Olympia: Starker Andi Wolff beim 28:25 gegen Slowenien

Weitere
Samstag, 13.08.2016 // 15:29 Uhr

Viertelfinale! Die deutsche Nationalmannschaft hat beim olympischen Handball-Turnier in Rio den dritten Sieg im vierten Spiel gefeiert. Gegen die bis dato ungeschlagenen Slowenen gewann die DHB-Auswahl mit 28:25 (11:12). Basis des Erfolgs war ein ganz starker Kieler: Torhüter Andreas Wolff erzielte zwei Treffer und entnervte die slowenischen Angreifer mit einer ganzen Reihe spektakulärer Paraden. Jetzt geht es für Deutschland am Montag gegen Ägypten um den Gruppensieg.

Initialzündung durch den Torhüter

Bundestrainer Dagur Sigurdsson ließ von Beginn an nur einen Kieler spielen: Torhüter Andreas Wolff kehrte zurück in die Anfangsformation, konnte den Fehlstart seiner Mannschaft aber auch mit einigen gehaltenen Bällen nicht verhindern: Sieben Minuten dauerte es, bis Tobias Reichmann endlich den ersten Treffer der DHB-Auswahl erzielen konnte. 1:3 lag Deutschland da bereits zurück, wenig später erhöhte Dean Bombac mit einem Wurf ins leere Tor auf 5:2 für die Slowenen. Andi Wolff war es dann, der die Initialzündung für die Aufholjagd lieferte: Erst parierte er gegen Vid Kavticnik, dann traf er aus dem eigenen Kreis zum 3:5 (14.). Der inzwischen eingewechselte Patrick Wiencek setzte sich gegen Kavticnik durch und verkürzte auf 4:5, ehe Paul Drux nach einer erneuten Wolff-Parade das 5:5 gelang. Nach 17 Minuten war die deutsche Mannschaft im Spiel.

Unglaubliche Wolff-Parade

Mit einem Hechtsprung hielt Andreas Wolff den Wurf von Dean Bombac auf das zuvor leere Tor

Doch in Führung gehen sollten die "BadBoys" nicht - immer wieder zog Slowenien davon, immer wieder kämpfte sich die deutsche Mannschaft heran. Brenzlig wurde es nach Steffen Weinholds 9:10 (25.), als mit Pekeler und Drux gleich zwei Spieler für zwei Minuten auf die Bank geschickt wurden. Doch diese doppelte Unterzahl blieb nahezu ohne große Folgen - dank Wolff: Der Kieler Keeper sprintete von der Bank in Richtung Kasten, um mit einem Hechtsprung den Wurf von Bombac noch ins Tor-Aus zu lenken. Eine Riesen-Tat, die Drux mit dem Treffer zum 10:11 belohnte. Pekeler gelang der Ausgleich, dennoch ging die DHB-Auswahl nach einem Gaber-Tor mit einem 11:12-Rückstand in die Pause.

Montag gegen Ägypten

Das letzte Vorrunden-Spiel der deutschen Mannschaft hat es am Montag in sich: In der Future-Arena von Rio de Janeiro trifft das Team von Dagur Sigurdsson auf den Afrikameister Ägypten, mit einem Erfolg könnte die DHB-Auswahl den Gruppensieg perfekt machen. Anwurf ist um 16:30 Uhr (MEZ), das ZDF überträgt in Ausschnitten live, das komplette Spiel gibt es im Online-Stream unter rio.zdf.de!

Olympia. 4. Spieltag: Slowenien - Deutschland: 25:28 (12:11)

Slowenien: Skok, Skof; Blagotinsek, Kavticnik (1), Janc (2), Dolenec (6), Cingesar, Poteko (1), Gaber (4), Zorman (1), Bezjak (4), Razgor, Zarabec (1), Bombac (3/2)

Deutschland: Heinevetter, Wolff (2); Gensheimer (6/4), Lemke (1), Wiencek (1), Reichmann (5), Wiede (1), Pekeler (3), Weinhold (2), Strobel, Häfner (2), Kühn, Dissinger, Drux (5)

 

Zeitstrafen: Slowenien 6 (2x Razgor, Gaber, Kavticnik, Cingesar, Bombac) / Deutschland 8 (2x Wiencek, 2x Drux, Wiede, Pekeler, Weinhold, Kühn)

Siebenmeter: Slowenien 3/2 (Wolff hält Bombac) / Deutschland 4/4

Zuschauer: 6.000 (Future-Arena, Rio de Janeiro (BRA))

Klasse Neustart nach der Pause

In der zweiten Hälfte ebneten Wolffs Paraden den Weg zum dritten Sieg im vierten Spiel. Eine Vorentscheidung fiel nach dem Ausgleich durch Gensheimers verwandelten Siebenmeter (34.): Andi Wolff parierte einen Wurf von Gaber und bediente Reichmann mit einem weiten Pass zum 15:14, der ersten deutschen Führung. Dann schnappte sich Wolff einen Ball von Blaz Janc, Pekeler traf zum 16:14, ehe Reichmann mit einem Billardtor das 17:14 (37.) markierte. Drei Tore binnen drei Minuten - die deutsche Mannschaft war in der Spur. Und sie ließ sich nun auch durch schnelle Gegentreffer nicht mehr aus dieser hinauswerfen. Mit einem Aufsetzer von der Grundlinie markierte Andreas Wolff das wichtige 19:15 - ein unglaubliches Tor des deutschen Nummer eins!

