KN: HSV Hamburg will mit prominenten Namen zurück an die Spitze

Weitere
Mittwoch, 20.04.2016 // 11:26 Uhr

Hamburg. Mit prominenten Namen und großer Unterstützung wollen sich die Handballer des HSV Hamburg wieder auf den Weg in die Spitzenklasse machen. "Ich bin sicher, dass der HSV Handball bald wieder dort ist, wo er hingehört: In der Beletage des deutschen Handballs", sagt Uwe Schwenker.

Neustart mit Häusler und Jansen

Der Präsident des Ligaverbands HBL gehörte am Montagabend ebenso wie Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein zu den Gästen der Mitgliederversammlung des Clubs, dessen Bundesligamannschaft nach der Insolvenz der Spielbetriebsgesellschaft aus der deutschen Eliteklasse abgemeldet worden war. "Wir glauben an das Projekt HSV Hamburg. Auch im Namen der Sportstadt", sagte Holstein und ergänzte: "Wir helfen, wo wir helfen können."

Neuer Präsident des Vereins ist der Hamburger Unternehmer Marc Dieter Evermann. Für den Bereich Sport und Kommunikation soll künftig Martin Schwalb zuständig sein. Der Erfolgscoach hatte den HSV 2011 zur Meisterschaft und 2013 zum Triumph in der Champions League geführt.

Auch Torsten Jansen, derzeit noch bei Rekordmeister THW Kiel unter Vertrag, kehrt zurück. Der Weltmeister von 2007 soll als Co-Trainer Jens Häusler (48) unterstützen und Jugendteams betreuen. Häusler – ebenfalls Kieler und Ex-Coach des TSV Altenholz - hatte die U 23-Mannschaft als Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein in die Dritte Liga geführt. "Ich freue mich, bei diesem Projekt mithelfen zu können. Das war eigentlich schon vor einem Jahr mein Plan. Hauptsächlich werde ich mich um die Jugend kümmern", sagte "Toto" Jansen (39), der mit Ehefrau Anke und den vier Kindern in Hamburg lebt.

HSV-Vizepräsident Sven Hielscher erklärte, dass der eingetragene Verein HSV Hamburg noch Forderungen in Höhe von 183 000 Euro an die insolvente Spielbetriebsgesellschaft hat: "Damit sind wir der fünftgrößte Gläubiger. Ich glaube aber nicht daran, dass wir das Geld bekommen werden." Den Verlust des Clubs im Jahr 2015 bezifferte Schatzmeister Jürgen Rütsch auf 250 000 Euro.

Geschäftsführer Gunnar Sadewater wies darauf hin, dass der Club trotz des Desasters des Bundesliga-Teams mit dem Aufstieg der U 23, der Qualifikation der A-Jugend für die kommende Bundesliga-Saison, dem zweiten Platz der B-Jugend in der Oberliga sowie der Hamburger Meisterschaft der C-Jugend seine sportlich erfolgreichste Saison hinter sich habe.

Zum Etat, mit dem das Drittliga-Team in die Spielzeit 2016/17 gehen wird, wurden keine Zahlen genannt. "Aber wir geben nur das aus, was wir einnehmen", betonte Schatzmeister Rütsch. Schwenker war da gedanklich schon weiter: "2019 spielt der HSV Hamburg vielleicht wieder in der Bundesliga." Wenn dann noch Spiele der WM, die in jenem Jahr gemeinsam mit Dänemark ausgetragen wird, in Hamburg stattfinden, wäre das "eine tolle Vision".

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 20.04.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018