KN: Am 1. Juli treten die neuen Handball-Regeln in Kraft

Weitere
Mittwoch, 29.06.2016 // 12:31 Uhr

Kiel. Grünes Licht für die Blaue Karte, drei Angriffe, sechs Pässe, siebter Feldspieler - ab dem 1. Juli greifen fünf neue, vom Handball-Weltverband IHF eingeführte Regeln. Sie sind zum Teil vehement umstritten. Alfred Gislason, Trainer des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, spricht gar von "Sabotage an unserer Sportart".

"Sabotage an unserer Sportart"

Siebter Feldspieler

Der Torwart kann auch in Zukunft durch einen siebten Feldspieler ersetzt werden, muss allerdings nicht mehr zwingend mit einem Leibchen gekennzeichnet sein. Ist er das nicht, darf jedoch kein Feldspieler den Torraum betreten. "Diese Regel kann die größte Veränderung bringen", sagte Jürgen Rieber, Schiedsrichterlehrwart des Deutschen Handball-Bundes (DHB), am Rande des Länderspiels Deutschland gegen Russland in Mannheim. Wechselt eine Mannschaft einen "Ersatztorwart" mit Leibchen ein, bleibt alles wie bisher, und dieser darf im Bedarfsfall auch ins Tor zurücklaufen. Tauscht sie den Torwart gegen einen Spieler ohne Leibchen aus, bleibt es der Mannschaft im Umkehrschluss auch selbst überlassen, welcher Spieler anschließend wieder das Feld verlässt. "Eine gefährliche Regel", findet THW-Coach Gislason. "Der Spieler, der am nächsten zur Bank steht, kann sofort wieder ausgetauscht werden. Alle Teams werden mit zwei Kreisläufern und zwei Außen spielen. Das macht es fast unmöglich, offensiv zu decken." Gislason hätte selbst die Leibchen-Regelung eher "komplett weggelassen". So könnten nun "komische Regeln den Handball ruinieren". Hier werde "mehr genommen, als dass es etwas verbessern würde", so Gislason. "Mannschaften, die mit viel Härte spielen, werden massiv bevorzugt. Insgesamt sehe ich eine Sabotage an unserer Sportart."

 

Blaue Karte

Zusätzlich zur Gelben und Roten können die Schiedsrichter künftig auch eine Blaue Karte zeigen als deutliches Zeichen für Mannschaften und Zuschauer. Die Blaue Karte - gezückt unmittelbar nach der Roten - signalisiert bei einem schweren Vergehen, dass eine schriftliche Stellungnahme in den Spielbericht aufgenommen wird und die Disziplinarkommission für weitere Maßnahmen (z.B. Sperre) verantwortlich ist.

 

Zeitspiel

Eine besonders umstrittene Regel: Nach der Warnung der Schiedsrichter (gehobener Arm) hat die vorgewarnte Mannschaft maximal sechs Pässe zur Verfügung, um auf das Tor zu werfen. Wenn der angreifenden Mannschaft ein Freiwurf zugesprochen wurde, wird die Anzahl der Pässe nicht unterbrochen. Das Zählen der Pässe erfolgt durch den Schiedsrichter. "Absurd, es obliegt weiterhin dem Gefühl der Schiedsrichter, wann die Warnung erfolgt", sagt Alfred Gislason, der eine 35-Sekunden-Wurfuhr "wie im Handball der früheren Sowjetunion" favorisiert hätte. Gislason bleibt skeptisch: "Die neuen Regeln wurden in der isländischen Liga getestet - alles andere als erfolgreich."

 

Verletzter Spieler

Eine weitere Regel, bei der Kampfgericht und Schiedsrichter zum Zählen gezwungen werden: Wird ein verletzter Spieler auf dem Spielfeld medizinisch behandelt, muss er das Feld anschließend für drei Angriffe seiner Mannschaft verlassen. Die IHF will so hollywoodreife Schauspielerei, um den Spielrhythmus zu unterbrechen, unterbinden. Die Drei-Angriffe-Pause gilt nicht, wenn der foulende Spieler mit Gelb, Rot oder einer Zeitstrafe bestraft wird, oder bei einem Kopftreffer gegen den Torwart. Als einzige der neuen Regeln gilt diese nicht im Amateur- und Jugendbereich.

 

Letzte 30 Sekunden

Diese Regel wurde in der abgelaufenen Saison bereits in der Bundesliga getestet: Begeht ein Abwehrspieler in den letzten 30 Sekunden eine grobe Regelwidrigkeit oder unterbindet regelwidrig einen Frei-, Ab-, An- oder Einwurf, erhält er eine Rote Karte und der Gegner automatisch einen Siebenmeter.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 29.06.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019

Sonntagnachmittag der erfolgreiche Liga-Auftakt gegen Frisch Auf! Göppingen, Montagmorgen um kurz vor acht Uhr die Abfahrt zur längsten und weitesten Auswärtsreise der Saison: 5.820 Kilometer von Kiel über Hamburg und Frankfurt nach Dammam in Saudi Arabien. In der Hafenstadt am Persischen Golf kämpft der THW Kiel in den nächsten Tagen um den zweiten "Super Globe"-Titel seiner Geschichte.

26.08.2019