KN: Im Tunnel zum Titel

Weitere
Freitag, 29.01.2016 // 10:22 Uhr

Der Umzug verläuft unaufgeregt. Am Vorabend haben die Spieler Hotelbett und Massagen einem Restaurantbesuch vorgezogen. Gegen 11 Uhr steigen sie in den Mannschaftsbus. Abwehr-Riese Finn Lemke hat nach der Dänen-Demontage nicht in den Schlaf gefunden und sich dann bis in die Nacht mit den Norwegern befasst, Spielerprofile angelegt, auf die nächste Hürde fokussiert. Zeit, den Halbfinal-Einzug zu feiern, nehmen sich die Spieler nicht. Fokus - die vielleicht größte Stärke. In Krakau checkt der Tross im "neuen" Mannschaftshotel "DoubleTree by Hilton" ein. Am Abend kann Bundestrainer Dagur Sigurdsson alle 16 Spieler fit zum Abschlusstraining in der imposanten Tauron Arena begrüßen.

Dynamisch, beweglich, jung

Zum Warmwerden lässt Sigurdsson Fußball spielen. Um taktische Details dreht sich alles erst unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sigurdsson ist es, der die Auswahl des Deutschen Handballbundes mit seiner taktischen Ausrichtung der Kategorie Weltklasse zurück in die Weltspitze geführt hat. Zur Erinnerung: Für die EM 2014 und WM 2015 hatte sich Deutschland sportlich nicht qualifiziert und 2015 in Katar nur per Wild Card teilnehmen dürfen. Das 25:23 gegen Dänemark hat nun endgültig die Fähigkeiten des 42-jährigen Isländers offenbart, der seine Mannschaft sowohl offensiv wie defensiv variantenreich, ausgeklügelt und flexibel einschwor und die Dänen situativ geistreich vor unlösbare Probleme stellte. So fühle sich das bei der EM eben an, sagt der verletzte Kapitän Steffen Weinhold. "Der Trainer sagt, wir sollen für Julius Kühn eine Mauer stellen. Und dann macht Julius es genau so und wirft den Ball einfach rein."

Durchschnittsalter 24,6 Jahre - jünger ist keine Mannschaft bei der EM. "Und jetzt wollen wir auch Norwegen schlagen, jetzt ist alles möglich", sagt der gegen Dänemark überragende Spielmacher Steffen Fäth. Für DHB-Vizepräsident Bob Hanning wäre das Erreichen des Finales und damit die direkte WM-Qualifikation "die Sahne auf der Torte". Dann fehle nur noch die Kirsche. Was Hanning meint: den Titel.

Dagur Sigurdsson will daran (noch) keinen Gedanken verschwenden. "Wir haben unglaublich gute Mannschaften hinter uns gelassen. Siege sind das beste Teambuilding. Wir haben das erste Spiel verloren und dann eine Welle erwischt. Genau wie Norwegen." Deren Jungstar Sander Sagosen kann es kaum fassen: "Jetzt haben wir Frankreich rausgekickt, Olympiasieger, Weltmeister, Europameister. Krank!" Doch die Norweger, die noch nie in einem Halbfinale standen, sind mehr als Sagosen. "Dynamisch, beweglich, jung, Wurfkraft aus dem Rückraum, starke Kreisläufer..." Sigurdssons Analyse will nicht enden.

Am Donnerstag sind die deutschen Akteure im Tunnel. Ein Tunnel nach Krakau, ein Tunnel nach Norwegen. "Ich kann mich an meinen letzten Siebenmeter nicht mehr erinnern", sagt Tobias Reichmann. Mit seinem 19. von 20 Strafwürfen traf der Rechtsaußen und beste deutsche Schütze zum 24:23 (58.) gegen Dänemark, "wusste nicht einmal, wie es steht". Und Kai Häfner fühlt sich am zweiten Tag nach seiner Nachnominierung "einfach nur wohl bei der Mannschaft". Jetzt sei, sagt Häfner, alles möglich.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 29.01.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018