EM-Hauptrunde, Tag 2: Schweden mit Krimi-Remis gegen Russland

Weitere
Freitag, 22.01.2016 // 13:06 Uhr

In der "deutschen Hauptrunden-Gruppe" II hat Schweden am Freitagabend gegen den kommenden Gegner der DHB-Auswahl ein Krimi-Unentschieden geholt. Gegen Russland sah "Tre Kronor" eine Minute vor dem Ende angesichts eines Zwei-Tore-Rückstandes wie der sichere Verlierer aus, dann spielte sich die russische Auswahl um Kopf und Kragen und kassierte durch den neunfachen, überragenden Torschützen Johan Jakobsson zehn Sekunden vor dem Ende noch den 28:28 (15:15)-Ausgleich. 

Vor offiziell 6.350 Zuschauern in der Breslauer "Jahrhunderthalle" lieferten sich beide Teams einen kraftraubenden, dramatischen Schlagabtausch, der bis zum 7:7 vollkommen ausgeglichen war. Dann traf Lukas Nilsson zur 8:7-Führung, der Jakobsson das 9:7 folgen ließ - erstmals hatte sich damit eine Mannschaft mit zwei Treffern absetzen können. Diese Führung hielt - und konnte durch Jakobsson sogar auf 13:10 (25.) und Lukas Nilsson auf 14:11 ausgebaut werden. Da waren noch viereinhalb Minuten im ersten Durchgang zu spielen - und in diesen verlor die "Tre Kronor" vollkommen den Faden: Nur ein Treffer gelang den Schweden bis zum Wechsel, und Sergei Shelmenko glich Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 15:15 aus.

Im zweiten Durchgang brachte der beste russische Torschütze, Timur Dibirov (7), die Osteuropäer erstmals nach dem 3:2 wieder in Führung. Hin und her wechselte der Vorteil, und selbst aus einer doppelten Überzahl konnte Schweden kein Kapital schlagen, weil der starke russische Keeper Victor Kireev zu großer Form auflief. Auf der Gegenseite hielt Mattias Andersson zwei Siebenmeter. So ging es mit einem 24:24 in die letzten zehn Minuten. In diesen legten Daniil Shishkarev und Dibirov vom Siebenmeterstrich das 26:24 für Russland vor, Niclas Ekberg (3/3 Tore) verkürzte zweimal ebenfalls mit einem Strafwurf. Dibirov machte beim Siebenmeter-Festival in der Schlussphase das 28:26 (58.) - und die Russen sahen wie der sichere Sieger aus. Dann schleuderte Mattias Zachrisson einen Verzweiflungswurf in die Maschen, Daniil Shishkarev warf einen Pass ins Aus. Der Rest war schwedischer Jubel nach Jakobssons Ausgleich. 

Russland nächster DHB-Gegner

Während Russland am Sonntag (18:15 Uhr, live in der ARD und beim Public Viewing im Kieler Hauptbahnhof) der nächste Gegner der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist, haben die Schweden erst einmal Pause: Sie greifen am Dienstag gegen Dänemark (20:30 Uhr, live im Internet unter www.sportdeutschland.tv) wieder ins EM-Geschehen ein. Am Sonnabend geht es in der Hauptrunden-Gruppe I wieder rund: Frankreich, mit den Ex-Zebras Thierry Omeyer, Daniel Narcisse und Nikola Karabatic, trifft dann auf Kroatien mit den Kielern Domagoj Duvnjak und Ilija Brozovic. Anpfiff in Krakau ist um 18:15 Uhr. Um 20:30 Uhr fordert Norwegen mit Erlend Mamelund den Gastgeber Polen zum heißen Tanz vor 15.000 Zuschauern. Beide Partien sind ebenfalls bei sportdeutschland.tv zu sehen.

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und das igefa-Mitglied Henry Kruse bauen ihre Kooperation aus: Seit dieser Saison ist Henry Kruse offizieller Hygienepartner des THW Kiel und stellt der Mannschaft, dem Umfeld und den Mitarbeitern Hygieneprodukte aus dem Sortiment des Großhandelsunternehmens zur Verfügung. Auch das neue Leistungszentrum in Altenholz wird von Henry Kruse in dieser...

22.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat beim 22:21-Erfolg gegen Kroatien eine Rekordquote an Zuschauern vor die Fernseher gelockt. Erstmals seit dem EM-Finale 2016, in dem die DHB-Auswahl sensationell gegen Spanien den Titel holte, sahen im Schnitt mehr als 10 Millionen Zuschauer die Liveübertragung eines Handball-Spiels - und feierten mit Andreas Wolff, Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek,...

22.01.2019

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Die Tabellen-Situation in der Hauptrunden-Gruppe II spitzt sich zu: Schweden vergab gegen Norwegen den ersten Halbfinal-Matchball, und selbst Dänemark muss trotz des Sieges gegen Ägypten noch um die Halbfinal-Teilnahme zittern. 

21.01.2019

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu...

21.01.2019

Unterschiedlicher hätte die Gemütslage der am Sonntag bei der WM eingesetzten Zebras kaum sein können: Während Harald Reinkind mit Norwegen die einen Sieg gegen Ägypten feierte, verlor Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island klar gegen Frankreich. Am Abend dann musste Kroatien eine ganz bittere Pille schlucken: Die Mannschaft um Kapitän Domagoj Duvnjak verlor sensationell gegen Brasilien und...

20.01.2019

Was für ein Hauptrunden-Auftakt: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor 19.500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena ihre Halbfinal-Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen Island feierte die DHB-Auswahl einen 24:19 (14:10)-Erfolg, an dem Andreas Wolff mit zahlreichen Glanztaten vor allem in der zweiten Hälfte großen Anteil hatte. Bester...

19.01.2019

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag...

19.01.2019