EM-Tag 3: Kroatien unterliegt Norwegen

Domagoj Duvnjak im kroatischen Nationaltrikot.
Weitere
Sonntag, 17.01.2016 // 18:37 Uhr

Ein "Zebra" jubelt, zwei müssen eine Niederlage verdauen: In der Gruppe B hat Norwegen mit Erlend Mamelund am Sonntag seinen ersten Sieg gefeiert. In einem spannenden und hochklassigen Spiel besiegten die Norweger Kroatien mit dem überragenden, achtfachen Torschützen Domagoj Duvnjak und Ilija Brozovic mit 34:31 (16:17). Im zweiten Spiel der Gruppe B unterlag Island Weißrussland mit 38:39.

Gruppe B: Norwegen - Kroatien: 34:31 (16:17)

Die Kroaten haben im zweiten Spiel der Europameisterschaft ihren zweiten Sieg verpasst. Nach dem 27:21-Auftakterfolg gegen Weißrussland unterlagen die beiden "Zebras" Domagoj Duvnjak (8 Tore) und Ilija Brozovic (1) gegen Erlend Mamelunds Norweger mit 31:34 (17:16).
In der Anfangsphase sprühte vor allem Duvnjak vor Spielfreude: Mit seinem dritten Treffer brachte er Kroatien mit 6:3 in Führung (10.), Manuel Strlek erhöhte kurz darauf sogar auf vier Tore Vorsprung. Doch Norwegen blieb dran: Mamelund erzielte mit seinem einzigen Treffer das 5:7, und als Björnsen eine Zeitstrafe für Duvnjak zum 7:8 nutzte, schien Norwegen am Drücker. Docj Kroatien zog wieder mit drei Treffern weg - nach 24 Minuten war es aber soweit: Espen Lie Hansen erzielte den Ausgleich. Es entwickelte sich eine immer intensiver werdende Partie, die Kroatien zur Halbzeit knapp mit 17:16 vorn sah.
In der zweiten Hälfte zogen zunächst die Norweger - unterstützt von vielen hundert Fans - davon: Espen Lie Hansen traf zum 20:18, doch Kroatien konterte: Brozovic brachte sein Team beim 23:22 (44.) wieder in Führung, doch nach Duvnjaks 27:26 (49.) setzte Norwegen das 29:27 entgegen. Ivan Cupic gelang fünf Minuten vor dem Ende das 30:30 - dann machten die Nordeuropäer mit einem Doppelschlag von Christian O'Sullivan und dem 33:30 von Sander Sagosen (58.) alles klar.

Gruppe B: Island verliert irre Torejagd

In der Gruppe B hat Island den vorzeitigen Einzug in die Hauptrunde verpasst: Nach dem 26:25-Auftaktsieg gegen Norwegen verloren die Nordmänner am Sonntag ein irres Torfestival gegen Weißrussland. Am Ende von 60 tollen Handballminuten gewannen die Weißrussen, bei denen Baris Pukhouski (11/2) und Siarhei Rutenka (8) erfolgreichste Torschützen waren, mit 39:38 (17:18) gegen Island. Beste Torschützen der "Isis" war Rhein-Neckar Löwe Alexander Petersson (6), die ehemalige Kieler Gudjon Valur Sigurdsson (5/2) und Aron Palmarsson (4) konnten die Niederlage nicht verhindern. 
Zum Abschluss der Vorrunde kommt es am Dienstag um 20:30 Uhr zum Duell zwischen Island und Kroatien. Zuvor treffen um 18:30 Uhr Weißrussland und Norwegen aufeinander. Beide Partien sind live bei sportdeutschland.tv im Internet zu sehen.

Gruppe A: Frankreich und Polen in der Hauptrunde

In der Gruppe A, der einzigen der vier Vorrunden-Gruppen ohne aktuelles "Zebra", besiegte die französische Nationalmannschaft die Auswahl Serbiens klar mit 36:26 (19:16) und zog damit in die Hauptrunde ein. Bester Torschütze der Franzosen war Olivier Nyokas (8), für Serbien traf Zarko Sesum sieben Mal.
Am Abend buchte auch Gastgeber Polen das Hauptrunden-Ticket: Wie schon im Auftaktmatch mussten die Mannen von Trainer Michael Biegler aber auch gegen Mazedonien lange um den Erfolg bangen. Selbst eine Vier-Tore-Führung zweieinhalb Minuten vor Schluss hätte beinahe nicht zum Sieg gereicht, weil Mazedonien mit drei schnellen Toren zurückkehrte und noch einmal in Ballbesitz kam. Drei Sekunden vor dem Ende stürzte ein geblockter Wurf des achtfachen Torschützen Kiril Lazarov und der damit besiegelte 24:23 (11:13)-Sieg der Polen das Land in einen Freudentaumel. Für die Polen traf Kamil Syprzak am Häufigsten: Er erzielte sechs Tore.
Am letzten Vorrunden-Spieltag der Gruppe A am Dienstag trifft Serbien auf Mazedonien (18:15 Uhr), und beim Duell Frankreich - Polen (20:30 Uhr) geht es bereits um wichtige Hauptrundenpunkte. sportdeutschland.tv zeigt beide Spiele live.

 

Mehr zum Thema

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018