KN: Sigurdsson beschäftigt auch Kiels Nationalspieler

Weitere
Sonntag, 30.10.2016 // 09:30 Uhr

BERLIN. Wohin zieht es Dagur Sigurdsson? Wer könnte ihn als Bundestrainer beerben? Und was wird aus dem deutschen Handball? Angesichts des drohenden Abgangs des Erfolgscoaches ist die Szene in Aufruhr, doch Sigurdsson schweigt. Vieles deutet darauf hin, dass der Isländer nach der WM ein neues Projekt in Angriff nehmen wird und die Ausstiegsklausel in seinem bis 2020 datierten Vertrag zieht, die zum Sommer 2017 besteht.

"Wir haben das natürlich mitbekommen und untereinander ein paar Sätze gewechselt", sagte Kiels Nationalspieler Steffen Weinhold. "Ich würde mich freuen, wenn wir ihn weiterhin als Trainer hätten, es macht Spaß mit ihm zu arbeiten, und es war ja auch erfolgreich. Aber letztlich ist es seine Entscheidung." Sein THW- und DHB-Kollege Rune Dahmke sieht das genauso: "Ich wünsche mir, dass er bleibt. So wie es jetzt ist, passt einfach alles zusammen", sagte der 23-Jährige. "Aber wenn er eine andere Herausforderung annehmen möchte, dann ist es so. Dann müssen wir trotzdem da weitermachen, wo wir als Team aufgehört haben."

Sigurdsson sollen hochkarätige Angebote aus dem Ausland vorliegen. Die Bild-Zeitung berichtet über ein mögliches Engagement beim schwerreichen französischen Top-Klub Paris St. Germain, wo Sigurdsson rund 600 000 Euro jährlich und damit mehr als doppelt so viel wie beim DHB verdienen könnte. Der Vertrag von Noch-Coach Noka Serdarusic läuft nach dieser Saison aus.

Sigurdssons Zukunft könnte aber auch in Japan liegen. In Fernost suchen sie auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 im heimischen Tokio einen starken Mann an der Seitenlinie, Sigurdsson gilt seit seiner Zeit als Spielertrainer bei Wakunaga Hiroshima (2000 bis 2003) als glühender Japan-Fan. Im Herbst 2015 hospitierte mit Manabu Todoroki bereits ein Gesandter aus dem Trainerstab der japanischen Männer-Nationalmannschaft beim DHB und nahm die Arbeit Sigurdssons genau unter die Lupe. "Wir wollen genau wissen, wie er und sein Trainerstab arbeiten", sagte Todoroki seinerzeit. Interessant: Der Kontakt kam damals über Sigurdsson zustande, der sich in Japan noch immer größter Bekanntheit erfreut.

Handball-Ikone Heiner Brand lassen die Spekulationen um Sigurdssons Zukunft unterdessen kalt, Sorgen um die Zukunft des Nationalteams macht er sich nicht. "Die Mannschaft wird das verkraften", sagte der Weltmeister-Coach von 2007. "Wir haben eine sehr gute junge Generation, die unabhängig von der Person Sigurdsson weiter ganz vorne im Welthandball mitmischen wird."

Beim Deutschen Handball-Bund (DHB) will man auf alles vorbereitet sein: die Planungen für eine Alternativlösung zu Sigurdsson laufen bereits auf Hochtouren. "Es wird nicht leicht, Dagur zu ersetzen, wenn er wirklich geht", sagt Nationalkeeper Andreas Wolff vom THW Kiel. "Er hat der Mannschaft ein Gesicht und Charakter gegeben, eine echte Einheit geschaffen."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 28.10.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Glasgow. Das gab es noch nie: eine Handball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland. 2024 ist es soweit. Der dreimalige Weltmeister ist vom 12. bis zum 28. Januar 2024 das erste Land, das alleiniger Ausrichter eines auf 24 Teams vergrößerten EM-Turnieres sein wird. Im Gegensatz dazu werden die beiden XXL-Endrunden zuvor von mehreren Ländern gemeinsam veranstaltet: 2020 von Norwegen, Schweden...

21.06.2018

Auch für die Nationalmannschafts-"Zebras" beginnt am Sonnabend der Urlaub nach einer langen, intensiven Spielzeit 2017/2018. Mit dem Abschluss des Handball-Jahres, den die DHB-Auswahl am Morgen mit einem weiteren Testspiel in Japan bestreitet, wird der große Saisonrückblick des THW Kiel veröffentlicht. Das 52 Seiten starke "ZEBRA Journal" wird am Sonnabend, 16. Juni, als kostenlose Beilage...

14.06.2018

Österreich hat es geschafft: Mit einem 31:26-Sieg im Rückspiel der WM-Play-offs gegen Weißrussland haben sich Nikola Bilyk & Co. für die WM in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Auch Schweden, Norwegen, Island, Mazedonien, Ungarn und Russland buchten ihr WM-Ticket.  Deutschland und Dänemark sind als Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin,...

14.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das erste Testspiel auf ihrer Japan-Reise klar gewonnen: Am Mittwochmittag deutscher Zeit siegte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop gegen die von seinem Vorgänger Dagur Sigurdsson betreute japanische Auswahl mit 37:24 (21:11). 

13.06.2018

Hamburg. Sie waren 2004 Europameister, 2007 Weltmeister, deutscher Meister, Pokalsieger. Der eine kennt Hamburg wie seine Westentasche, der andere war gern gesehener Gast. Henning Fritz, Ex-Torwart vom THW Kiel, und Pascal Hens sind Hamburgs Botschafter für die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird.

13.06.2018

Hamburg. Deutschlands Handballer wollen in Fernost beim ersten Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Dagur Sigurdsson zu einem verschworenen Team zusammenwachsen. Nach der enttäuschenden Europameisterschaft Anfang des Jahres sollen bei einer Japan-Reise die Grundlagen dafür geschaffen werden, dass es für die Auswahl im kommenden Jahr bei der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark wieder besser...

13.06.2018

Zwei Jahre nach seinem offiziellen Abschiedsspiel in der Sparkassen-Arena kehrt Dominik Klein am 15. August erstmals zurück an die Stätte seiner größten Erfolge: Der 34-jährige Linksaußen, der in diesem Sommer seine unglaublich erfolgreiche Karriere beendete, wird gemeinsam mit Anett Sattler, dem sympathischen TV-Gesicht des Handballs, die große Saisoneröffnung des THW Kiel mit dem...

12.06.2018

Kiel. Spurlos ist die Saison, die dem Handball-Rekordmeister THW Kiel keinen Titel, dafür aber eine große Krise bescherte, nicht an Trainer Alfred Gislason vorübergegangen. Vor seinem Sommerurlaub spricht der 58-jährige Isländer über eine Spielzeit voller Probleme, eine menschliche Enttäuschung und die Zeit nach 2019, wenn er als Trainer des THW aufhört.

10.06.2018