Internationaler Besuch bei den "Zebras"

Weitere
Dienstag, 29.11.2016 // 15:48 Uhr

Internationaler Besuch beim Rekordmeister: Die Jugend-Nationalmannschaft Israels besuchte am Dienstagnachmittag die Geschäftsstelle des THW Kiel. THW-Aufsichtsrat Olaf Berner begrüßte gemeinsam mit Prokuristin Sabine Holdorf-Schust und Ralf Hegedüs, Leiter des Sportamtes der Landeshauptstadt Kiel, Jugend-Nationaltrainer Damir Eklic und die jungen Talente des Landes in der Geschäftsstelle des THW Kiel.

Internationaler Austausch

THW-Aufsichtsrat Olaf Berner überreichte Damir Eklic ein Stück THW-Hallenboden als Erinnerung an den Besuch

Der Besuch der israelischen Jugend-Nationalmannschaft ist Teil eines Austauschprogrammes, das vom Deutschen Handballbund und der Israelischen Handball Association initiiert wurde. Sieben Monate lang halten sich die größten Handball-Talente Israels in Deutschland auf, um sich unter professionellen Trainingsbedingungen weiter zu entwickeln und so die Sportart in der Heimat voranzubringen. THW-Nachwuchs-Koordinator Klaus-Dieter Petersen hatte für die jungen Sportler ein Tagesprogramm unter anderem mit Trainingseinheiten, dem Besuch beim Rekordmeister und einem abendlichen Testspiel gegen die A-Jugend-Bundesligamannschaft der Zebras organisiert, das der THW mit 28:24 (14:10) gewann.

Erinnerungsfotos auf dem THW-Parkett

Pause auf der Auswechselbank: Israels Jugend-Nationalmannschaft

"In Kiel schlägt das Herz für den Handball, wir sind sehr stolz, Sie hier begrüßen zu dürfen", erklärte Hegedüs. Sabine Holdorf-Schust berichtete den jungen Sportlern vom Aufstieg des THW Kiel zum erfolgreichsten deutschen Handballclub und verwies dabei unter anderem auf die drei Champions-League-Siege der "Zebras" in den vergangenen neun Jahren. Begehrt waren deshalb natürlich die Erinnerungsfotos mit den Kieler Trophäen, bevor die Nachwuchs-Handballer mit staunenden Augen zum Rundgang durch die Sparkassen-Arena-Kiel starteten. "Die Jungs kennen diese Arena aus den Übertragungen der Bundesliga- und Champions-League-Spiele", freute sich Coach Damir Eklic über die Reaktionen seiner Spieler. "Und für alle ist es ein Traum, irgendwann einmal so gut zu sein, dass sie in Deutschland und vielleicht sogar in dieser Arena spielen können." Mit Begeisterung wurde deshalb auch die Einladung angenommen, sich für ein Teamfoto auf dem berühmtesten Handballboden Deutschlands zu versammeln. Überrascht waren die Gäste allerdings von den schlichten Kabinen, in denen sich die Stars des THW Kiel auf die Heimspiele vorbereiten. "Das zeigt, wie geerdet selbst Superstars des Handballs sind. Auch das ist eine wichtige Erfahrung für junge Spieler", so Eklic: "Kiel hat uns beeindruckt!"

KN: Mit großen Augen durch die Arena

Kiel. Staunend standen die Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren in der Arena, betraten ehrfürchtig das blaue Parkett, machten Fotos und posierten für ein Erinnerungsbild im Tor: Die israelische Junioren-Handballnationalmannschaft hat am Dienstag Kiel besucht und sich im Mekka des Handballs umgesehen.

"Das ist ein Traum, der wahr wird", sagte Yonathan Dayan. "Diese Halle ist Wahnsinn - sie ist leer, und ich habe trotzdem Gänsehaut." Der 16-jährige Rückraumspieler ist Teil eines einzigartigen Projekts, das Deutscher Handball-Bund (DHB) und Israelische Handball-Assoziation (IHA) entwickelt haben. Seit September haben die Israelis ihre Zelte in Gummersbach aufgeschlagen, sollen sich sieben Monate lang in Deutschland weiterentwickeln. "Das war am Anfang hart, so weit weg von zu Hause, Familie und Freunden zu sein", erklärte Dayan. "Aber wir werden jeden Tag besser, es lohnt sich." Dem konnte Israels Jugendnationalcoach Damir Eklic nur zustimmen: "Für viele Jungs war es allein schon wegen des Wetters schwer", sagte der Kroate und grinste. "Aber wir sind stolz, Pioniere eines solchen Projekts zu sein und in einem der weltbesten Handball-Länder lernen zu dürfen", so Eklic, der als Aktiver mit dem kroatischen Klub RK Nexe im EHF-Cup spielte. "Kiel ist die Welthauptstadt des Handballs, es ist sehr besonders für mich, hier zu sein."

In der THW-Geschäftsstelle begrüßten Geschäftsstellenleiterin Sabine Holdorf-Schust, THW-Aufsichtsrat Olaf Berner und der Kieler Sportamtsleiter Ralf Hegedüs die Delegation, die die Trophäen der Zebras bestaunte und sich ein paar Selfies mit dem "Henkelpott" nicht entgehen ließ. Am Vormittag hatten die Nachwuchshandballer das Training der THW-Profis verfolgt und mit Kreisläufer René Toft Hansen geplaudert, waren dann zu einem kleinen Bummel durch die Stadt aufgebrochen. Nach einem lockeren Training mit 50 E-Jugendlichen folgte dann am Abend der Höhepunkt des Kiel-Trips: Ein Testspiel gegen die U 19 des THW. Das verloren die Israelis mit 24:28 (10:14) - bester Torschütze: Yonathan Dayan -, aber die achtbare Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte, machte ihnen Mut. "Wir lernen ja noch", sagte ein rundum zufriedener Coach.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 30.11.2016)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018