Olympia: Gold für Rene Toft Hansen und Niklas Landin!

Weitere
Sonntag, 21.08.2016 // 17:41 Uhr

Dänemark mit den beiden Kielern Rene Toft Hansen und Niklas Landin ist Olympiasieger! Die Dänen besiegten in einem intensiven Finale Frankreich mit 28:26 (16:14) und feierten damit erstmals in der Geschichte des dänischen Männerhandballs einen Sieg bei den Olympischen Spielen. Überragender Mann der Dänen war Mikkel Hansen: Der Rückraum-Superstar erzielte acht Tore im Finale, während Niklas Landin mit starken Paraden ebenso gefeiert wurde.

Dänemark nach 30 Minuten vorn

Frankreich auf dem Weg zum dritten Gold? Dänemark in seinem ersten Männer Olympia-Finale mit der Krönung? Fragen, die die Handballwelt vor gut 11.000 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Future-Arena beantwortet bekommen sollte. Zunächst aber bekamen die Anhänger ein unglaublich temporeiches Finale zu sehen, in dem beide Teams schon im ersten Durchgang an ihre Grenzen gingen. Ausgeglichen ging es zu, erst lag Dänemark mit zwei Treffern in Führung, dann die Franzosen, bei denen der ehemalige Kieler Daniel Narcisse im Angriff die Fäden zog und Thierry Omeyer erneut glänzend hielt. 13:11 (23.) für Frankreich - die "Experten" schienen auf Kurs. Dann zeigte aber auch Niklas Landin seine ganze Klasse: Im Verbund mit dem überragenden Mikkel Hansen, der nahezu aus dem Stand drei Raketen-Würfe in Folge abfeuerte, sorgte Landin für einen 5:1-Lauf und die 16:14-Pausenführung der Dänen.

Frankreich macht es wieder spannend

Mit dem Rückenwind der ersten Halbzeit starteten die Dänen auch in den zweiten Durchgang, schienen gegen die ausgelaugt wirkenden Franzosen beim 25:20 durch Söndergaard (49.) schon klar auf Kurs Olympiasieg. Doch die Franzosen um Daniel Narcisse und Thierry Omeyer versuchten alles, um sich den Traum vom historischen Olympia-Triple nach den Erfolgen von Peking und London doch noch zu erfüllen. Und die Dänen schienen nervös zu werden: Mit einem 4:0-Lauf verkürzten die Franzosen auf 25:26 (57.), urplötzlich war dieses hochklassige Finale auch wieder richtig spannend. 

Olympia, Finale: Dänemark - Frankreich: 28:26 (16:14)

Dänemark: Landin (10/1 Paraden), Green; Christiansen (1), Mensah (1), Mortensen (2), Nöddesbo, Svan (4), R. Toft Hansen, Möllgaard, Söndergaard (4), H. Toft Hansen (4), Hansen (8/1), Olsen (4), Damgaard
Frankreich: Gerard, Omeyer (15 Paraden); Narcisse (4), N. Karabatic (5), Mahé (3/3), Grebille, N'Gouessan (1), Abalo (1), Sorhaindo (1), Guigou (6), L. Karabatic, Fabregas (1), Dipanda (2), Porte (2)

 

Traum von Rene Toft Hansen geht in Erfüllung

Doch anders als in so vielen erfolgreichen Spielen Frankreichs machte ausgerechnet Superstar Nikola Karabatic die entscheidenden Fehler. Nach Svans 27:25 ließ er sich von Henrik Toft Hansen den Ball klauen, kurz darauf unterlief ihm bei einem Gegenstoß ein Schrittfehler. Eine Minute vor dem Schlusspfiff konnten die dänischen Feierlichkeiten beginnen, die nach dem offiziellen Ende des Spiels keine Grenzen mehr kannten. Völlig losgelöst sprang Rene Toft Hansen, der nach seinem Kreuzbandriss erst kurz vor den Spielen wieder fit geworden war, im Jubelkreis der Dänen umher, umarmte lange seinen Bruder Henrik. "Es war mein Traum, einmal mit Henrik gemeinsam Olympia zu spielen. Dass wir jetzt zusammen Gold gewonnen haben, ist einfach unfassbar!", jubelte Rene Toft Hansen.

 

Mehr zum Thema

Die weltweite Corona-Pandemie und die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus‘ stellen viele Menschen, Unternehmen, den Sport und auch den THW Kiel vor große Herausforderungen. In den kommenden Wochen und Monaten geht es für den Handball und den Rekordmeister um viel mehr als "nur" um Tore und Titel.

02.04.2020

Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes hat vor dem Hintergrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zentrale Blutspende-Annahmestellen im Land eingerichtet, weil die dezentralen Blutspende-Termine im ganzen Land aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zum Großteil nicht stattfinden können. Die Patienten in den Krankenhäusern benötigen aber auch in den kommenden Wochen...

01.04.2020

Kein Mannschaftstraining, kein direkter Kontakt zu den Teamkollegen. Seit mehr fast drei Wochen steht das gemeinsame Sportler-Leben beim THW Kiel still. "Home Office" in Zeiten der Krise. "Momentan ist die Situation für jeden einzelnen von uns sehr besonders", sagt Nikola Bilyk. "Man weiß immer noch nicht, wie man damit umgehen soll. Wir Spieler und die Trainer halten Kontakt untereinander, fragen...

31.03.2020

Ostern steht vor der Tür - und damit trotz Corona-Krise und der daraus resultierenden Schließung der THW-FANWELT Schwarz-Weißes Freude bereiten kann, gibt es den Bundesliga-Doppelpack jetzt auch im Onlineshop unter www.thw-fanshop.de:  Den Trikot-Doppelpack in Schwarz & Weiß mit je einem Bundesliga-Heim- und Auswärtstrikot oder einem Torwart-Trikot gibt es ab sofort für nur 99 Euro!

30.03.2020

Vor der durch die Coronavirus-Pandemie erzwungenen Pause hat das THW-Arena-Magazin "ZEBRA" sich intensiv mit Niklas Landin befasst. Seit knapp acht Jahren spielt der Torhüter bereits in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Deutsche Gepflogenheitenmhat der Däne zwar (noch) nicht übernommen, aber die deutsche Sprache. Und die nutzt der Torwart auch in einem eher überraschenden Umfeld.

26.03.2020

Der Sport steht derzeit weltweit still, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen und bekämpfen zu können. Jetzt hat sich das Internationale Olympische Komitee auf Bitten der der japanischen Regierung zu einer historischen Enscheidung durchgerungen und die Olympischen Spiele, die vom 24. Juli bis 9. August in Tokio hätten stattfinden sollen, um ein Jahr verschoben. Die Internationale Handball...

25.03.2020

Sukzessive werden die ökonomischen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Sport absehbar. Auch beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Marc Weinstock, Aufsichtsratsvorsitzender der Zebras, spricht von der "größten Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg". Ein Überblick.

25.03.2020

Die Europäische Handballföderation hat ein Szenario entwickelt, wie eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in den europäischen Wettbewerben vonstatten gehen könnte. Angesichts der Corona-Pandemie und der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung des Covid19-Ausbruchs gäbe es aber keine Gewissheit, wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden könne, hieß es von Seiten der EHF. Sicher...

25.03.2020