Olympia: Deutschland holt Bronze!

Weitere
Sonntag, 21.08.2016 // 15:29 Uhr

Drei Bronze-Medaillen für den THW Kiel: Patrick Wiencek, Steffen Weinhold und Andreas Wolff haben mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft das Spiel um die Medaille gegen Polen gewonnen. Nach Problemen in der Anfangs-Viertelstunde dominierten die "Bad Boys" die Partie und gewannen klar mit 31:25 (17:13). Die Kieler spielten in dieser entscheidenden Begegnung eine große Rolle: Wolff hielt zwölf Bälle, Weinhold spielte eine grandiose zweite Hälfte und erzielte drei Tore, und Patrick Wiencek machte mit seinen fünf Treffern alles klar. Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Nervöser Beginn

Beide Mannschaften begannen nach den Halbfinal-Krimis mit enttäuschendem Ausgang nervös. Fehler auf beiden Seiten prägten die erste Viertelstunde, in der Patrick Wiencek mit einem Kracher die 2:0-Führung der Polen beim 4:4 ausglich, Polen aber mit einem 3:0-Lauf innerhalb von nicht einmal 90 Sekunden auf 8:5 davongezogen war. Bundestrainer Dagur Sigurdsson reagierte sofort mit der Auszeit und unterbrach damit den Lauf von Bielecki, Lijewski & Co. Steffen Weinhold holte einen Siebenmeter heraus, den Gensheimer sicher verwandelte. Drux zog durch, und wenig später markierte Gensheimer nach einem tollen Lemke-Pass das 8:8. Und die DHB-Auswahl machte weiter Druck: Die Defensive ackerte gegen den starken polnischen Rückraum und das Kreisspiel um jeden Zentimeter, und vorn wurden die Chancen nun konsequenter verwertetet: Erneut Drux und der Kieler Weinhold, der sich in Unterzahl durchsetzte, brachten Deutschland beim 10:8 erstmals mit zwei Toren in Führung.

Vier-Tore-Führung zur Pause

Sieben Minuten blieb die deutsche Mannschaft in dieser Phase ohne Gegentor, ehe Jurecki vom Kreis traf. Aber die "Bad Boys" legten nach: Andreas Wolff bediente Reichmann mit einem weiten Pass zum 11:9, der kurz darauf erneut per Gegenstoß und tollem Dreher das 12:9 erzielen konnte. Deutschland war drin in diesem Bronze-Match und kämpfte um jede Möglichkeit. Wie Patrick Wiencek, der mit einem spektakulären Steal den Grundstein für Gensheimers 14:10 (28.) legte. Ein 9:2-Lauf, der die Polen beeindruckte. Auch, weil Reichmann kurz vor dem Pausenpfiff mit einem spektakulären Tor aus dem "Null-Winkel" die Vier-Tore-Führung verteidigte - mit einem 17:13 ging es in die Kabine.

Deutschland dominiert

Nach dem Wechsel sorgte die deutsche Mannschaft schnell für Klarheit auf dem Feld und unterstrich eindrucksvoll ihren Willen, eine Medaille mit nach Hause nehmen zu können. Patrick Wiencek erzielte mit einem tollen Treffer das 18:14, und dann drehte Steffen Weinhold richtig auf: Erst setzte er sich im Eins-gegen-Eins zum 19:14 durch, dann bediente er mit einem Traumpass Reichmann zum 20:15, dem er ein fantastisches Anspiel auf Pekeler zum 22:16 folgen ließ. Und Andreas Wolff? Der Kieler Keeper hielt, was es zu halten gab. Und die DHB-Auswahl dankte es mit dem 25:18 durch Reichmann (43.). 17 Minuten vor dem Ende war der Kurs Bronze klar eingeschlagen.  

Wiencek macht alles klar

Ein wenig Zittern war trotzdem angesagt, weil die DHB-Auswahl ein paar Minuten lang die Zügel schleifen ließ und Polen auf 23:27 (54.) verkürzen konnte. Doch Patrick Wiencek machte jetzt alles klar: Er traf zum wichtigen 28:23 (55.) und startete mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss die Feierlichkeiten der deutschen Handball-Nationalmannschaft, die nach Silber 2004 endlich wieder eine Medaille von den Olympischen Spielen mit nach Hause bringen wird - zum ersten Mal überhaupt eine Bronzemedaille. "Nach der Enttäuschung von Freitag war das mental unglaublich schwer", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson, der nach dem Europameistertitel die "Bad Boys" zum zweiten großen Erfolg in 2016 führte. "Das, was meine Jungs heute geleistet haben, war überragend. Hut ab!" Andreas Wolff kündigte eine große Feier an: "Wir haben ein großartiges Turnier gespielt und sind zurück in der Weltspitze. Darauf können wir stolz sein - das Deutsche Haus kann sich auf uns freuen!"