Deutschland auf Kurs Gruppensieg

Die Slowenen verkürzten allerdings nach diesem Treffer auf 17:19, in Überzahl hatten sie dann die Chance, noch weiter an die DHB-Auswahl heranzurücken. Doch der starke Drux und Steffen Weinhold hielten dagegen. Mit einer Drei-Tore-Führung ging es in die Schluss-Viertelstunde. Die Abwehr stand sicher, und im Angriff verzichtete Sigurdsson weitestgehend auf den zusätzlichen Feldspieler. Und er konnte sich auch auf seinen Kapitän verlassen: Denn jetzt war es Gensheimer, der mit wichtigen Siebenmeter-Toren den "BadBoys" weitere Sicherheit verlieh. Nach dessen 25:21 hatte Wolff dann seinen nächsten großen Auftritt: Er hielt einen Siebenmeter des slowenischen Superstars Dean Bombac, im Gegenzug erzielte Häfner das entscheidende 27:22. Vier Minuten vor dem Ende konnten die Fans der deutschen Mannschaft durchatmen. Nach den beiden Auftaktsiegen gegen Schweden und Polen und der Niederlage gegen den Gastgeber Brasilien ist Deutschland nach dem Sieg gegen Slowenien auf Kurs Gruppensieg! 

 

Mehr zum Thema

21 Mal zierte der "Wir vermissen Euch"-Gruß an die Fans zu Hause bei Heimspielen des THW Kiel die Zuschauerplätze im ersten Rang der Wunderino Arena. Am 1. November vergangenen Jahres konnten Fans das Riesen-Transparent erstmals im Fernsehen sehen - und leider nur im Fernsehen. Die Zeit der "Geisterspiele" war angebrochen und dauerte länger, als es sich wohl jeder erhofft hatte. Am kommenden...

15.06.2021

Mit 38 Jahren ist er das erfahrenste Zebra: Pavel Horák. Der tschechische "Wikinger", der den Tag stets mit einer Einheit Yoga beginnt,  ist zu Gast in Folge acht von „Auf der Platte – der THW Kiel-Podcast“ bei RADIO BOB!, die unter www.radiobob.de/thw-kiel, bei Spotify und iTunes zu hören ist. Mit THW-Hallenmoderator Maschine, BOB-Reporterin Laura Schallenberg und THW-Linksaußen Rune Dahmke...

11.06.2021

Die Wetter-Vorhersagen sind günstig, Zuschauer sind willkommen: Vom 11. bis 13. Juni findet beim THW-Partner Ostsee Ressort Damp der Auftakt zur Beach-Handball-Saison 2021 in Deutschland statt. Die Damp Beach Open 2021 locken mit Spitzensport am Strand, denn mit dabei in Damp sind die Top-Teams der deutschen Beach-Handball-Szene.

11.06.2021

Für Niclas Ekberg ist die Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga beendet: Der Top-Torschütze des amtierenden Champions-League-Siegers zog sich bei der Niederlage am Dienstagabend in Magdeburg einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Dies ergab eine eingehende Untersuchung am Mittwoch bei Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries im Mare Klinikum. 

09.06.2021

Profi-Handballer Pavel Horak trägt noch ein weiteres Jahr das THW-Trikot mit der Nummer 28: Der tschechische Rückraumspieler hat seinen Vertrag beim amtierenden Champions-League-Sieger aus Kiel bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

02.06.2021

"Vor uns steht eine Woche, die richtig wichtig für den gesamten Verein ist", hat THW-Trainer Filip Jicha angesichts des REWE Final4, bei dem der THW Kiel im DHB-Pokal-Halbfinale am Donnerstag auf den TBV Lemgo Lippe trifft, festgestellt. Das gilt natürlich auch für die besten Fans der Welt - für alle, die Schwarz-Weiß im Herzen sind, startet am Dienstag, 1. Juni, der große Rabatt-Countdown auf...

31.05.2021

[WERBUNG] Für den jungen Patrick Wiencek gab es zwei Karriere-Optionen: Handballer oder Handwerker. Sein Geld verdient der Nationalspieler inzwischen als Kreisläufer beim THW Kiel. Aber auch der Handwerker in ihm ist geblieben. Ein Gespräch abseits des Handballs - und das gute Gefühl, etwas Schönes selbst geschaffen zu haben.

28.05.2021

Seit Oktober letzten Jahres müssen die Zebras bei ihren Heimspielen auf die Motivationsrufe ihrer Fans verzichten, doch das könnte sich bald ändern. In einer Sonderfolge von "Auf der Platte - der THW Kiel-Podcast" bei RADIO BOB!, die am 28. Mai unter www.radiobob.de/thw-kiel, bei Spotify und iTunes erscheint, verrät der THW-Geschäftsführer Viktor Szilágyi BOB-Hallensprecher Maschine und...

27.05.2021