Olympia: Deutschland gewinnt zweites Vorrundenspiel

Weitere
Dienstag, 09.08.2016 // 10:55 Uhr

Die deutsche Nationalmannschaft hat das zweite Spiel des olympischen Handballturniers gewonnen. Zwei Tage nach dem 32:29-Auftaktsieg gegen Schweden gewann die DHB-Auswahl eine hektische Partie gegen Polen mit dem gleichen Resultat: Nach 60 spannenden Minuten, in denen der Kieler Keeper Andreas Wolff seiner Mannschaft ein starker Rückhalt war, stand es ebenfalls 32:29 (16:14). Die besten Werfer des deutschen Teams waren Kapitän Uwe Gensheimer, Fabian Wiede und Julius Kühn mit je fünf Toren. Durch den Erfolg machten die "Bad Boys" einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Viertelfinale. 

Starker Beginn der DHB-Auswahl

Die Future-Arena in Rio war erneut zur frühen Stunde gut gefüllt - kein Wunder, gehört das Duell zwischen Deutschland und Polen doch bei großen Handballturnieren seit vielen Jahren zu den Klassikern. Und die deutsche Mannschaft war von Beginn an hellwach - Torhüter Andreas Wolff hielt gleich den ersten Siebenmeter von Bielecki und brachte die DHB-Auswahl mit einem Tor fast von der eigenen Grundlinie nach elf Minuten beim 6:3 erstmals mit drei Treffern in Führung. Dieser Vorsprung hielt bis zur 14. Minute - dann leistete sich die deutsche Mannschaft zwei Fehler im Angriff, die die Polen konsequent zum Anschluss nutzten. Bitter: In doppelter Überzahl kassierte der Europameister in der 21. Minute den 12:12-Ausgleich.

Rot für Dissinger

Die Partie, die anfangs von der polnischen Mannschaft extrem hart geführt wurde, nahm einen zunehmend hektischeren Verlauf. Ballverluste auf beiden Seiten, ein starker Szmal im Tor der Polen, ein sich gerade zum Ende der ersten Hälfte steigernder Wolff - all das führte zu einem Hin und Her auf dem Feld. Nach 24 Minuten dann war Schluss für Christian Dissinger. Er hatte Syprzak gefoult und erhielt dafür eine harte, aber vertretbare Rote Karte. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Bielecki zum 14:14-Ausgleich. Dass die deutsche Mannschaft trotzdem mit einer Führung in die Pause gehen konnte, lag an einer aufmerksamen Deckungsreihe und einem klasse Wolff: Der Keeper hielt einen freien Bielecki-Wurf, und auch Szyba konnte den Kieler nicht überwinden. Im Gegenzug machte Wiede mit zwei wuchtigen Würfen kurzen Prozess - mit einem verdienten 16:14 für Deutschland wurden die Seiten gewechselt.

Olympia, 2. Spieltag: Deutschland - Polen: 32:29 (16:14)

Deutschland: Heinevetter, Wolff (1); Gensheimer (5/3), Lemke, Wiencek (3), Reichmann (2), Wiede (5), Pekeler (1), Strobel (2), Groetzki, Häfner (4), Kühn (5), Dissinger, Drux (4)
Polen: Szmal, Wyszomirski; Lijewski (3), Jachlewski (1), Krajewski (2), Bielecki (10/4), Wisniewski, Bartosz Jurecki (1), Michal Jurecki (3), Syprzak (4), Daszek (2), Kus, Gierak (2), Szyba (1)


Schiedsrichter: Raluy/Sabroso (Spanien)
Siebenmeter: 4/3:5/4 (Gensheimer und Bielecki verwerfen)
Zeitstrafen: 6/5 (2x Pekeler, 2x Häfner, Wiencek, Drux/Jachlewski, Bielecki, Wisniewski, M. Jurecki, Kus)
Rote Karte: Dissinger (24., grobes Foulspiel)
Spielfilm: 4:4 (8.), 6:4 (11.), 8:5 (13.), 11:11 (20.), 13:13 (24.) 16:14;20:15 (35.) 21:18 (40.), 22:21 (44.), 25:21 (47.), 28:23 (52.), 30:27 (56.), 32:29.
Zuschauer: ca 5.000 (Future-Arena, Rio de Janeiro (BRA)

Polnische Aufholjagd

Nach dem Seitenwechsel bestimmte die deutsche Mannschaft die Partie. Patrick Wiencek erhöhte direkt nach Wiederanpfiff auf 17:14, mit einem 4:1-Lauf zogen die "Bad Boys" bis zur 35. Minute auf 20:15 davon. Allerdings war das Spiel längst nicht entschieden: Immer wieder nutzten die Polen Ballverluste der zahlenmäßig aufgefüllten deutschen Angriffsreihe, um mit Treffern aus der eigenen Hälfte ins verwaiste DHB-Tor Druck aus auszuüben. Nach 45 Minuten waren die Polen wieder dran: Michal Jurecki traf zum 21:22. 

Jetzt gegen Brasilien

Die Aufholjagd stoppte einmal mehr Andreas Wolff: In Weltklasse-Manier parierte er einen Jurecki-Gegenstoß, auf der anderen Seite trafen Uwe Gensheimer, Kai Häfner und Tobias Reichmann zur wieder beruhigenderen 25:21-Führung (48.). Trotz vieler Gegentreffer ins leere Tor blieb Deutschland souverän. Spätestens nach Drux' Hammer in den Winkel zum 30:26 (55.) konnte an den zweiten Sieg im zweiten Olympia-Spiel geglaubt werden, den Deckel drauf machte Kühn mit seinen beiden Toren zum Endstand. Mit einem Sieg im nächsten Spiel könnte die DHB-Auswahl einen nächsten großen Schritt machen. Die Aufgabe am Donnerstag (21:40 Uhr, live im ZDF und im Onlinestream unter rio.zdf.de) ist allerdings erneut keine leichte: Dann wartet Gastgeber Brasilien mit mehr als 10.000 frenetischen Fans im Rücken auf die deutsche Mannschaft.

 Foto: Getty Images / Elsa

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird in den schleswig-holsteinischen Sommerferien zum ersten Mal überhaupt ein Testspiel auf der Insel Sylt bestreiten: Am Sonnabend, 21.Juli, treffen die Zebras im Sportzentrum Westerland auf den Landesligisten TSV Westerland. Möglich macht diese Partie der THW-Sponsor Provinzial.

25.05.2018

Mit dem "sky-goes-REWE"-Cup eröffnet der THW Kiel am Mittwoch, 15. August, in der Kieler Sparkassen-Arena die neue Saison. Nach zwei Jahren Pause feiern die Zebras gemeinsam mit der "weißen Wand" den Beginn der neuen Spielzeit. Der Vorverkauf mit Frühbucher-Rabatt für den "sky-goes-REWE"-Cup startet am Sonnabend, 26. Mai, um 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im...

23.05.2018

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018