Olympia, Spiel um Bronze: Polen-Deutschland: 25:31 (13:17)

Polen: Szmal (0 Paraden), Wyszomirski (16/1 Paraden); Lijewski (5), Jachlewski (2), Krajewski (5/1), Bielecki (3/2), Wisniewski, Bartosz Jurecki (2), Michal Jurecki , Syprzak (1), Jurkiewicz (3) Daszek (3), Kus, Szyba
Deutschland: Heinevetter (1/1 Paraden), Wolff (12 Paraden); Gensheimer (6/3), Lemke, Wiencek (5), Reichmann (7), Wiede (2), Pekeler (1), Fäth, Strobel, Weinhold (3), Häfner, Kühn (4), Drux (3)

Siebenmeter: Polen: 4/3 (Heinevetter hält Bielecki) / Deutschland: 4/3 (Wyszomirski hält Gensheimer)
Zeitstrafen: Polen: 5 (Jachlewski, Jurkiewicz, Syprzak, Bielecki, B. Jurecki) / Deutschland: 5 (Lemke, Weinhold, Wiencek, Kühn, Reichmann)
Zuschauer: ca 8.000 (Future-Arena, Rio de Janeiro (BRA)

 

Mehr zum Thema

Der Startschuss ist gefallen: Ab sofort können sich junge Handballerinnen und Handballer aus ganz Deutschland für die dritte Auflage des von den star Tankstellen ins Leben gerufenen und im Handball einzigartigen Nachwuchsförderkonzeptes THW-YOUNGstar bewerben. Frische Ideen und ein neues Konzept bringen Schwung in den Wettbewerb für zehn- bis 15-jährige Nachwuchstalente, die mit forderndem und...

17.07.2018

Mattias Andersson wird in dieser Saison Trainer Alfred Gislason und Assistenz-Trainer Filip Jicha beim THW Kiel unterstützen. Der ehemalige Weltklasse-Torhüter Andersson, der im Sommer nach seinem insgesamt sechsten deutschen Meistertitel seine erfolgreiche Karriere beendete, wird regelmäßig das Torwart-Training beim Rekordmeister intensivieren.

16.07.2018

Kiel. Erst liefen die Kameras heiß, dann die Zebras: Der THW Kiel ist am Wochenende mit den ersten gemeinsamen Terminen so richtig in die Saisonvorbereitung gestartet. Der Sonnabend stand im Zeichen des großen Fotoshootings, am Sonntag dann baten Coach Alfred Gislason und sein neuer Co-Trainer Filip Jicha ihre Mannschaft zum ersten Training ins Sportforum der Christian-Albrechts-Universität.

16.07.2018

Auszeichnung für Nikola Bilyk: Der Kieler Rückraumspieler wurde von der Europäischen Handball Föderation (EHF) zum "Spieler des Monats Juni" gewählt. Mit der Wahl honorierte die EHF die starke Leistung des Österreichers in den WM-Play-off-Spielen gegen Weißrussland.

10.07.2018

Am 15. August eröffnet der THW Kiel mit dem "sky-goes-REWE"-Cup vor eigenem Publikum in der Sparkassen-Arena die Saison. Neben einem tollen Programm rund um die "Zebras" sowie dem finalen Härtetest gegen die TSV Hannover-Burgdorf wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf Kinder zwischen sechs und 14 Jahren: 100 von Ihnen können mit "Supermärkte Nord" ein exklusives "Meet & Greet" mit den Stars des...

04.07.2018

Wer derzeit den Kabinengang in der Sparkassen-Arena betritt, braucht starke Nerven. Dort, wo bei den Heimspielen des THW Kiel konzentrierte Stille herrscht, dröhnt ein Presslufthammer, ziehen Staubwolken durch jede nicht abgeklebte Ritze, herrscht reger Schubkarren-Verkehr: 17 Jahre nach dem großen Umbau der Arena und der Einweihung des Kabinentraktes bekommt der THW Kiel eine neue, zeitgemäße und...

29.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft bei der Heim-WM 2019, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin, Hamburg, Kopenhagen und Herning ausgetragen wird, in der Vorrunde auf die Teams aus Frankreich, Russland, Serbien, Korea und Brasilien. Das ergab die Auslosung am Montagmittag im Rathaus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Das Auftaktspiel der Heim-WM wird die DHB-Auswahl am...

25.06.2018

Glasgow. Das gab es noch nie: eine Handball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland. 2024 ist es soweit. Der dreimalige Weltmeister ist vom 12. bis zum 28. Januar 2024 das erste Land, das alleiniger Ausrichter eines auf 24 Teams vergrößerten EM-Turnieres sein wird. Im Gegensatz dazu werden die beiden XXL-Endrunden zuvor von mehreren Ländern gemeinsam veranstaltet: 2020 von Norwegen, Schweden...

21.06.2018