KN: Zwei Riesen, zwei Knie, ein Ziel

Weitere
Mittwoch, 13.04.2016 // 10:14 Uhr

Kiel. Zwei Knie, ein Ziel. Sie sind die unangefochtenen Abwehrfelsen in der Kieler Brandung des Handball-Rekordmeisters THW Kiel, beide wiegen über 100 Kilogramm, sind 2,00 und 2,01 Meter groß, beide erlitten einen Kreuzbandriss: René Toft Hansen und Patrick Wiencek. Zwei Riesen, zwei Knie, ein Ziel: das Comeback, die Olympischen Spiele. Dafür schuften die Kreisläufer auf dem langen Weg zurück, über Berge, durch Täler. Ein Besuch.

Toft Hansen und Wiencek schuften für ihr Comeback

Heute

Die Trainingshalle in Wellsee ist nicht ganz verwaist. Es ist früh am Morgen, und auf den hellgrauen Pullovern bilden sich dunkle Schweißflecken wie Kontinente auf einer Weltkarte. Patrick Wiencek (27) quält sich an den Thera-Bändern, beißt die Zähne zusammen. René Toft Hansen (31) ist wie ein Packesel in dieses elastische Folterinstrument gespannt. Er zieht Athletiktrainer Hinrich Brockmann hinter sich her, macht kleine, macht große Schritte. Er kann noch lachen. "Mir geht es super, ich habe kaum noch Beschwerden und habe mit dem Laufen angefangen. Endlich nicht mehr nur Radfahren", sagt der Däne. Und: "Ein schönes Gefühl." Auf den ersten Blick fällt auf: Der Abwehrchef der dänischen Nationalmannschaft hat einige Kilogramm abgenommen. Patrick Wiencek ist schon weiter, längst auf die Zielgerade eingebogen. "Alfred (THW-Trainer Gislason, d. Red.) gibt mir die Zeit, die ich brauche", sagt der deutsche Nationalspieler. "Ein Monat noch." Wiencek trainiert schon wieder in der Halle, hat den Ball wieder in der Hand.

 

Damals

Wienceks Kreuzband riss am 3. Oktober im Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt, ausgerechnet bei einer Abwehraktion gegen den Ex-Kollegen Rasmus Lauge. Toft Hansen verletzte sich am 27. Dezember in Köln im Spiel gegen den Bergischen HC. Wiencek hat somit bereits mehr als sechs Monate Reha hinter sich, sein dänischer Kollege erst gut drei.

 

Das tiefste Tal

"In meinem Kopf hat sich sofort alles gedreht", erinnert sich Toft Hansen. "Was verpasse ich? Die EM, die Spiele mit dem THW, Olympia. Das war hart." Erst nach der Operation konnte der Kieler Kapitän wieder nach vorne schauen. Ähnlich war es bei Patrick Wiencek: "Am Anfang hatte ich viel mit mir selbst zu tun. Nach der OP habe ich nur gedacht: 'Ich will so schnell wie möglich zurückkommen.' Der Arzt musste mich immer wieder bremsen." Trotzdem habe sich der verhinderte Chef der deutschen Defensive für das EM-Märchen seiner Teamkollegen Christian Dissinger und Steffen Weinhold gefreut. "Für jeden Einzelnen! Aber ich wäre auch gern dabei gewesen."

 

Das große Ziel

Schon einmal 2007 kam René Toft Hansen nach einem Kreuzbandriss zurück - nach nur sieben Monaten. "Die Olympischen Spiele sind mein Ziel", sagt er mit einem Funkeln in den Augen. In Rio will er mit Bruder Henrik auflaufen. "Ich hoffe, dass ich im Sommer noch zeigen kann, dass ich wieder fit bin. Die Qualifikation Dänemarks hat mir noch einmal einen Riesenschub gegeben." Patrick Wiencek hat dasselbe Funkeln, aber einen zurückhaltenderen Ton, wenn er sagt: "Jeder Sportler möchte dorthin. Aber ich weiß nicht, ob der Bundestrainer bis Rio noch etwas ändern muss. Ich will fit werden und meine Leistung bringen, weiß aber aber auch: Die anderen im Kader haben es auch verdient."

 

Der Rückhalt

"Ich fiel in ein Loch", sagt Toft Hansen. Aber dann war da kurz nach der OP Töchterchen Julie (1), die eine Woche lang krank in seinen Armen auf dem Sofa lag und Papas Aufmerksamkeit brauchte. Der 31-Jährige schwärmt von der Zeit mit Julie und Ehefrau Kathrine. Und von der Reha für seinen ganzen Körper: "Ich war müde, ich war tot, ich überlegte, die EM abzusagen." Keine Auswärtsspiele, die kleine Lotta (1) jeden Tag bestaunen - auch Patrick Wiencek schöpfte Kraft durch seine Tochter und Freundin Fabiane. "Ich habe nicht so viel gegrübelt, schnell nach vorn geschaut. Und es ist ein positiver Nebeneffekt, dass man seinen Körper wieder auf Vordermann bringen kann."

 

Die Schlüsselmomente

Vor zwei Wochen stand Patrick Wiencek wieder im Training, trainierte mit Kontakt zum Gegenspieler. "Das hat mich unglaublich beflügelt." Toft Hansen schöpft "neue Energie" aus der dänischen Olympia-Qualifikation und hat nur ein Datum im Blick: "Den 6. August 2016 - dann sind genau sieben Monate und eine Woche seit meinem Kreuzbandriss vergangen."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 12.04.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018