torschütze, Timur Dibirov (7), die Osteuropäer erstmals nach dem 3:2 wieder in Führung. Hin und her wechselte der Vorteil, und selbst aus einer doppelten Überzahl konnte Schweden kein Kapital schlagen, weil der starke russische Keeper Victor Kireev zu großer Form auflief. Auf der Gegenseite hielt Mattias Andersson zwei Siebenmeter. So ging es mit einem 24:24 in die letzten zehn Minuten. In diesen legten Daniil Shishkarev und Dibirov vom Siebenmeterstrich das 26:24 für Russland vor, Niclas Ekberg (3/3 Tore) verkürzte zweimal ebenfalls mit einem Strafwurf. Dibirov machte beim Siebenmeter-Festival in der Schlussphase das 28:26 (58.) - und die Russen sahen wie der sichere Sieger aus. Dann schleuderte Mattias Zachrisson einen Verzweiflungswurf in die Maschen, Daniil Shishkarev warf einen Pass ins Aus. Der Rest war schwedischer Jubel nach Jakobssons Ausgleich. 

Russland nächster DHB-Gegner

Während Russland am Sonntag (18:15 Uhr, live in der ARD und beim Public Viewing im Kieler Hauptbahnhof) der nächste Gegner der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist, haben die Schweden erst einmal Pause: Sie greifen am Dienstag gegen Dänemark (20:30 Uhr, live im Internet unter www.sportdeutschland.tv) wieder ins EM-Geschehen ein. Am Sonnabend geht es in der Hauptrunden-Gruppe I wieder rund: Frankreich, mit den Ex-Zebras Thierry Omeyer, Daniel Narcisse und Nikola Karabatic, trifft dann auf Kroatien mit den Kielern Domagoj Duvnjak und Ilija Brozovic. Anpfiff in Krakau ist um 18:15 Uhr. Um 20:30 Uhr fordert Norwegen mit Erlend Mamelund den Gastgeber Polen zum heißen Tanz vor 15.000 Zuschauern. Beide Partien sind ebenfalls bei sportdeutschland.tv zu sehen.

 

Mehr zum Thema

Noch bis zum 17. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse geboten werden – bereits zum zehnten Mal unterstützen HANDBALL HILFT! und die Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. THW-Fans können gleich doppelt jubeln: Ersteigern können Sie sich ein einmaliges VIP-Erlebnis mit "Meet & Greet" in der VELUX EHF Champions...

13.12.2017

Der deutsche Handball-Rekordmeister hat sich die Dienste des isländischen Nationalspielers Gisli Thorgeir Kristjansson gesichert. Der 18 Jahre alte Rückraumspieler, momentan beim isländischen Erstligisten FH Hafnarfjördur unter Vertrag, unterschrieb beim THW Kiel einen Kontrakt über drei Jahre ab dem 1. Juli 2018.

06.12.2017

Am Donnerstag, 7. Dezember, sind im Energiezentrum der Stadtwerke Kiel am Asmus-Bremer-Platz die "Zebras" los: Gleich drei Spieler des deutschen Handball-Rekordmeisters werden zur Autogrammstunde erwartet, zudem gibt es für Stadtmark-Kunden ein besonderes Angebot zur Feier der neuen Kooperation zwischen dem THW Kiel und dem Vorteilsprogramm der Stadtwerke Kiel.

05.12.2017

Der zehnte DHB-Pokalsieg im April war eine Energieleistung des THW Kiel. Im Endspiel in Hamburg bezwangen die "Zebras" - angeführt von einem überragenden Kapitän Domagoj Duvnjak in seinem letzten Spiel vor der Knie-Operation - den hohen Favoriten aus Flensburg klar mit 29:23. Der Pokalsieg des THW Kiel war unzweifelhaft einer der Sport-Höhepunkte des Jahres in Schleswig-Holstein - und alle...

05.12.2017

Mannschaft, Verantwortliche und Fans des THW Kiel trauern um Rainer "Archie" Claßen, der am 24. November nach langer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben ist. Claßen hatte sich als Betreuer 15 Jahre lang in den Dienst des Vereins gestellt und für den Erfolg des THW Kiel gearbeitet.

04.12.2017

Facebook-Adventskalender und besondere Geschenk-Ideen im Fanshop: THW-Fans können sich auf die Vorweihnachtszeit mit ihren "Zebras" und unter dem Tannenbaum auf die Bescherung in Schwarz-Weiß freuen.

01.12.2017

Der THW Kiel muss voraussichtlich zwei bis drei Wochen auf seinen Youngster verzichten: Nikola Bilyk zog sich im Abschluss-Training vor dem "VELUX EHF Champions League"-Derby bei der SG Flensburg-Handewitt einen Teilriss der Außenbänder im linken Sprunggelenk zu. 

29.11.2017

eSports.com, die internationale Plattform für die stetig wachsende e-Sports-Community, wirbt ab sofort bei den Spielen des THW Kiel in der VELUX EHF Champions League und in der DKB Handball-Bundesliga. Zum ersten Mal sichtbar wird die Partnerschaft beim Königsklassen-Derby am heutigen Mittwoch in Flensburg.

29.11.2017