KN: Handball-Helden im Partyrausch

Weitere
Dienstag, 02.02.2016 // 12:04 Uhr

Krakau. Die Handballer feierten ihren sensationellen EM-Titel wild und ausgiebig, nicht nur in Berlin (siehe Bericht nächste Seite). Schon am Sonntagabend in Krakau hatte es keinerlei Zurückhaltung mehr gegeben. Bereits vormittags in Polen hörte sich Andreas Wolff an wie ein rostiges Gartentor,. "Ich war um sieben im Bett. Dann habe ich zwei Stunden geschlafen", röhrte Wolff gegen 11 Uhr, als die trägen Helden nicht nur freudetrunken aus dem Hotel geschlurft kamen.

Schon in Krakau wurde in der Nacht zu Montag ausgiebig

Es folgte ein 90-minütiger Party-Flug in der Chartermaschine nach Berlin. Auch im Bus sangen die "bösen Jungs" ihre Lieder danach eher laut als schön, und der nachnominierte Julius Kühn bekam seine x-te Gänsehaut. "Ich war vor einer Woche auf der Couch, jetzt komme ich als Champion nach Hause, Wahnsinn!", sagte er. Alle hatten im Gewölbekeller des Edel-Restaurants "La Grande Mamma" im Herzen der Krakauer Altstadt bis tief in die Nacht auf ihren Stühlen getanzt - Andi Wolff und der sonst so ruhige Erfolgstrainer Dagur Sigurdsson, Triebfeder "des Wunders von Krakau", in erster Reihe. "Wir haben sehr gut gefeiert. Vollgas!", berichtete Kühn.

In der Tat: Der Höhenrausch hatte eine neue Dimension erreicht. Zum Abschluss verschob die "Rasselbande" des Turniers nochmals ihre Grenzen. Wolff schien das Torwartspiel mit unfassbaren Paraden und wahnwitzigen 48 Prozent gehaltener Bälle neu definiert zu haben. Doch darüber wollte er gar nicht so groß reden - zwischen Bier und Champagner schaute die Schlüsselfigur des Handball-Märchens nach vorne. "Vielleicht ist dies die Geburt einer großen Generation", sagte er. "Wir haben mit dieser geilen Mannschaft das Potenzial, alles zu gewinnen. Wir holen uns noch den WM-Titel und den Olympiasieg!"

Im tosenden Jubel gab es jedoch auch leise, mahnende Stimmen. Während Mannschaft und Trainer die Nacht zum Tage machten, saß die DHB-Spitze bei einer "teuren Flasche Rotwein" im Hotel zusammen. Eines der Themen: Wie kann der Hype genutzt werden? Wie kann der Handball dauerhaft profitieren, ohne innerhalb von Wochen wieder zu versinken? So ein "geiler Sport", das sagten alle unisono, müsse sich doch besser vermarkten lassen. Im Gegensatz zu 2007, als es nach dem WM-Titel rasant bergab ging, soll das EM-Gold von Polen nur der Anfang eines Aufstieges sein. Ob die Erwartungen neu definiert werden müssen? Man mag es kaum aussprechen, aber angesichts der bevorstehenden Rückkehr von Leistungsträgern wie Uwe Gensheimer oder Steffen Weinhold könnte das Ziel sein: Olympiasieg! Und zwar schon 2016.

(Von Christoph Stuckenbrock, aus den Kieler Nachrichten vom 02.02.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018