KN: Der HSV erfindet sich neu

Weitere
Dienstag, 30.08.2016 // 12:51 Uhr

Hamburg. HSV gegen den THW Kiel - was einst ein prestigeträchtiges Handball-Bundesliga-Duell war, ist am heutigen Dienstag (19 Uhr, Sporthalle Hamburg) das letzte Vorbereitungsspiel für zwei Mannschaften, die nicht mehr viel gemein haben. Während die Zebras am Sonntag wieder ins Meisterschaftsrennen starten, steht beim "Handball Sport Verein Hamburg" in Liga drei wieder alles auf Anfang.

Im letzten Testspiel trifft der THW auf den ehemaligen Ligarivalen

Insolvenz, personeller Aderlass, Lizenz-Entzug - das HSV-Jahr 2016 begann turbulent. Doch der Aufstieg der ehemaligen U 23 aus der Oberliga in die Dritte Liga ermöglichte dem Verein einen vielversprechenden Neubeginn. Früher pumpte Mäzen Andreas Rudolph mal mehr, mal weniger Geld in den Klub. Damit machte er Erfolge wie die Meisterschaft 2011 und den Champions-League-Sieg 2013 möglich, sorgte aber auch für heftige Turbulenzen.

Nun wollen die Hanseaten solide wirtschaften: Neuer Geschäftsführer ist Gunnar Sadewater, zuvor Jugendkoordinator, der ehemalige Erfolgstrainer Martin Schwalb wurde sportlicher Leiter, und Torsten Jansen, von 2003 bis 2015 HSV-Ikone und in der vergangenen Saison Linksaußen beim THW Kiel, trainiert hauptamtlich die A-Jugend und assistiert bei der Drittliga-Mannschaft als Co-Trainer. "Wir haben in Hamburg ja schon viel erlebt, aber dieses Mal habe ich ein gutes Gefühl", sagt der 39-Jährige.

Dominik Plaue pflichtet ihm bei: "Hier steht wirklich alles auf Null. Die Insolvenz ist kein Thema mehr", sagt der 21-Jährige, der im Juli aus dem erweiterten THW-Profikader zum HSV wechselte. Er ist einer von vier externen Neuzugängen im Team von Trainer Jens Häusler. "Wir haben eine junge Truppe, die schon erstaunlich gut harmoniert", sagt der Torhüter.

Zum neuen hanseatischen Understatement gehört, dass es für die Saison keine offizielle Zielvorgabe gibt. "Wir haben uns als Mannschaft entschieden, kein Ziel zu formulieren", erzählt Plaue. "Aber wir wollen nicht gegen den Abstieg spielen." Die Handball-Euphorie in Hamburg sei ungebrochen. Das Testspiel gegen die Zebras werden mehr als 3200 Fans sehen. "Beeindruckend, was unsere Fans gerade abliefern", findet Plaue.

Trotz der neuen Zurückhaltung ist der HSV kein Drittliga-Verein wie jeder andere. Zum Trainingsauftakt kam Innensenator Andy Grote, jedes Heimspiel - auch das heutige - soll bei sportdeutschland.tv, dem Online-Sportsender des Deutschen Olympischen Sportbundes, live übertragen werden. Und: Als die Hanseaten kürzlich ihren neuen Vermarktungspartner vorstellten, war schon wieder die Rede von nationalen und internationalen Triumphen.

Auch THW-Trainer Alfred Gislason rechnet mit einer baldigen Rückkehr des HSV in die Bundesliga. "Ich denke, in drei Jahren sind sie wieder da. Und auch wenn es zwischen uns Nord-Klubs immer eine gewisse Rivalität gibt, würde uns das freuen." Für Gislason war der HSV zwischen Pokal-Wochenende in Hamm und Liga-Start beim TVB Stuttgart ein Wunschgegner. "Ich kenne zwar den Kader kaum, aber ich weiß, dass er stark genug ist, um uns zu fordern", sagt der Isländer, dessen Team sich noch besser einspielen soll. "Alle Nationalmannschaften haben bei Olympia unterschiedliche Abläufe für die neuen Regeln einstudiert. Die müssen wir jetzt vereinheitlichen."

Bis auf Torhüter Niklas Landin fahren alle Zebras mit nach Hamburg. Der Olympiasieger hat seit dem Finale Rückenprobleme. "Wir versuchen, ihn bis zum Wochenende fit zu bekommen", so Gislason.

Den HSV erwartet am Freitag zum Drittliga-Start der Vorjahresneunte DHK Flensborg. "Ein harter Auftaktgegner", findet Plaue. "Aber es wird Zeit, dass es losgeht." Auch auf das Testspiel gegen seine Ex-Kollegen freut er sich. "Das ist für uns alle etwas ganz Besonderes."

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 30.08.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019

Sonntagnachmittag der erfolgreiche Liga-Auftakt gegen Frisch Auf! Göppingen, Montagmorgen um kurz vor acht Uhr die Abfahrt zur längsten und weitesten Auswärtsreise der Saison: 5.820 Kilometer von Kiel über Hamburg und Frankfurt nach Dammam in Saudi Arabien. In der Hafenstadt am Persischen Golf kämpft der THW Kiel in den nächsten Tagen um den zweiten "Super Globe"-Titel seiner Geschichte.

26.08.2019