KN: Ehrung für Kiels sportliche Aushängeschilder

Weitere
Dienstag, 15.03.2016 // 08:12 Uhr

Kiel. Wenn Mitte März die Tische im Ratssaal des Kieler Rathauses festlich geschmückt sind und ein feines Buffet im Nebenraum wartet, dann ist wieder Zeit für die alljährliche Sportlerehrung des Landeshauptstadt. 26 Athletinnen und 74 Athleten haben im vergangenen Jahr mindestens einen deutschen Meistertitel gewonnen und sich somit für die Ehrung, um mal im Sportvokabular zu bleiben, qualifiziert.

Dominik Klein erhält schon sein erstes Abschiedsgeschenk

"Ihre Leistungen zeigen, wer in Kiel Sport treibt, dem stehen alle Möglichkeiten offen", sagte Stadtpräsident Hans-Werner Tovar in seiner Laudatio. Etwa die Hälfte aller geladenen Sportler konnte an der Feierstunde teilnehmen. Die meisten Segler etwa bereiten sich momentan auf Mallorca auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele vor. "Bis jetzt hat nur Philipp Buhl einen festen Platz im Olympiateam. Unsere anderen Segler müssen noch um die Tickets kämpfen", erzählte Petra Homeyer, Leiterin des Segelinternates in Schilksee, die stellvertretend für ihre Schützlinge zur Veranstaltung gekommen war.

Auch die Riege der THW-Spieler war ausgedünnt, schließlich ist ein Teil der Mannschaft, die 2015 Supercup-Sieger und Deutscher Meister geworden ist, gar nicht mehr in Kiel aktiv. Neben Nikolas Katsigiannis, Erlend Mamelund Niclas Ekberg, Christian Sprenger und Rene Toft Hansen wartete auf Dominik Klein noch eine ganz besondere Überraschung. Jannes (9) und Matti (11), zwei große THW-Fans, überreichten "Mini" Klein, der im Sommer zum HBC Nantes wechselt, ein Abschiedsgeschenk.

"Du hast in Kiel Geschichte geschrieben und neben deinen Einsätzen beim THW auch viel ehrenamtliches Engagement gezeigt, da wünschen wir dir alles Gute für die Zukunft", fasste Amtsleiter Ralf Hegedüs zusammen und blickte auf den sichtlich gerührten Klein. "Das ist mein erstes Abschiedsgeschenk", sagte Klein und musste die ein oder andere Träne verdrücken. "Wie soll es bloß werden, wenn ich jetzt schon heulen könnte. Diese Geste ist eine tolle Wertschätzung für meine Leistung. Ich bin richtig überwältigt", meinte der Linksaußen, der gerade mit einem Sprachkurs im französischen Institut in der Hardenbergschule beginnt, und bot Jannes und Matti an, beim nächsten Besuch in Kiel mal zu erzählen, wie es in Frankreich so läuft. "Aber ich will noch gar nicht an Abschied denken. Wir haben ja noch Großes vor und wollen auch in diesem Jahr mit 20 000 Menschen den Meistertitel auf dem Rathausbalkon feiern", so Klein.

Ebenfalls auf dem Rathausbalkon haben die Sportkegler vom ETV gefeiert, als sie zum fünften Mal hintereinander deutscher Meister geworden sind. "Und ich sage ihnen, die Meisterfeiern dieser Herren sind legendär", verriet Hegedüs bei der Übergabe der Medaillen.

Dass der ETV quasi das Bayern München unter den Sportkeglern ist, ist in Kiel bekannt. In anderen Sportarten gab es aber noch viel zu lernen. Den Showact des Abends bestritten die Kaha-Tänzer des KMTV. Sie zeigten, was in der neuen Trendsportart aus Neuseeland, einer Mischung aus Pilates, Chigong, Tai Chi und Kung Fu, zu Musik so möglich ist.

Zum allerersten Mal konnte der Sportamtsleiter Hegedüs Frank Riedel von den Bogenfreunden Wuldor ehren. Er hat den ersten Platz bei den World Bowhunter Championships im 3D-Bogenschießen erkämpft. "Wir schießen nicht auf Zielscheiben, sondern auf Kunststofftiere in Originalgröße, die im Wald rumstehen. Da gibt’s viele Punkte für eine kleine Ratte und weniger für einen großen Elch", berichtete er.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei waren Ulrike Schleising von der Paddelgruppe Fecit, die den ersten Platz bei den Special Olympic World Games im 200-Meter-Kanufahren holte, und Sophie Marie Niemann von der Stiftung Drachensee, die bei denselben Spielen den ersten Platz in der Dressur und in der Geschicklichkeit erreiten konnte.

Ein Raunen gab es beim Verlesen der Leistungen von Günter Heyer. Er ist Weltmeister im Indoor-48-Stunden-Lauf. Der Sportler der Altersklasse Männer über 75 Jahre hat in 48 Stunden sage und schreibe 153,89 Kilometer zurückgelegt.

(Von Sonja Paar, aus den Kieler Nachrichten vom 14.03.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018