Furioses Finale: Dominik Klein verabschiedet sich aus Kiel

Weitere
Samstag, 16.07.2016 // 15:18 Uhr

Um kurz vor 22 Uhr war es soweit: Mit einer letzten Ehrenrunde verabschiedete sich Dominik Klein von seinen Kieler Fans: "Au Revoir, Auf Wiedersehen und Servus", rief "Mini" nach über 500 Spielen für den THW Kiel in das nahezu ausverkaufte Runde - und bekam als Echo ohrenbetäubenden Jubel. "Ihr alle seid Teil der großen THW-Familie", sprach er die Fans direkt an: "Danke für diesen unvergesslichen Abend!"

Abend der Superlative

Bayern-Trikot und Lederhose: Dominik Klein absolvierte seine "Prüfung" auch zur Freude von Anett Sattler mit Bravour

Zuvor hatten die Fans in der Sparkassen-Arena rund fünf Stunden lang ein Feuerwerk aus Emotionen, Weltklasse-Darbietungen, Top-Handballern und großartiger Musik erlebt. Ein erster Höhepunkt war dabei noch nicht einmal Teil des offiziellen Programms: 10.000 Zuschauer sowie aktuelle und ehemalige Spieler des THW Kiel wurden zu Statisten des größten Live-Drehs in der Geschichte der "Tatort"-Reihe. Ein Superlativ, dem an diesem Abend viele folgen sollten.

Überraschungsgast Marcel Klein

DDC riss die Fans mit ihren Breakdance-Einlagen von den Sitzen

Da waren die Handballer, die aus allen Teilen der Welt angereist waren, um Dominik Klein zu verabschieden. "Das Wichtigste ist doch, dass man bei dieser Party dabei sein kann", jubelte Daniel Narcisse, der einen Großteil seiner freien Zeit während der Olympia-Vorbereitung in den Trip nach Kiel investierte. Alle Trainer der großen "Mini"-Karriere waren angereist - zum ersten Mal richtig mit seinen Emotionen kämpfen musste Klein bei seinem Überraschungsgast: "Jeder Mensch braucht Vorbilder, und mein Bruder ist meines", kündigte Dominik die Rückkehr seines Bruders Marcel auf das Handballfeld an.

Handball über alle Vereinsgrenzen

Danke, Mini!

Und der tat, was alle Handballer taten: Die Weltmeister, Olympiasieger, ehemaligen Weggefährten aus Wallauer und Großwallstädter Zeiten und Granden des THW Kiel: Sie spielten mit Spaß und einem Augenzwinkern mehr mit- als gegeneinander. Trotzdem wurde jede Aktion bejubelt - und auch der erste Auftritt der neuen "Zebras" wurde gebührend gefeiert. Dass die aktuelle THW-Mannschaft mit 20:22 gegen die "THW-All-Stars" verlor - geschenkt. Dass die "alte" Riege der "Minis Friends" noch riesigen Spaß am Handball hat und damit den aktuellen THW Kiel an den Rand der Niederlage brachte - nicht wirklich überraschend. Und dass das Ergebnis beim letzten Spiel des Tages zwischen den All-Stars und "Minis Friends" überhaupt keine Rolle mehr spielen würde - klar. Der Handball zeigte sich von seiner familiären Seite über alle Vereinsgrenzen hinweg - und war trotzdem ein wichtiger Teil dieser Abschiedsshow. 

Grandiose Showelemente

Gute Freunde von Mini: Die Sänger Henning Wehland und Michael Klimas von der "Dominik Klein Farewell-Band"

Der andere waren diese besonderen Momente: Der Mukoviszidose eV, für den Dominik Klein als Schutzengel wirbt, bekam genauso seinen Platz wie die Leidenschaft Kleins für den FC Bayern, als er mit Trikot und Lederhose gegen seine ehemaligen Zimmerkollegen Henrik Lundström und Rune Dahmke den Fußballwettbewerb gewann. Und dann gab es das, was sich Dominik Klein für seinen Abschied besonders gewünscht hat: eine riesige Party. Die Isländer Einar Örn Jonsson und Alexander Pettersson stimmten das Island-"Huh" an - und 10.000 Fans machten mit. Die "Dance Destruction Crew" riss mit ihren unfassbar artistischen Tanzeinlagen in gediegener Swing-Kleidung, zünftiger Lederhose und Schlagerklamotte die Fans von den Sitzen: Stehende Ovationen für eine grandiose Show. Die "Dominik-Klein-Farewell-Band" mit Mitgliedern der Söhne Mannheims, Freund von "Mini", sorgten mir ihren Songs für Gänsehaut-Haut-Momente im durch Handy-Licht erleuchteten Rund. 

