KN: Der loyale Grandseigneur: Blazenko Lackovic

Weitere
Dienstag, 25.10.2016 // 11:39 Uhr

Kiel. Es gab Momente in den vergangenen Wochen, da konnte Blazenko Lackovic seinen Frust auf der Bank kaum verbergen. Er, der 35-jährige Grandseigneur, zweitältestes Zebra (einen Monat jünger als Christian Zeitz), Olympiasieger, Weltmeister, Champions-League-Sieger mit fast 1000 Bundesliga-Toren, verbarg dann seinen Kopf in einem Handtuch und blickte ratlos drein. Öffentlich machte er seinen Frust nicht, blieb leise, loyal.

Den im Schatten sieht man kaum

Nicht, als Trainer Alfred Gislason von Saisonbeginn an auf Halblinks auf die 19-jährigen Nikola Bilyk und Lukas Nilsson setzte. Nicht, als Lackovic zuweilen nicht einmal den Sprung in den Bundesliga-Kader schaffte. Nicht, als Gislason Lackovic in Veszprem 60 Minuten auf der Bank schmoren ließ, das Spiel vor Lackovic' Augen mit 19:21 verloren ging, der Coach anschließend sagte: "Im Training sind die Jungen momentan vor ihm, aber er ist unglaublich wichtig für die Mannschaft."

"Positiv bleiben, den Jungen helfen. Ich weiß, was von mir erwartet wird, und will da sein, wenn ich gebraucht werde." Lackovic unterstrich mit diesem Satz, warum die jungen Spieler regelrecht ins Schwärmen geraten, zu ihm als Mentor aufschauen. "Klar, manchmal bin ich schon enttäuscht", sagte der Kroate am Rande der Niederlage in Veszprem dann doch, attestierte Bilyk und Nilsson im selben Atemzug aber, dass sie "ihre Klasse als Top-Talente ständig unter Beweis stellen" und dass er "weiter gut trainieren und individuell an mir arbeiten" werde. Die Chemie im Team stimme, sagte dieser große Mann des Handballs, dessen Vertrag beim THW Kiel im Sommer 2017 ausläuft.

Am Sonnabend im Spiel gegen Schaffhausen stand Lackovic in der Anfangsformation, trat aus dem Schatten, erzielte drei sehenswerte Tore. "Seine Leistung im Angriff hat mich sehr gefreut", so Alfred Gislason. Er weiß: Diesen Grandseigneur wird er noch brauchen. 

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 24.10.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018