Olympia: Deutschland holt Bronze!

Weitere
Sonntag, 21.08.2016 // 15:29 Uhr

Drei Bronze-Medaillen für den THW Kiel: Patrick Wiencek, Steffen Weinhold und Andreas Wolff haben mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft das Spiel um die Medaille gegen Polen gewonnen. Nach Problemen in der Anfangs-Viertelstunde dominierten die "Bad Boys" die Partie und gewannen klar mit 31:25 (17:13). Die Kieler spielten in dieser entscheidenden Begegnung eine große Rolle: Wolff hielt zwölf Bälle, Weinhold spielte eine grandiose zweite Hälfte und erzielte drei Tore, und Patrick Wiencek machte mit seinen fünf Treffern alles klar. Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Nervöser Beginn

Beide Mannschaften begannen nach den Halbfinal-Krimis mit enttäuschendem Ausgang nervös. Fehler auf beiden Seiten prägten die erste Viertelstunde, in der Patrick Wiencek mit einem Kracher die 2:0-Führung der Polen beim 4:4 ausglich, Polen aber mit einem 3:0-Lauf innerhalb von nicht einmal 90 Sekunden auf 8:5 davongezogen war. Bundestrainer Dagur Sigurdsson reagierte sofort mit der Auszeit und unterbrach damit den Lauf von Bielecki, Lijewski & Co. Steffen Weinhold holte einen Siebenmeter heraus, den Gensheimer sicher verwandelte. Drux zog durch, und wenig später markierte Gensheimer nach einem tollen Lemke-Pass das 8:8. Und die DHB-Auswahl machte weiter Druck: Die Defensive ackerte gegen den starken polnischen Rückraum und das Kreisspiel um jeden Zentimeter, und vorn wurden die Chancen nun konsequenter verwertetet: Erneut Drux und der Kieler Weinhold, der sich in Unterzahl durchsetzte, brachten Deutschland beim 10:8 erstmals mit zwei Toren in Führung.

Vier-Tore-Führung zur Pause

Sieben Minuten blieb die deutsche Mannschaft in dieser Phase ohne Gegentor, ehe Jurecki vom Kreis traf. Aber die "Bad Boys" legten nach: Andreas Wolff bediente Reichmann mit einem weiten Pass zum 11:9, der kurz darauf erneut per Gegenstoß und tollem Dreher das 12:9 erzielen konnte. Deutschland war drin in diesem Bronze-Match und kämpfte um jede Möglichkeit. Wie Patrick Wiencek, der mit einem spektakulären Steal den Grundstein für Gensheimers 14:10 (28.) legte. Ein 9:2-Lauf, der die Polen beeindruckte. Auch, weil Reichmann kurz vor dem Pausenpfiff mit einem spektakulären Tor aus dem "Null-Winkel" die Vier-Tore-Führung verteidigte - mit einem 17:13 ging es in die Kabine.

Deutschland dominiert

Nach dem Wechsel sorgte die deutsche Mannschaft schnell für Klarheit auf dem Feld und unterstrich eindrucksvoll ihren Willen, eine Medaille mit nach Hause nehmen zu können. Patrick Wiencek erzielte mit einem tollen Treffer das 18:14, und dann drehte Steffen Weinhold richtig auf: Erst setzte er sich im Eins-gegen-Eins zum 19:14 durch, dann bediente er mit einem Traumpass Reichmann zum 20:15, dem er ein fantastisches Anspiel auf Pekeler zum 22:16 folgen ließ. Und Andreas Wolff? Der Kieler Keeper hielt, was es zu halten gab. Und die DHB-Auswahl dankte es mit dem 25:18 durch Reichmann (43.). 17 Minuten vor dem Ende war der Kurs Bronze klar eingeschlagen.  

