EM-Tag 2: Dänemark und Schweden starten mit Siegen

Weitere
Samstag, 16.01.2016 // 18:15 Uhr

Ein überragender Niklas Landin hat der dänischen Nationalmannschaft einen perfekten Start in die EM beschert: Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gewannen die Dänen dank 17 Paraden des Kieler Torhüters gegen Russland mit 31:25 (13:13) und setzten sich damit an die Spitze der Gruppe D. Im zweiten Spiel der Gruppe C setzte sich Schweden nach einer deutlich dominierten ersten Hälfte und einem dann zu einem Krimi werdenden Spiel mit 23:21 (16:9) gegen Slowenien durch.

Gruppe C: Schweden - Slowenien: 23:21 (16:9)

Was für eine Nervenschlacht! Nach einer klaren Führung kurz nach der Pause, riss bei Schweden in der Folge komplett der Faden und Slowenien holte Tor um Tor auf - zehn Minuten vor dem Ende war das Duell wieder offen. Auf der Zielgeraden hatte die Tre Konor dann aber doch die Nase vorn.

Nach einer Viertelstunde führten die Skandinavier mit 7:4, besiegelten damit einen 3:0-Lauf. Und die Schweden blieben am Drücker, stellten in der Folge auf 12:7 (25.) und 15:9.  Das Zebra auf Rechtsaußen, Niclas Ekberg, hatte vier Mal getroffen und durfte sich über eine deutliche Halbzeitführung beim EM-Debüt 2016 freuen.

15 Minuten vor Schluss sah dies dann allerdings ganz anders aus: An der Anzeigetafel stand ein 19:17 für Schweden, der klare Acht-Tore-Vorsprung (18:10/33.) war dahin. Weil Keeper Gorazd Skof seinen Kasten zunagelte. Slowenien schaffte sogar den Anschluss - und den Ausgleich 20:20 (50.). Nachdem Mattias Andersson den Siebenmeter von Dragan Gajic pariert hatte, legte Schweden wieder vor: Jesper Konradsson zum ersten, Lukas Nilsson mit einem Hammer zum zweiten. Slowenien wieder mit dem Anschluss. Schließlich hielt Andersson den Sieg fest, tauchte ab und griff sich den Wurf von Miha Zarabec.

Während die Skandinavier am Montag (20.30 Uhr/live in der ARD) auf die DHB-Auswahl treffen, bekommt es Slowenien bereits um 18.15 Uhr mit Spanien zu tun (live im Internet unter sportdeutschland.tv)

Gruppe D: Dänemark - Russland: 31:25 (13:13)

Erster Streich für Dänemark. Russland hielt lange Zeit mit, am Ende aber häuften sich die Fehler, und die Dänen nutzten diese eiskalt aus. Beide Teams marschierten zunächst im Gleichschritt, das 11:9 für die Russen bedeutete die erste Zwei-Tore-Führung (26.) in dieser Partie, in deren erstem Abschnitt sich THW-Keeper Niklas Landin im Kasten der Dänen immer wieder durch großartige Reflexe auszuzeichnen wusste. Seine Quote: 41 Prozent.
Nach dem Wechsel legten dann die Skandinavier vor, markierten drei Tore in Serie - 17:14 (34.) für das Team von Coach Gudmundur Gudmundsson. Aber Russland kämpfte sich wieder ran, schaffte beim 19:19 (43.) den erneuten Ausgleich. Für eine Führung reichte es der Sbornaja allerdings nicht. Am Ende driftete die russische Fehlerquote in den roten Bereich. Landin parierte weiter, der Hamburger Hans Lindberg traf per Gegenstoß, die Flensburger Anders Eggert und Rasmus Lauge (2) legten nach: 28:23 (56.) - die Vorentscheidung. Am Ende feierte Dänemark einen 31:25-Erfolg und Niklas Landin: 17 gehaltene Bälle hatte er in seiner Statistik, darunter zwei Siebenmeter.

Gruppe D: Ungarn – Montenegro: 32:27 (16:12)

Die Ungarn sind mit einem Sieg ins EM-Turnier 2016 gestartet. Schnell legten die Magyaren auf 8:2 (8.) vor und hielten den Gegner zunächst auf Distanz. Nachlässigkeiten ließen dann die Montenegriner wieder herankommen. Im zweiten Abschnitt schmolz der Vorsprung gar bis auf zwei Tore (25:23/48.) zusammen. Ein anschließender 4:0-Lauf bedeutete allerdings die Vorentscheidung für Ungarn, das in Bence Banhidi (7) seinen besten Werfer hatte, für Montenegro war Vuko Borozan ebenfalls sieben Mal erfolgreich.
Am Montag heißen die Paarungen in der Gruppe D: Ungarn – Russland (18 Uhr) sowie Montenegro – Dänemark (20.15 Uhr). Beide Partien jeweils live im Internet unter www.sportdeutschland.tv

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018