KN: Ehrung für Kiels sportliche Aushängeschilder

Weitere
Dienstag, 15.03.2016 // 08:12 Uhr

Kiel. Wenn Mitte März die Tische im Ratssaal des Kieler Rathauses festlich geschmückt sind und ein feines Buffet im Nebenraum wartet, dann ist wieder Zeit für die alljährliche Sportlerehrung des Landeshauptstadt. 26 Athletinnen und 74 Athleten haben im vergangenen Jahr mindestens einen deutschen Meistertitel gewonnen und sich somit für die Ehrung, um mal im Sportvokabular zu bleiben, qualifiziert.

Dominik Klein erhält schon sein erstes Abschiedsgeschenk

"Ihre Leistungen zeigen, wer in Kiel Sport treibt, dem stehen alle Möglichkeiten offen", sagte Stadtpräsident Hans-Werner Tovar in seiner Laudatio. Etwa die Hälfte aller geladenen Sportler konnte an der Feierstunde teilnehmen. Die meisten Segler etwa bereiten sich momentan auf Mallorca auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele vor. "Bis jetzt hat nur Philipp Buhl einen festen Platz im Olympiateam. Unsere anderen Segler müssen noch um die Tickets kämpfen", erzählte Petra Homeyer, Leiterin des Segelinternates in Schilksee, die stellvertretend für ihre Schützlinge zur Veranstaltung gekommen war.

Auch die Riege der THW-Spieler war ausgedünnt, schließlich ist ein Teil der Mannschaft, die 2015 Supercup-Sieger und Deutscher Meister geworden ist, gar nicht mehr in Kiel aktiv. Neben Nikolas Katsigiannis, Erlend Mamelund Niclas Ekberg, Christian Sprenger und Rene Toft Hansen wartete auf Dominik Klein noch eine ganz besondere Überraschung. Jannes (9) und Matti (11), zwei große THW-Fans, überreichten "Mini" Klein, der im Sommer zum HBC Nantes wechselt, ein Abschiedsgeschenk.

"Du hast in Kiel Geschichte geschrieben und neben deinen Einsätzen beim THW auch viel ehrenamtliches Engagement gezeigt, da wünschen wir dir alles Gute für die Zukunft", fasste Amtsleiter Ralf Hegedüs zusammen und blickte auf den sichtlich gerührten Klein. "Das ist mein erstes Abschiedsgeschenk", sagte Klein und musste die ein oder andere Träne verdrücken. "Wie soll es bloß werden, wenn ich jetzt schon heulen könnte. Diese Geste ist eine tolle Wertschätzung für meine Leistung. Ich bin richtig überwältigt", meinte der Linksaußen, der gerade mit einem Sprachkurs im französischen Institut in der Hardenbergschule beginnt, und bot Jannes und Matti an, beim nächsten Besuch in Kiel mal zu erzählen, wie es in Frankreich so läuft. "Aber ich will noch gar nicht an Abschied denken. Wir haben ja noch Großes vor und wollen auch in diesem Jahr mit 20 000 Menschen den Meistertitel auf dem Rathausbalkon feiern", so Klein.

Ebenfalls auf dem Rathausbalkon haben die Sportkegler vom ETV gefeiert, als sie zum fünften Mal hintereinander deutscher Meister geworden sind. "Und ich sage ihnen, die Meisterfeiern dieser Herren sind legendär", verriet Hegedüs bei der Übergabe der Medaillen.

Dass der ETV quasi das Bayern München unter den Sportkeglern ist, ist in Kiel bekannt. In anderen Sportarten gab es aber noch viel zu lernen. Den Showact des Abends bestritten die Kaha-Tänzer des KMTV. Sie zeigten, was in der neuen Trendsportart aus Neuseeland, einer Mischung aus Pilates, Chigong, Tai Chi und Kung Fu, zu Musik so möglich ist.

Zum allerersten Mal konnte der Sportamtsleiter Hegedüs Frank Riedel von den Bogenfreunden Wuldor ehren. Er hat den ersten Platz bei den World Bowhunter Championships im 3D-Bogenschießen erkämpft. "Wir schießen nicht auf Zielscheiben, sondern auf Kunststofftiere in Originalgröße, die im Wald rumstehen. Da gibt’s viele Punkte für eine kleine Ratte und weniger für einen großen Elch", berichtete er.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei waren Ulrike Schleising von der Paddelgruppe Fecit, die den ersten Platz bei den Special Olympic World Games im 200-Meter-Kanufahren holte, und Sophie Marie Niemann von der Stiftung Drachensee, die bei denselben Spielen den ersten Platz in der Dressur und in der Geschicklichkeit erreiten konnte.

Ein Raunen gab es beim Verlesen der Leistungen von Günter Heyer. Er ist Weltmeister im Indoor-48-Stunden-Lauf. Der Sportler der Altersklasse Männer über 75 Jahre hat in 48 Stunden sage und schreibe 153,89 Kilometer zurückgelegt.

(Von Sonja Paar, aus den Kieler Nachrichten vom 14.03.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018