Wiencek macht alles klar

Ein wenig Zittern war trotzdem angesagt, weil die DHB-Auswahl ein paar Minuten lang die Zügel schleifen ließ und Polen auf 23:27 (54.) verkürzen konnte. Doch Patrick Wiencek machte jetzt alles klar: Er traf zum wichtigen 28:23 (55.) und startete mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss die Feierlichkeiten der deutschen Handball-Nationalmannschaft, die nach Silber 2004 endlich wieder eine Medaille von den Olympischen Spielen mit nach Hause bringen wird - zum ersten Mal überhaupt eine Bronzemedaille. "Nach der Enttäuschung von Freitag war das mental unglaublich schwer", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson, der nach dem Europameistertitel die "Bad Boys" zum zweiten großen Erfolg in 2016 führte. "Das, was meine Jungs heute geleistet haben, war überragend. Hut ab!" Andreas Wolff kündigte eine große Feier an: "Wir haben ein großartiges Turnier gespielt und sind zurück in der Weltspitze. Darauf können wir stolz sein - das Deutsche Haus kann sich auf uns freuen!"

Olympia, Spiel um Bronze: Polen-Deutschland: 25:31 (13:17)

Polen: Szmal (0 Paraden), Wyszomirski (16/1 Paraden); Lijewski (5), Jachlewski (2), Krajewski (5/1), Bielecki (3/2), Wisniewski, Bartosz Jurecki (2), Michal Jurecki , Syprzak (1), Jurkiewicz (3) Daszek (3), Kus, Szyba
Deutschland: Heinevetter (1/1 Paraden), Wolff (12 Paraden); Gensheimer (6/3), Lemke, Wiencek (5), Reichmann (7), Wiede (2), Pekeler (1), Fäth, Strobel, Weinhold (3), Häfner, Kühn (4), Drux (3)

Siebenmeter: Polen: 4/3 (Heinevetter hält Bielecki) / Deutschland: 4/3 (Wyszomirski hält Gensheimer)
Zeitstrafen: Polen: 5 (Jachlewski, Jurkiewicz, Syprzak, Bielecki, B. Jurecki) / Deutschland: 5 (Lemke, Weinhold, Wiencek, Kühn, Reichmann)
Zuschauer: ca 8.000 (Future-Arena, Rio de Janeiro (BRA)

 

Mehr zum Thema

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu...

21.01.2019

Unterschiedlicher hätte die Gemütslage der am Sonntag bei der WM eingesetzten Zebras kaum sein können: Während Harald Reinkind mit Norwegen die einen Sieg gegen Ägypten feierte, verlor Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island klar gegen Frankreich. Am Abend dann musste Kroatien eine ganz bittere Pille schlucken: Die Mannschaft um Kapitän Domagoj Duvnjak verlor sensationell gegen Brasilien und...

20.01.2019

Was für ein Hauptrunden-Auftakt: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor 19.500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena ihre Halbfinal-Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen Island feierte die DHB-Auswahl einen 24:19 (14:10)-Erfolg, an dem Andreas Wolff mit zahlreichen Glanztaten vor allem in der zweiten Hälfte großen Anteil hatte. Bester...

19.01.2019

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag...

19.01.2019

Am Sonnabend, 19. Januar, lädt das Team der "THW Sport Physio Praxis" in die Praxisräume im THW-Leistungszentrum zum "Tag der offenen Tür". Von 10 bis 17 Uhr stehen die Therapeuten, Kursleiter und Coaches für Fragen zur Verfügung und geben durch kurze Vorträge einen Einblick in das Angebot der "THW Sport Physo Praxis".

18.01.2019

Das Ende der Vorrunde war ein Spaziergang: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die Vorrunde der Heim-Weltmeisterschaft mit einem klaren Sieg abgeschlossen. Gegen Serbien feierte die DHB-Auswahl am Donnerstagabend einen 31:23 (16:12)-Erfolg, konnte Kräfte sparen und verabschiedete sich erfolgreich von 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Bester Torschütze in einer Partie, die...

17.01.2019

Mit zwölf Spielern stellt der THW Kiel bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark gemeinsam mit dem FC Barcelona das größte Kontingent aller europäischen Vereine. Und dieses Dutzend hatte beinahe ausnahmslos am Donnerstagabend einen Grund zum Feiern: Bis auf Nikola Bilyk, der mit Österreich das Vorrunden-"Finale" gegen Tunesien verlor, erreichten alle Kieler Spieler die...

17.01.2019