KN: Flensburg auf den Favoritenschild gehoben

Weitere
Donnerstag, 01.09.2016 // 13:06 Uhr

Hamburg. Die Zeiten der Alleinherrschaft in der Handball-Bundesliga sind vorbei. Früher hieß es: Es kann nur einen geben, nämlich den THW Kiel. Heute ist das anders. Die Rhein-Neckar Löwen gehen als Titelverteidiger in die 51. Handball-Saison und haben mit dem erstmaligen Gewinn der Schale erfrischende Abwechslung in das Meisterrennen gebracht. Aber nicht die Mannheimer sind Favorit auf den Titel in der neuen Saison, die am Freitag beginnt. Auch nicht Dauersieger Kiel. Für die meisten der Bundesligisten ist die SG Flensburg-Handewitt der Top-Kandidat auf den Titelgewinn.

Meister-Tipps: Flensburg vorn

In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur erwarten zehn der 18 Bundesliga-Trainer die SG Flensburg-Handewitt als neuen Meister. Sechs Handball-Lehrer nennen salomonisch das letztjährige Top-Trio Rhein-Neckar Löwen, Flensburg und THW Kiel als Anwärterkreis. Robert Andersson vom HC Erlangen erweitert das Trio um den letztjährigen Vierten MT Melsungen. Anders der VfL Gummersbach. Trainer Emir Kurtagic tippt auf den THW: "Die Kieler sind nach der titellosen Saison richtig heiß." Ganz aus der Reihe fällt Balingen-Weilstetten. Trainer Runar Sigtryggsson tippt auf die Füchse Berlin.

Warum setzen die meisten auf Flensburg? "Die haben den ausgeglichensten Kader", meint Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert. Göppingens Magnus Andersson sieht die Mannschaft aus dem hohen Norden vorn, "weil sie einen richtig guten Kader hat, keine Neuzugänge integrieren muss und die beste Mannschaft stellt". Eine einfache Begründung liefert Melsungens Trainer Michael Roth: "Sie wären einfach mal dran."

In der Tat ist der einzige Titelgewinn der Norddeutschen von der dänischen Grenze zwölf Jahre her. Es folgten seit dem Jubeljahr 2004 sechs zweite und vier dritte Plätze sowie die Ränge fünf und sechs. Konstanter war im Windschatten der dominierenden Kieler keiner. Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes verweist zwar auf die höheren Etats in Kiel und Mannheim. "Aber wenn wir unsere Spieler betrachten, haben wir die Qualität, Meister zu werden", sagt der Schwede.

Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen muss zeigen, dass er den Abgang von Nationalspieler Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain) verkraftet hat. "Wir wollen in der Bundesliga ganz oben dabei sein", sagt Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen und prophezeit eine größeres Getümmel im Rennen um die Schale als je zuvor. Frank Bohmann, Geschäftsführer des Liga-Verbandes HBL, benennt einen Kandidatenkreis. "Vorne werden am Ende wieder die drei Mannschaften sein, die es in der vergangenen Saison waren", sagt Bohmann. "Aber auch Magdeburg, Melsungen, Berlin und Göppingen haben aufgeholt. Es wird auf jeden Fall spannend."

(Aus den Kieler Nachrichten vom 30.08.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Gesellschafter der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG haben bei ihrer turnusgemäßen Sitzung einen neuen Aufsichtsrat des deutschen Handball-Rekordmeisters gewählt. Der bisherige Vorsitzende Reinhard Ziegenbein, sein Stellvertreter Helmut Wünderlich sowie Frank Dahmke und Hartmut Winkelmann hatten zum Jahreswechsel intern angekündigt, jeweils aus gesundheitlichen, beruflichen und...

22.02.2019

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019