KN: Dieses Kribbeln im Bauch

Weitere
Dienstag, 13.09.2016 // 12:33 Uhr

Kiel. 25 Jahre her: "Dieses Kribbeln im Bauch", Hitsingle von Pe Werner. Klang gewordenes Gefühl. Ein Gefühl, in dessen Genuss am Sonntagnachmittag auch die vier neuen Zebras vom Handball-Rekordmeister THW Kiel kamen: Andreas Wolff, Nikola Bilyk, Lukas Nilsson und Raul Santos.

Vier Neuzugänge nach ihrem Heimdebüt

Kribbeln im Bauch in den Katakomben, vor dem Einlaufen in die verdunkelte Sparkassen-Arena mit 10 285 frenetischen Fans. "Fantastisch, unglaublich. In den Katakomben hatte ich Gänsehaut, es hat total gekribbelt - für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen", sagt der Schwede Lukas Nilsson. Kaum zu glauben, auch Nikola Bilyk - ihn und Nilsson trennen nur zwölf Tage - ist erst 19 Jahre alt. Der Österreicher war "überwältigt, voller Emotionen" nach seinem Kieler Pflichtspiel-Debüt, das er mit einer starken Leistung und sechs Toren krönte. Es bleibe "ein großes Privileg", in Kiel zu spielen. "Und ich habe jetzt", so Bilyk, "erst realisiert, wo ich hier bin. Jetzt müssen wir nur noch spielen wie die beste Mannschaft der Welt. Ich will der Mannschaft helfen - egal, ob ich Tore werfe oder jemandem nur das Handtuch reiche. Gegen Lemgo bin ich in einen Flow gekommen, das war ein gutes Gefühl."

Abgerundet wurde das Gefühl dadurch, dass Bilyk zum dritten Mal in Folge in der Start-Sieben stand und so eine Spaßwette gegen seinen Wiener Freund Clemens Polszter - Handballer bei den Fivers Margareten - gewann. "Dadurch, dass ich ich die ersten drei Spiele in der Bundesliga angefangen habe, muss mich Clemens einen Tag lang in Kiel überall hin einladen."

THW-Trainer Alfred Gislason jedenfalls ist schwer angetan von seinen 19-Jährigen. "Als ich mit 23 in die Bundesliga kam, habe ich Monate gebraucht, um mich an die Atmosphäre zu gewöhnen. Man muss sich immer wieder vor Augen halten, dass die beiden erst 19 sind." Aber auch Bilyks Landsmann Raul Santos und Nationaltorwart Andreas Wolff (Gislason: "Beide sind richtig gut reingekommen, waren stark") werden mit einem wohligen Kribbeln an ihr Kiel-Debüt zurückdenken. "Ich hatte Gänsehaut beim Einlaufen. Als ich dann eingewechselt wurde, ist es in der Halle so laut geworden, das war echt cool und hat mir nochmal einen Extraschub gegeben. Ich habe mit so einem tollen Empfang nicht gerechnet, das war eine unglaubliche Erfahrung", sagt der 25-jährige Wolff, der die Begrüßung mit einer 50-Prozent-Quote gehaltener Bälle (sechs von zwölf) erwiderte und lautstark gefeiert wurde.

Eine Prise Zauber, ein Fünkchen Anarchie - Raul Santos ließ spätestens bei seinem zweiten verwandelten Siebenmeter aufblitzen, wie viel Spaß die Kieler Fans mit seinem trickreichen Repertoire haben werden. Für den 24-Jährigen war die Partie gegen Lemgo "ein besonderer Moment", insbesondere nach seiner langen Verletzungspause. "Ich habe das Gefühl, wieder dabei, wieder im Business zu sein. Die tollen Fans haben es mir leicht gemacht, auch wenn der erste Siebenmeter kalt von der Bank nicht leicht war." Beim zweiten Strafwurf griff Santos dann schon in die Trickkiste. Aber wo wollte der Österreicher bei seiner synchronen Flugeinlage mit Marko Vujin in der zweiten Halbzeit hin? "Ich dachte, ich hätte ein Zeichen von ihm erkannt, dass wir einen Kempa-Trick spielen wollen", sagt Santos lachend. Auf einmal flogen beide hoch oben im Sechsmeter-Kreis, vielleicht sogar mit einem Kribbeln im Bauch.

