KN: 50 Schüler trainierten mit Christian Sprenger

Weitere
Sonntag, 17.04.2016 // 15:17 Uhr

Kiel. "Wie bist du zum Handball gekommen? Warst du gut in der Schule? Und darfst du Süßigkeiten essen?" Mit derlei Fragen löcherten rund 50 Schüler der Fritz-Reuter-Schule den THW-Spieler Christian Sprenger (33), der gestern Vormittag die Friedrichsorter Grundschule besuchte, um in der Turnhalle knapp 75 Minuten mit den Kindern zu trainieren - und ihnen anschließend Rede und Antwort zu stehen. Am lautesten wurde es in der Halle, als der Handballprofi die Frage, was denn sein Lieblingsgetränk sei, mit Cola beantwortete.

Kleine Handballexperten und der Star, der gerne Cola trinkt

Zustande gekommen war dieser ganz besondere Sportunterricht, weil sich die Klasse 4c im Dezember vergangenen Jahres mit einer Fotocollage für die Aktion "THW macht Schule" beworben hatte. Mit Erfolg. "Wir haben auf den Bildern Alltagssituationen aus dem Kunst-, Sport- oder Deutschunterricht eingefangen", berichtet Gaby Groth, "und dann nachträglich am Computer Sprechblasen mit Sätzen wie 'THW - immer wieder inspirierend' oder 'Wir denken nur an den THW' eingefügt." Der Plan der Klassenlehrerin und ihrer Schüler ging auf. Als eine von zehn Klassen wurde die 4C für den abwechslungsreichen Handball-Vormittag ausgewählt.

Doch nicht nur das. Die Viertklässler gewannen auch noch den Sonderpreis der Aktion. Die Losfee meinte es anscheinend gut mit den Grundschülern und bescherte ihnen einen ganzen Tag rund um den THW Kiel. Anstatt vormittags wie gewohnt die Schulbank zu drücken, wurde die Klasse am 3. März vom THW-Mannschaftsbus in Friedrichsort abgeholt und in die Kieler Sparkassen-Arena gebracht. "Da haben alle ganz schön große Augen gemacht, als der Bus hier vorfuhr", erinnert sich Groth.

Anschließend folgte ein Blick hinter die Kulissen des deutschen Rekordmeisters. Nach der Begutachtung der üppigen Trophäensammlung wartete in der Umkleidekabine der Profis das nächste Highlight. Jedes Kind erhielt ein mit seinem Namen bedrucktes T-Shirt sowie zwei Tickets für das am Abend des Tages stattfindende Champions-League-Spiel der "Zebras" gegen den HC PPD Zagreb. "Das Coolste waren unsere Plätze, weil wir das Spiel von oben super sehen konnten", blickt Emma (10) auf dieses Erlebnis zurück. "Und dass wir Hein Daddel getroffen haben", freute sich Mitschüler Celvin (10) vor allem über die Begegnung mit dem THW-Maskottchen.

Der frühere Nationalspieler Sprenger traf somit auf zahlreiche kleine Handball-Experten. Gemeinsam mit der 4c durchliefen auch Schüler aus der Handball-AG das Trainingsprogramm. Das Konzept der Schultour - einer Kooperation der Kieler Nachrichten und THW mit finanzieller Unterstützung der Förde Sparkasse, der Provinzial und Hella - beinhaltet verschiedene Stationen. An diesen übten die Kinder gemeinsam mit Sprenger und dem früheren THW-Spieler und sportlichen Leiter des Handball-Camps, Klaus-Dieter "Pitti" Petersen, Bereiche wie Torabschlüsse oder Dribblings. "Ich habe gelernt, dass ich mit dem linken Fuß abspringen muss. Dann habe ich mehr Kraft", sagte Niclas (10).

Und wie empfand der THW-Profi die Abwechslung zum Trainingsalltag? "Ich hätte so etwas früher als Schüler auch gerne gemacht", sagte Sprenger, "das ist eine geile Sache".

(Von Bastian Karkossa, aus den Kieler Nachrichten vom 15.04.2016)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018