KN: Weinhold droht Saisonaus

Weitere
Sonntag, 07.02.2016 // 13:45 Uhr

Neumünster. Rückraumspieler Steffen Weinhold vom THW Kiel hat sich bei der Europameisterschaft in Polen schwerer verletzt als bisher angenommen. Der Linkshänder erlitt einen Muskelabriss im Adduktorenbereich, zuvor war von einem Muskelbündelriss die Rede.

THW- und SG-Verantwortliche erneuern Forderung nach 16er-Kader

Die EM und die auch daraus resultierenden hohen Belastungen für die Topspieler der Handball-Bundesliga waren nicht nur aus diesem Grund eines der großen Themen beim alljährlichen Handball-Treff des Verbandes schleswig-holsteinischer Sportjournalisten in Neumünster.

"Die TV-Quoten und Medientermine der Nationalmannschaft zeigen, welches Potenzial im Handball steckt", sagte Dierk Schmäschke, Geschäftsführer der SG Flensburg-Handewitt. "Die Nationalmannschaft kann unser Motor sein. Unsere Aufgabe ist es nun, das mit Bedacht zu nutzen." In den vergangenen Tagen gab es bereits Gespräche zwischen Schmäschke und THW-Geschäftsführer Thorsten Storm, heute am Rande des All-Star-Games in Nürnberg werden die Manager aller Bundesligaklubs zusammensitzen und besprechen, wie die entstandene Begeisterung genutzt werden kann. "Der THW und die SG machen schon viel richtig, wir sind Zugpferde des deutschen Handballs", sagte Storm. Doch der Erfolg der deutschen Handballer sei teuer erkauft, meinte Storm. "Wir zahlen jetzt einen Teil der Zeche."

Statt der zunächst prognostizierten acht Wochen Pause droht Steffen Weinhold wegen eines Muskelabrisses im Adduktorenbereich das Saison-Aus. "Er wird sehr, sehr lange ausfallen. Das ist extrem bitter für uns", sagte Storm. Der damalige THW-Torhüter Andreas Palicka hatte dem Klub im Jahr 2009 mit einer ähnlichen Verletzung acht Monate lang gefehlt. Storm sagte: "Wir müssen unsere Spieler besser schützen."

34 Bundesligaspieltage, bis zu sechs DHB-Pokal-Partien, 16 bis 20 in der Champions League, dazu Länderspiele bei EM, Olympia, Supercup und Qualifikation - die Topstars kommen in einem Olympiajahr mittlerweile auf bis zu 100 Spiele. Gislason: "Wir hatten früher 50." Für die Klubs, die national und international vertreten sind, eine beinahe nicht auszuhaltende Belastung. "Das wird auch die Nationalmannschaft treffen. Am Ende der EM war Henrik Pekeler der einzige, der vorher Champions League gespielt hat, alle anderen waren verletzt - und er hat erst im November in der Champions League angefangen", sagte THW-Trainer Alfred Gislason. Sein Flensburger Kollege Ljubomir Vranjes sieht darin ebenfalls ein großes Problem. "Wir müssen die Spiele besser verteilen und unbedingt 16 Spieler in der Bundesliga einsetzen dürfen", sagte der Schwede.

Es müsse sich dringend etwas ändern, da sind sich alle einig. "Wir wollen im nächsten Jahr 16 Topstars und vier Ergänzungsspieler haben", brachte Storm die mittelfristigen Planungen des THW auf den Punkt. Nur so sei es möglich, die Belastungen innerhalb der Mannschaft besser zu verteilen. "Die Fitness wird die Meisterschaft entscheiden", prophezeite er. "Die HBL ist die einzige Liga Europas, in der nur 14 Spieler eingesetzt werden dürfen", ergänzte Gislason. "Das ist absolut unverständlich."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 05.02.2016)

 

Mehr zum Thema

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019

Kiel hat zwei neue Weltmeister: Am Sonntagabend gewannen Niklas und Magnus Landin vom THW Kiel mit Dänemark souverän den Titel. In einem einseitigen Finale hatte Norwegen, mit dem Kieler Harald Reinkind, gegen entschlossene Dänen in deren Heimhalle in Herning nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Pause hatten die abwehrstarken Dänen, angefeuert von 15.000 enthusiastischen Fans - darunter...

27.01.2019