KN: Zurück ins andere Leben

Weitere
Samstag, 21.05.2016 // 19:40 Uhr

Kiel. Manchmal liegt in der Einfachheit die größte Kraft. Zum Beispiel, wenn Erlend Mamelund, Abwehrspezialist des Handball-Rekordmeisters und Champions-League-Halbfinalisten THW Kiel, sagt: "Ich mag mein anderes Leben." Dann leuchten die Augen, strahlen die Zähne, bilden sich kleine Lachgrübchen um den Mund, und dann ist einfach alles gesagt. Das andere Leben eben, das gibt es auch - Punkt. Am Saisonende geht der 32-Jährige zurück nach Norwegen zu seinem "Herzensverein" Haslum HK. Zum vierten Mal. Und Mamelund kehrt in seinen alten Job zurück. Und - vor allen Dingen - zu seiner Liebe Karoline, die seit einem Jahr Frau Mamelund ist.

Erlend Mamelund zieht es nach der Saison wieder nach Norwegen

Noch einmal hatte der sympathische Norweger mit der Schwäche für Pepsi Max Gefallen gefunden am Profi-Handball auf allerhöchstem Niveau. Er wollte es nach unglücklichen Jahren, in denen in Nordhorn (2007-2009) das Gehalt nicht immer pünktlich kam, nach Finanzkollaps in Kopenhagen (2009-2010) und Wettskandal in Montpellier (2012-2013) noch einmal wissen. THW-Trainer Alfred Gislason suchte einen Ersatz für Filip Jicha, und Mamelund trug plötzlich das THW-Trikot. "Das macht mich sehr stolz. Dieses eine Jahr war ein großes Abenteuer, ein Traum", sagt Mamelund.

Doch alles habe seine Zeit, und jetzt sei das andere Leben wieder an der Reihe: Familiengründung mit Karoline, der für ein Jahr für ihn reservierte Job als Berater bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft "Ernst & Young" und ein weiteres Jahr als Spieler beim norwegischen Vizemeister Haslum HK vor den Toren Oslos, wo Mamelund nun schon zum vierten Mal anheuert (2001-2007, 2010-2012, 2013-2015) und sich anschließend ein Engagement als Co- oder Jugendtrainer vorstellen kann.

Auch in der Nationalmannschaft macht der 1,97 Meter große Blonde, der für die Abwehr der Champions-League-All-Stars nominiert ist, Nägel mit Köpfen. Erst im Winter hatte er seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt, war in Polen mit Norwegen Vierter bei der Europameisterschaft geworden ("Das war ein richtig schöner Höhepunkt"). Doch jetzt, nach 129 Länderspielen und 353 Toren, ist Schluss. "Ich habe das Kapitel vorletzte Woche beendet, ich brauche Urlaub", sagt Mamelund. Doch ganz ohne Titel möchte sich der norwegische Meister (2005, 2011) und Pokalsieger (2005, 2011, 2012) mit Haslum und EHF-Pokalsieger mit Nordhorn (2008) nicht aus Kiel verabschieden. "Es ist schade, dass es mit der Meisterschaft nicht geklappt hat. Ich möchte gern einen Titel gewinnen", sagt der Abwehrstratege. Auch so sei es "ein gutes Jahr, in dem ich viele tolle Momente hatte und viel gelernt habe".

Nach überstandener Fuß-Blessur möchte Erlend Mamelund in Köln da sein, Spielzeit bekommen, auf seine einfache, schnörkellose, wirkungsvolle Art in der Abwehr aufräumen, wegräumen. "Wir haben eine gute Möglichkeit, den Titel in Köln zu gewinnen", sagt Erlend Mamelund in diesem Leben als Kieler Zebra. Ein einfacher Satz, in dem viel Kraft liegt.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 20.05.16, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und das igefa-Mitglied Henry Kruse bauen ihre Kooperation aus: Seit dieser Saison ist Henry Kruse offizieller Hygienepartner des THW Kiel und stellt der Mannschaft, dem Umfeld und den Mitarbeitern Hygieneprodukte aus dem Sortiment des Großhandelsunternehmens zur Verfügung. Auch das neue Leistungszentrum in Altenholz wird von Henry Kruse in dieser...

22.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat beim 22:21-Erfolg gegen Kroatien eine Rekordquote an Zuschauern vor die Fernseher gelockt. Erstmals seit dem EM-Finale 2016, in dem die DHB-Auswahl sensationell gegen Spanien den Titel holte, sahen im Schnitt mehr als 10 Millionen Zuschauer die Liveübertragung eines Handball-Spiels - und feierten mit Andreas Wolff, Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek,...

22.01.2019

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Die Tabellen-Situation in der Hauptrunden-Gruppe II spitzt sich zu: Schweden vergab gegen Norwegen den ersten Halbfinal-Matchball, und selbst Dänemark muss trotz des Sieges gegen Ägypten noch um die Halbfinal-Teilnahme zittern. 

21.01.2019

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu...

21.01.2019

Unterschiedlicher hätte die Gemütslage der am Sonntag bei der WM eingesetzten Zebras kaum sein können: Während Harald Reinkind mit Norwegen die einen Sieg gegen Ägypten feierte, verlor Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island klar gegen Frankreich. Am Abend dann musste Kroatien eine ganz bittere Pille schlucken: Die Mannschaft um Kapitän Domagoj Duvnjak verlor sensationell gegen Brasilien und...

20.01.2019

Was für ein Hauptrunden-Auftakt: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor 19.500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena ihre Halbfinal-Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen Island feierte die DHB-Auswahl einen 24:19 (14:10)-Erfolg, an dem Andreas Wolff mit zahlreichen Glanztaten vor allem in der zweiten Hälfte großen Anteil hatte. Bester...

19.01.2019

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag...

19.01.2019