Konterfei unter dem Hallendach

Dominik Klein hat seinen Platz in der Ahnengalerie unter dem Hallendach gefunden

Für die letzte Aktion auf dem Spielfeld wurde Dominik Klein zum Siebenmeterstrich beordert - zuvor hatte er vier Jahre keinen Strafwurf für den THW Kiel mehr werfen können. Die Herausforderung: Mit Chrischa Hannawald, Marcus Rominger und Johannes Bitter sowie dem THW-Maskottchen Hein Daddel stellten sich ihm gleich vier Top-Athleten gegenüber. Filip Jicha, dem Klein jahrelang den Ball vor einem Siebenmeter übergab, arbeitete jetzt für "Mini", und Marcus Ahlm zog im das Abschiedsshirt über: Der verwandelte Wurf war der Auftakt für die Abschiedszeremonie, deren Höhepunkt die Enthüllung des Dominik-Klein-Konterfeis unter der Hallendecke war: Mit Klaus-Dieter Petersen, Christian Zeitz, Stefan Lövgren, Ahlm und Thierry Omeyer ziert er jetzt die Seite Ziegelteich - beim Anblick des Plakates wischte sich Klein eine Träne der Rührung aus den Augen.

Danke, Mini!

Gemeinsam mit Frau Isabell und Sohn Colin hatte Dominik Klein auf einer von den THW-Spielern hereingebrachten Bank Platz genommen - aber zur Ruhe setzen wird sich der Linksaußen nicht. "Ich verabschiede mich nicht aus Kiel, ich werde immer wiederkommen. Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt meines Lebens." Und in einem launigen Videoclip bekamen die Fans dann noch ein Geheimnis verraten: Dominik Walter Roland Klein geht nach Frankreich. Und ganz Kiel sagt: Danke, Mini! 

 

Mehr zum Thema

Die weltweite Corona-Pandemie und die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus‘ stellen viele Menschen, Unternehmen, den Sport und auch den THW Kiel vor große Herausforderungen. In den kommenden Wochen und Monaten geht es für den Handball und den Rekordmeister um viel mehr als "nur" um Tore und Titel.

02.04.2020

Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes hat vor dem Hintergrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zentrale Blutspende-Annahmestellen im Land eingerichtet, weil die dezentralen Blutspende-Termine im ganzen Land aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zum Großteil nicht stattfinden können. Die Patienten in den Krankenhäusern benötigen aber auch in den kommenden Wochen...

01.04.2020

Kein Mannschaftstraining, kein direkter Kontakt zu den Teamkollegen. Seit mehr fast drei Wochen steht das gemeinsame Sportler-Leben beim THW Kiel still. "Home Office" in Zeiten der Krise. "Momentan ist die Situation für jeden einzelnen von uns sehr besonders", sagt Nikola Bilyk. "Man weiß immer noch nicht, wie man damit umgehen soll. Wir Spieler und die Trainer halten Kontakt untereinander, fragen...

31.03.2020

Ostern steht vor der Tür - und damit trotz Corona-Krise und der daraus resultierenden Schließung der THW-FANWELT Schwarz-Weißes Freude bereiten kann, gibt es den Bundesliga-Doppelpack jetzt auch im Onlineshop unter www.thw-fanshop.de:  Den Trikot-Doppelpack in Schwarz & Weiß mit je einem Bundesliga-Heim- und Auswärtstrikot oder einem Torwart-Trikot gibt es ab sofort für nur 99 Euro!

30.03.2020

Vor der durch die Coronavirus-Pandemie erzwungenen Pause hat das THW-Arena-Magazin "ZEBRA" sich intensiv mit Niklas Landin befasst. Seit knapp acht Jahren spielt der Torhüter bereits in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Deutsche Gepflogenheitenmhat der Däne zwar (noch) nicht übernommen, aber die deutsche Sprache. Und die nutzt der Torwart auch in einem eher überraschenden Umfeld.

26.03.2020

Der Sport steht derzeit weltweit still, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen und bekämpfen zu können. Jetzt hat sich das Internationale Olympische Komitee auf Bitten der der japanischen Regierung zu einer historischen Enscheidung durchgerungen und die Olympischen Spiele, die vom 24. Juli bis 9. August in Tokio hätten stattfinden sollen, um ein Jahr verschoben. Die Internationale Handball...

25.03.2020

Sukzessive werden die ökonomischen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Sport absehbar. Auch beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Marc Weinstock, Aufsichtsratsvorsitzender der Zebras, spricht von der "größten Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg". Ein Überblick.

25.03.2020

Die Europäische Handballföderation hat ein Szenario entwickelt, wie eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in den europäischen Wettbewerben vonstatten gehen könnte. Angesichts der Corona-Pandemie und der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung des Covid19-Ausbruchs gäbe es aber keine Gewissheit, wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden könne, hieß es von Seiten der EHF. Sicher...

25.03.2020