KN: Mit voller Kraft und "Sprengi" gegen Diskriminierung

Weitere
Samstag, 21.05.2016 // 08:00 Uhr

Elmschenhagen. Das Gymnasium Elmschenhagen ist seit Mittwoch eine "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und sagt damit Diskriminierung und Mobbing den Kampf an. Christian Sprenger, THW-Handballer mit internationaler Erfahrung, unterstützt die Kampagne als Pate.

Christian Sprenger übernimmt Patenschaft

"Rassismus ist echt schlimm", findet Sprenger, genannt "Sprengi": Er habe im Handball häufig mit Menschen aus unterschiedlichen Nationen gespielt, "da war immer Respekt und ein gutes Miteinander wichtig", erklärt der 1,90 Meter große Rechtsaußen mit der Nummer Elf bei einer Feierstunde auf dem Pausenhof. Das Gymnasium Elmschenhagen ist die 51. Schule in Schleswig-Holstein, die dem Netzwerk gegen Rassismus beitritt. Um den Titel zu erhalten, müssen sich mindestens 70 Prozent der Menschen, die in der Einrichtung lernen und arbeiten, mit ihrer Unterschrift dazu verpflichten, aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einzutreten, bei Konflikten einzuschreiten und das Thema einmal pro Jahr in einem Projekt aufzugreifen. Außerdem müssen sich die Jugendlichen einen Paten suchen.

Auch wenn Rassismus am Gymnasium bislang kein Problem war, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzten, finden die Mitglieder der Schülervertretung (SV). Sie bekamen nicht nur die geforderten Unterschriften zusammen, sondern konnten auch den Handballstar als Unterstützer gewinnen. Schließlich hat Schulleiter Ulrich Tobinski, der rund zehn Jahre lang Handball-Nachwuchstrainer beim THW war, immer noch gute Beziehungen zum Verein. Sprengi ließ sich dann auch nicht lange bitten, als Gäste, Lehrkräfte und Schüler aufgerufen wurden, ihren Handabdruck mit Farbe als Bekräftigung zu hinterlassen. Die großen Tafeln mit den gelben, blauen und roten Abdrücken sollen später im Gymnasium aufgehängt werden und an die Ziele des Projektes erinnern.

"Der Handabdruck zeigt, dass die Schüler mit dem Slogan einverstanden sind", betonte Tobinski, der ebenfalls einen kräftigen, roten Abdruck auf der weißen Platte hinterließ. Kein Rassismus - "das sollte eine Selbstverständlichkeit sein", meinte der Schulleiter. "Das Projekt liegt uns am Herzen", sagte Lea Eichstädt (17) von der SV: "Wir wollten ein Statement setzen." Der Handabdruck solle ein zusätzliches Versprechen sein, Diskriminierung nicht zu dulden.

"Ihr seid nun ein Teil des Netzwerkes", erklärte Landeskoordinatorin Medi Kuhlemann, die die Urkunde überreichte und über fachliche Unterstützung informierte. Mit der Unterschrift werde ein Zeichen gesetzt - "damit seid ihr auch Vorbilder für andere". Schulelternbeirat Michael Kosmahl hofft, dass der Titel "auch ein Signal für den Stadtteil ist".

(Von Karin Jordt, aus den Kieler Nachrichten vom 19.05.2016, Fotos: THW Kiel)

 

Mehr zum Thema

Eine Tradition, die jedes Jahr aufs Neue begeistert: Bereits zum fünften Mal trafen sich gut aufgelegte Golfer aus Wirtschaft und Sport auf dem hervorragend präparierten 18-Loch-Parcours des Golfclubs Altenhof zum THW-Business-Golf-Cup. Das Stelldichein auf ungewohntem Terrain, veranstaltet vom Rekordmeister, dem Bankhaus Donner & Reuschel und der Laren Consulting Real Estate GmbH, ist...

20.07.2018

Der THW Kiel bestreitet während der Vorbereitung auf die neue Spielzeit ein weiteres Testspiel: Am Sonnabend, 25. August, treten die "Zebras" bei Haslum HK in der Nadderud Arena in Oslo an. "Wir mussten den ersten Spieltag aufgrund unserer fehlenden Hallenkapazität verlegen. So aber wäre der Zeitraum ohne Spiel zwischen dem Pokal-Wochenende und unserer ganz entscheidenden Woche zum Start der DKB...

18.07.2018

Der Startschuss ist gefallen: Ab sofort können sich junge Handballerinnen und Handballer aus ganz Deutschland für die dritte Auflage des von den star Tankstellen ins Leben gerufenen und im Handball einzigartigen Nachwuchsförderkonzeptes THW-YOUNGstar bewerben. Frische Ideen und ein neues Konzept bringen Schwung in den Wettbewerb für zehn- bis 15-jährige Nachwuchstalente, die mit forderndem und...

17.07.2018

Mattias Andersson wird in dieser Saison Trainer Alfred Gislason und Assistenz-Trainer Filip Jicha beim THW Kiel unterstützen. Der ehemalige Weltklasse-Torhüter Andersson, der im Sommer nach seinem insgesamt sechsten deutschen Meistertitel seine erfolgreiche Karriere beendete, wird regelmäßig das Torwart-Training beim Rekordmeister intensivieren.

16.07.2018

Kiel. Erst liefen die Kameras heiß, dann die Zebras: Der THW Kiel ist am Wochenende mit den ersten gemeinsamen Terminen so richtig in die Saisonvorbereitung gestartet. Der Sonnabend stand im Zeichen des großen Fotoshootings, am Sonntag dann baten Coach Alfred Gislason und sein neuer Co-Trainer Filip Jicha ihre Mannschaft zum ersten Training ins Sportforum der Christian-Albrechts-Universität.

16.07.2018

Auszeichnung für Nikola Bilyk: Der Kieler Rückraumspieler wurde von der Europäischen Handball Föderation (EHF) zum "Spieler des Monats Juni" gewählt. Mit der Wahl honorierte die EHF die starke Leistung des Österreichers in den WM-Play-off-Spielen gegen Weißrussland.

10.07.2018

Am 15. August eröffnet der THW Kiel mit dem "sky-goes-REWE"-Cup vor eigenem Publikum in der Sparkassen-Arena die Saison. Neben einem tollen Programm rund um die "Zebras" sowie dem finalen Härtetest gegen die TSV Hannover-Burgdorf wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf Kinder zwischen sechs und 14 Jahren: 100 von Ihnen können mit "Supermärkte Nord" ein exklusives "Meet & Greet" mit den Stars des...

04.07.2018

Wer derzeit den Kabinengang in der Sparkassen-Arena betritt, braucht starke Nerven. Dort, wo bei den Heimspielen des THW Kiel konzentrierte Stille herrscht, dröhnt ein Presslufthammer, ziehen Staubwolken durch jede nicht abgeklebte Ritze, herrscht reger Schubkarren-Verkehr: 17 Jahre nach dem großen Umbau der Arena und der Einweihung des Kabinentraktes bekommt der THW Kiel eine neue, zeitgemäße und...

29.06.2018