Nachwuchs-Talent Sebastian Firnhaber erhält Profi-Vertrag

Weitere
Mittwoch, 07.12.2016 // 11:00 Uhr

Ab der kommenden Saison wird mit Sebastian Firnhaber ein weiteres Talent aus der Nachwuchsarbeit des THW Kiel einen Profi-Vertrag erhalten. Der abwehrstarke 22-Jährige, der sowohl im linken Rückraum als auch auf der Kreisläuferposition einsetzbar ist und in dieser Spielzeit dem erweiterten THW-Kader angehört, unterschrieb bei den "Zebras" einen Zwei-Jahres-Vertrag ab dem 1. Juli 2017.

"Auch für Talente eine ausgezeichnete Adresse"

"Der THW Kiel ist mittlerweile auch für Handball-Talente eine ausgezeichnete Adresse", freut sich THW-Geschäftsführer Thorsten Storm über die Entwicklung beim Rekordmeister. "Nach Rune Dahmke wird mit Sebastian Firnhaber nun ein zweiter junger Spieler, der in unserem Nachwuchsbereich und beim Kooperationspartner TSV Altenholz ausgebildet wurde, zum Profi in unserer Bundesliga-Mannschaft. Das ist gut für uns und für den deutschen Handball. Sebastian hat sich mit seinem Ehrgeiz, seinem Fleiß und seiner bodenständigen Art zu einem vielseitigen Akteur entwickelt, der nun bei uns den nächsten Schritt in Angriff nehmen kann."

"Traum geht in Erfüllung"

"Für mich geht ein Traum in Erfüllung", sagt Sebastian Firnhaber. "Seit meiner Kindheit drücke ich den 'Zebras' die Daumen. Allein durch das gemeinsame Training mit den gestandenen Profis habe ich sehr viel dazu gelernt. Es ist eine große Ehre, dass der THW Kiel und Trainer Alfred Gislason so viel Vertrauen in mich setzen. Ich weiß aber auch, dass ich in meiner Entwicklung noch einen langen, harten Weg vor mir habe, auf den ich mich richtig freue."

THW-Nachwuchskoordinator Klaus-Dieter Petersen unterstreicht: "Wir arbeiten in den Jugendmannschaften und bei der Anschlussförderung täglich hart mit den Jungs, um sie besser zu machen. Dass mit Sebastian nun ein weiterer junger Spieler die Chance bekommt, sich bei einem der besten Clubs der Welt zu beweisen, ist ein weiterer Beleg dafür, dass unser Konzept greift."

Zur Person: Sebastian Firnhaber

Der am 18. April 1994 im niedersächsischen Buxtehude geborene Rechtshänder begann seine handballerische Karriere beim Buxtehuder SV. Über den MTV Braunschweig und das Jugendinternat von Eintracht Hildesheim kam Sebastian Firnhaber 2012 zur A-Jugend-Bundesligamannschaft des THW Kiel. Im Folgejahr lief er für die U23 des Rekordmeisters und die Zweitliga-Mannschaft des heutigen Kooperationspartners TSV Altenholz auf. Parallel trainierte der 1,98-Meter-Mann regelmäßig mit den Profis des deutschen Rekordmeisters. Mit seinen Leistungen empfahl sich Sebastian Firnhaber für die "Zebras" und rückte zur aktuellen Spielzeit mit einem Zweitspielrecht ausgestattet in den erweiterten Kader des THW Kiel. Beim TSV Altenholz gehört der Rückraumspieler aktuell zu den Top-Torjägern. Sein Pflichtspiel-Debüt im schwarz-weißen Trikot mit der Nummer "5" feierte Sebastian Firnhaber am 20. November gegen die SG Flensburg Handewitt in der Champions League. 

KN: Harte Arbeit und etwas Glück

Kiel. Der THW Kiel hat den Nachwuchsspieler Sebastian Firnhaber mit einem Profi-Vertrag ausgestattet. Der 22-Jährige, der sowohl im linken Rückraum als auch am Kreis eingesetzt werden kann, hat einen Zwei-Jahres-Vertrag ab 1. Juli 2017 unterschrieben."Für mich geht ein Traum in Erfüllung", sagt Firnhaber. „Seit meiner Kindheit bin ich THW-Fan. Es ist eine große Ehre, dass der THW Kiel und Trainer Alfred Gislason so viel Vertrauen in mich setzen. Ich weiß aber auch, dass ich in meiner Entwicklung noch einen langen, harten Weg vor mir habe, auf den ich mich richtig freue." Firnhaber ist ehrgeizig und fleißig, niemand, der sich auf etwas Erreichtem ausruht. "Natürlich sehe ich den Vertrag auch ein Stück weit als Belohnung für meine harte Arbeit", sagt er. "Aber ich denke auch: Jetzt erst recht. Ich werde jetzt noch härter arbeiten."

2012 wechselte Firnhaber in die A-Jugend des THW Kiel, nachdem er zuvor das Jugendinternat von Eintracht Hildesheim besucht hatte. Seine ersten handballerischen Gehversuche hattte der 1,98 Meter große Hüne in seiner Geburtsstadt beim Buxtehuder SV gemacht, war von dort zum MTV Braunschweig gewechselt, ehe sein Weg nach Hildesheim führte. Seit 2013 läuft Firnhaber für den THW-Kooperationspartner TSV Altenholz auf, besitzt seit dieser Saison ein Zweifachspielrecht auch für den THW. Ein vorgezeichneter Weg? "Ich hatte immer super Trainer, vor allem beim THW", sagt Firnhaber. "Ein bisschen Glück und ganz viel Fleiß gehören auch dazu."

Vier Jahre war Firnhaber Teil des Förderprogramms beim THW, macht nun den nächsten Schritt. Am 20. November feierte Firnhaber sein Pflichtspieldebüt im Zebratrikot beim Champions-League-Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt, weitere Einsätze folgten. "Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich schon jetzt THW-Pflichtspiele auf dem Konto habe", sagt Firnhaber, der für den THW schon vor der aktuellen Saison von großer Bedeutung war. "Er hat die ganze Vorbereitung mittrainiert und später da angeknüpft", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Er hat sich weiterentwickelt und wird uns helfen." Firnhabers Ziele sind erst einmal niedrig gesteckt. "Ich möchte unter Alfred und mit diesen vielen Weltklassespielern ganz viel lernen - und mir etwas Spielzeit erarbeiten", sagt "Flamme". "Dazu muss ich erst einmal verletzungsfrei bleiben, dann sehen wir weiter."

Firnhaber soll in der Zebraherde zunächst als dritter Kreisläufer die Lücke füllen, die der Abgang von Ilija Brozovic nach Hannover hinterlassen wird. Der Vorteil des 22-Jährigen ist seine Flexibilität: Nachdem er die Saisonvorbereitung inklusive der Testspiele als Kreisläufer absolviert hatte, kam er in den Pflichtspielen beim THW auf Halblinks zum Einsatz. Wichtig kann er laut Gislason vor allem für die Abwehr werden - erste vielversprechende Ansätze in der Defensive konnte Firnhaber im THW-Trikot bereits zeigen.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 08.12.2016)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018