KN: Dieses Kribbeln im Bauch

Weitere
Dienstag, 13.09.2016 // 12:33 Uhr

Kiel. 25 Jahre her: "Dieses Kribbeln im Bauch", Hitsingle von Pe Werner. Klang gewordenes Gefühl. Ein Gefühl, in dessen Genuss am Sonntagnachmittag auch die vier neuen Zebras vom Handball-Rekordmeister THW Kiel kamen: Andreas Wolff, Nikola Bilyk, Lukas Nilsson und Raul Santos.

Vier Neuzugänge nach ihrem Heimdebüt

Kribbeln im Bauch in den Katakomben, vor dem Einlaufen in die verdunkelte Sparkassen-Arena mit 10 285 frenetischen Fans. "Fantastisch, unglaublich. In den Katakomben hatte ich Gänsehaut, es hat total gekribbelt - für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen", sagt der Schwede Lukas Nilsson. Kaum zu glauben, auch Nikola Bilyk - ihn und Nilsson trennen nur zwölf Tage - ist erst 19 Jahre alt. Der Österreicher war "überwältigt, voller Emotionen" nach seinem Kieler Pflichtspiel-Debüt, das er mit einer starken Leistung und sechs Toren krönte. Es bleibe "ein großes Privileg", in Kiel zu spielen. "Und ich habe jetzt", so Bilyk, "erst realisiert, wo ich hier bin. Jetzt müssen wir nur noch spielen wie die beste Mannschaft der Welt. Ich will der Mannschaft helfen - egal, ob ich Tore werfe oder jemandem nur das Handtuch reiche. Gegen Lemgo bin ich in einen Flow gekommen, das war ein gutes Gefühl."

Abgerundet wurde das Gefühl dadurch, dass Bilyk zum dritten Mal in Folge in der Start-Sieben stand und so eine Spaßwette gegen seinen Wiener Freund Clemens Polszter - Handballer bei den Fivers Margareten - gewann. "Dadurch, dass ich ich die ersten drei Spiele in der Bundesliga angefangen habe, muss mich Clemens einen Tag lang in Kiel überall hin einladen."

THW-Trainer Alfred Gislason jedenfalls ist schwer angetan von seinen 19-Jährigen. "Als ich mit 23 in die Bundesliga kam, habe ich Monate gebraucht, um mich an die Atmosphäre zu gewöhnen. Man muss sich immer wieder vor Augen halten, dass die beiden erst 19 sind." Aber auch Bilyks Landsmann Raul Santos und Nationaltorwart Andreas Wolff (Gislason: "Beide sind richtig gut reingekommen, waren stark") werden mit einem wohligen Kribbeln an ihr Kiel-Debüt zurückdenken. "Ich hatte Gänsehaut beim Einlaufen. Als ich dann eingewechselt wurde, ist es in der Halle so laut geworden, das war echt cool und hat mir nochmal einen Extraschub gegeben. Ich habe mit so einem tollen Empfang nicht gerechnet, das war eine unglaubliche Erfahrung", sagt der 25-jährige Wolff, der die Begrüßung mit einer 50-Prozent-Quote gehaltener Bälle (sechs von zwölf) erwiderte und lautstark gefeiert wurde.

Eine Prise Zauber, ein Fünkchen Anarchie - Raul Santos ließ spätestens bei seinem zweiten verwandelten Siebenmeter aufblitzen, wie viel Spaß die Kieler Fans mit seinem trickreichen Repertoire haben werden. Für den 24-Jährigen war die Partie gegen Lemgo "ein besonderer Moment", insbesondere nach seiner langen Verletzungspause. "Ich habe das Gefühl, wieder dabei, wieder im Business zu sein. Die tollen Fans haben es mir leicht gemacht, auch wenn der erste Siebenmeter kalt von der Bank nicht leicht war." Beim zweiten Strafwurf griff Santos dann schon in die Trickkiste. Aber wo wollte der Österreicher bei seiner synchronen Flugeinlage mit Marko Vujin in der zweiten Halbzeit hin? "Ich dachte, ich hätte ein Zeichen von ihm erkannt, dass wir einen Kempa-Trick spielen wollen", sagt Santos lachend. Auf einmal flogen beide hoch oben im Sechsmeter-Kreis, vielleicht sogar mit einem Kribbeln im Bauch.

(Von Tamo Schwarz und Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 13.09.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018