KN: Dagur Sigurdsson prüft die Ausstiegsoption

Weitere
Freitag, 28.10.2016 // 09:00 Uhr

BERLIN. Es ist nicht lange her, da schwärmte Dagur Sigurdsson noch von seiner Lust auf weitere Jahre mit dem Handball-Nationalteam. "Unser Hunger ist da. Die Turniere dürfen ruhig schnell kommen", hatte der Bundestrainer nach dem Gewinn der Olympia-Bronzemedaille in Rio gesagt. Knapp zwei Monate später scheint dieser "Hunger" zumindest beim Erfolgscoach selbst nicht mehr allzu groß. Nach einem Bericht von "Handball Inside" erwägt der Isländer, seinen bis 2020 laufenden Vertrag mit dem Deutschen Handballbund (DHB) vorzeitig zum 30. Juni 2017 zu kündigen. Diese Option besteht bis zum Saisonende.

Bundestrainer könnte den DHB im Sommer 2017 verlassen

"Der Vertrag ist bis zum 31. Dezember kündbar", bestätigte der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident Bob Hanning und betonte zugleich: "Wir werden auf eine Kündigung verzichten." Sollte Sigurdsson diesen Schritt gehen, würde die WM im Januar 2017 in Frankreich sein letztes Turnier als Bundestrainer der "Bad Boys" sein. Hanning räumte ein, von Sigurdsson bereits vor einiger Zeit in dessen Überlegungen eingeweiht worden zu sein. "Wir haben schon lange über dieses Thema gesprochen. Daher überfährt es mich nicht", sagte Hanning. Man sei mit dem 43-Jährigen in Gesprächen.

Ursprünglich wollte der DHB mit Sigurdsson bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio die Goldmedaille anpeilen. Sein Vertrag war daher eigentlich bis zu den Sommerspielen in knapp vier Jahren ausgelegt. "Dass Dagur auch wegen des Europameistertitels und der olympischen Bronzemedaille zu den begehrtesten Trainern zählt, ist keine Überraschung", sagte Hanning und ergänzte: "Wir wissen, was wir an ihm haben. Und Dagur weiß, was er am Deutschen Handballbund hat." Klar ist aber auch, dass Sigurdsson in Ländern wie Katar oder bei einem internationalen Spitzenklub deutlich mehr Geld verdienen würde als beim DHB.

Finanzielle Gründe sollen aber nicht den Ausschlag für das Umdenken bei Sigurdsson gegeben haben. Vielmehr spielen wohl persönliche Beweggründe des verheirateten Familienvaters die Hauptrolle. "Es gibt immer Situationen im Leben, wo man andere Wege geht. Bei Dagur geht es auch um Lebensplanung", sagte Hanning. Sigurdsson, der 2014 den schwächelnden Weltmeister von 2007 übernommen hatte, rückte mit seinen anschließenden Erfolgen in den Fokus. Unter dem Taktik-Experten kehrten die Deutschen in die Weltspitze zurück: Nach dem EM-Titel im vergangenen Januar folgte im August Bronze in Rio. Noch am Montag hatte sich Sigurdsson bei einer DHB-Pressekonferenz in seinem Wohnort Berlin nichts anmerken lassen.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 27.10.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Auch für die Nationalmannschafts-"Zebras" beginnt am Sonnabend der Urlaub nach einer langen, intensiven Spielzeit 2017/2018. Mit dem Abschluss des Handball-Jahres, den die DHB-Auswahl am Morgen mit einem weiteren Testspiel in Japan bestreitet, wird der große Saisonrückblick des THW Kiel veröffentlicht. Das 52 Seiten starke "ZEBRA Journal" wird am Sonnabend, 16. Juni, als kostenlose Beilage...

14.06.2018

Österreich hat es geschafft: Mit einem 31:26-Sieg im Rückspiel der WM-Play-offs gegen Weißrussland haben sich Nikola Bilyk & Co. für die WM in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Auch Schweden, Norwegen, Island, Mazedonien, Ungarn und Russland buchten ihr WM-Ticket.  Deutschland und Dänemark sind als Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin,...

14.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das erste Testspiel auf ihrer Japan-Reise klar gewonnen: Am Mittwochmittag deutscher Zeit siegte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop gegen die von seinem Vorgänger Dagur Sigurdsson betreute japanische Auswahl mit 37:24 (21:11). 

13.06.2018

Hamburg. Sie waren 2004 Europameister, 2007 Weltmeister, deutscher Meister, Pokalsieger. Der eine kennt Hamburg wie seine Westentasche, der andere war gern gesehener Gast. Henning Fritz, Ex-Torwart vom THW Kiel, und Pascal Hens sind Hamburgs Botschafter für die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird.

13.06.2018

Hamburg. Deutschlands Handballer wollen in Fernost beim ersten Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Dagur Sigurdsson zu einem verschworenen Team zusammenwachsen. Nach der enttäuschenden Europameisterschaft Anfang des Jahres sollen bei einer Japan-Reise die Grundlagen dafür geschaffen werden, dass es für die Auswahl im kommenden Jahr bei der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark wieder besser...

13.06.2018

Zwei Jahre nach seinem offiziellen Abschiedsspiel in der Sparkassen-Arena kehrt Dominik Klein am 15. August erstmals zurück an die Stätte seiner größten Erfolge: Der 34-jährige Linksaußen, der in diesem Sommer seine unglaublich erfolgreiche Karriere beendete, wird gemeinsam mit Anett Sattler, dem sympathischen TV-Gesicht des Handballs, die große Saisoneröffnung des THW Kiel mit dem...

12.06.2018

Kiel. Spurlos ist die Saison, die dem Handball-Rekordmeister THW Kiel keinen Titel, dafür aber eine große Krise bescherte, nicht an Trainer Alfred Gislason vorübergegangen. Vor seinem Sommerurlaub spricht der 58-jährige Isländer über eine Spielzeit voller Probleme, eine menschliche Enttäuschung und die Zeit nach 2019, wenn er als Trainer des THW aufhört.

10.06.2018

Kiel. Für die Spieler des Handball-Rekordmeisters THW Kiel hat der Sommer noch nicht so richtig begonnen. Die Deutschen reisen mit der Nationalmannschaft nach Japan, während in Europa der Kampf um die verbliebenen neun Tickets für die Handball-Weltmeisterschaft 2019 entbrannt ist. THW-Coach Alfred Gislason hat sich indes - wie in den vergangenen Jahren - bereits am Montag in sein Haus in...

09.06.2018