KN: Handball-Fans schauen wieder in die Röhre

Weitere
Freitag, 21.10.2016 // 14:05 Uhr

Hannover. Den Handball-Fans droht bei der nächsten Weltmeisterschaft wieder ein Free-TV-Blackout. Die Spiele der deutschen Europameister in Frankreich werden im Januar wohl nicht im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Der Rechteinhaber beharrt auf technischen Einschränkungen. Diese haben bereits bei der WM 2015 in Katar dazu geführt, dass Free-TV-Sender chancenlos waren und der Pay-Anbieter Sky für seine Kunden einen Coup landete.

Sky könnte erneut der Profiteur sein

Seit mehreren Monaten bemühen sich ARD und ZDF um Verhandlungen. Vergeblich, der Rechteinhaber BeIN Sports zeigt sich offensichtlich so stur wie vor der WM in Katar. "Es gibt leider keine Fortschritte", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zu den Bemühungen der Sender. "Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass es noch klappt, kann ich nicht in Prozent ausdrücken." Sie tendiert gegen Null - wenn es nicht noch eine riesengroße Überraschung gibt. Die Sender haben "mehrfach schriftlich und in Gesprächen Interesse an einer Live-Berichterstattung von der Handball WM 2017 beim Rechtehalter hinterlegt", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz. Auf ein Schreiben von Ende Juli haben sie "keine Rückmeldung mehr erhalten".

Das Problem laut Balkausky: "Man müsste einen neuen Satelliten installieren." Dies sei aber nicht nur aus Kostengründen völlig unangemessen. BeIN Sports besteht nach ARD-ZDF-Angaben darauf, dass die TV-Signale der WM für Satelliten-Kunden verschlüsselt werden. ARD und ZDF müssten rund 18 Millionen Haushalte ausschließen, die via Satellit ihre Programme empfangen. Das betreffe alle "frei empfangbaren deutschen Fernsehsender", erklärte Gruschwitz. Vom Rechteinhaber gab es keine Stellungnahme.

Profiteur könnte wieder der Pay-TV-Anbieter Sky sein, der zumindest schon mit dem Rechteinhaber gesprochen hat. Der Abonnement-Sender war bereits 2015 kurzfristig eingesprungen und hatte die Handballfans unter seinen Abonnenten glücklich gemacht. "Interessante Sportrechte sehen wir uns immer an", sagte Sky-Sprecher Ralph Fürther. "Ob die Handball-Weltmeisterschaft bei Sky läuft, kann ich aktuell nicht sagen." Mögliche Interessenten wären auch Streaming-Anbieter wie die Perform-Gruppe, die unter anderem das zahlungspflichtig Online-Portal "DAZN" betreibt. "Selbstverständlich ist die Handball-WM ein sehr interessantes Live-Recht", sagte Managing Director Kay Dammholz.

Wie lukrativ Handball für Medienunternehmen ist, hat zuletzt die EM gezeigt. Der 24:17-Erfolg im EM-Finale gegen Spanien bescherte der ARD mit 12,98 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 42,0 Prozent absolute Topwerte. Bei Weltmeisterschaften sind die Quoten erfahrungsgemäß noch höher. Das WM-Finale im Jahre 2007 sahen rund 16 Millionen Menschen. Solche Werte gibt es sonst nur bei Live-Übertragungen der Fußball-Nationalmannschaft.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 19.10.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018