(Von Tamo Schwarz und Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 13.09.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ohne die beiden Kieler Patrick Wiencek, der an Kniebeschwerden laboriert, und Hendrik Pekeler, der aufgrund seiner Probleme an der Achillessehne ebenfalls geschont wurde, hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft die EHF Euro 2020 beendet. Im Spiel um Platz fünf gegen Portugal gewann die DHB-Auswahl mit 29:27 (14:13) und holte sich in einem munteren Spiel eben diesen.

25.01.2020

Kroatien gegen Norwegen. Erstes Halbfinale der EHF Euro 2020. Das Duell der bisher vielleicht besten Mannschaften des Turniers sollte zu einem der besten EM-Spiele überhaupt werden. Dramatisch, intensiv, episch - am Ende führte ein überragender Kieler Kapitän Domagoj Duvnjak seine Kroaten zu einem 29:28 (26:26, 23:13, 12:10)-Sieg nach doppelter Verlängerung. Ein Spiel für die...

24.01.2020

Gisli Thorgeir Kristjansson wechselt mit sofortiger Wirkung vom THW Kiel zum SC Magdeburg. Der ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 laufende Vertrag des 20-jährigen Isländers beim Handball-Rekordmeister wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Beim SCM unterschrieb der Rückraumspieler einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020.

23.01.2020

Der jüngste Social-Media-Kanal des THW Kiel ist flügge geworden: Am Dienstag übersprang das Instagram-Profil des Rekordmeisters die magische 100.000-Follower-Marke. Insgesamt folgen damit knapp 340.000 Fans den unterschiedlichen Social-Media-Angeboten der Zebras - mehr als bei jedem anderen Handballclub Deutschlands. 

23.01.2020

Zum Hauprunden-Abschluss hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft einen weiteren Sieg eingefahren: Gegen Tschechien mühte sich die DHB-Auswahl am Mittwochabend zu einem 26:22 (13:10) und festigte damit Platz drei in der Gruppe 1 hinter den beiden Halbfinalisten Kroatien und Spanien. Für Hendrik Pekeler, zweimal gegen Tschechien erfolgreich, und das deutsche Team geht die Europameisterschaft am...

22.01.2020

Der mit Spannung erwartete Super-Mittwoch mit den jeweils drei abschließenen Spielen in beiden Hauptrunden-Gruppen war seiner Dramatik schon am Nachmittag beraubt: Nach dem Unentschieden zwischen Kroatien und Spanien war klar, dass die Iberer als Gruppenerster vor den Kroaten ins Halbfinale einziehen. Und nach Portugals 34:26 (16:14) gegen Ungarn im Parallelspiel wurde bei Miha Zarabec & Co...

22.01.2020

Harald Reinkind hat es geschafft: Mit Norwegen zog der Kieler Linkshänder am Dienstagabend durch einen Erfolg gegen Island in das Halbfinale der Handball-Europameisterschaft ein. Und auch Miha Zarabec hat große Chancen, am Wochenende in Stockholm um Medaillen zu kämpfen: Nach dem Sieg gegen Portugal fehlt nur noch ein Wimpernschlag für das Erreichen der Vorschlussrunde, weil Ungarn am Abend Federn...

21.01.2020

Aufgrund seiner Knieprobleme wird Patrick Wiencek das letzte Hauptrunden-Spiel der deutschen Mannschaft bei der Handball-Europameisterschaft nur von der Tribüne aus verfolgen. Der Platz des Kieler Kreisläufers im DHB-Kader wird in der Partie gegen Tschechien durch den Mindener Spielmacher Marian Michalczik besetzt.

21.01.2020