THW-Business-Frühstück: Mit dem Netzwerk in den Tag

Weitere
Donnerstag, 07.04.2016 // 10:22 Uhr

Leckerer Kaffeegeruch liegt in der Luft, frischer Orangensaft macht die Runde, Spiegeleier werden im Akkord gebraten, und auf den reichlich gedeckten Tischen locken Käse- und Wurstspezialitäten genauso wie Obstsalat: Zum ersten Mal überhaupt trafen sich Donnerstagmorgen Partner und Sponsoren des Rekordmeisters zum Business-Frühstück des THW Kiel im sonnendurchfluteten VIP-Raum Schweden der Sparkassen-Arena. Mittendrin: THW-Trainer Alfred Gislason, die Europameister Steffen Weinhold und Rune Dahmke sowie THW-Geschäftsführer Thorsten Storm.

Stärkte sich für sein Comeback: Steffen Weinhold

Eine Premiere, die Lust auf mehr machte: Steffen Weinhold freute sich über das Frühstück, da er ansonsten "um diese Zeit laufen müsse". Trainer Alfred Gislason erklärte seinem Linkshänder augenzwinkernd, dass die gemeinsame Mahlzeit lediglich den Zeitpunkt der Laufeinheit "ein wenig nach hinten geschoben" habe. Und Rune Dahmke berichtete, dass nach den jüngsten Länderspielen ab sofort die volle Konzentration dem Saison-Endspurt mit dem THW Kiel gelte: "Wir haben noch einiges vor."

Gut gelaunt in den Tag: Steffen Weinhold, THW-Trainer Alfred Gislason und Jugend-Koordinator Klaus-Dieter Petersen

Die Besucher des Business-Frühstücks bekamen auch Informationen aus erster Hand. So hofft Weinhold nach seiner langen Verletzungspause auf ein Comeback im Champions-League-Viertelfinale gegen Barcelona: "Die Entscheidung über meine Einsatzfähigkeit treffen die Ärzte und ich, aufstellen muss mich aber der Trainer." Dahmke erzählte, dass er mit der Drucksituation in Kiel ganz pragmatisch umgehe: "Ich fokussiere mich auf mein Team und mein Spiel. Alles andere lenkt nur vom eigentlichen Ziel ab." Und Gislason verriet, dass für ihn zwei Mal die Woche Radfahren auf dem privaten Entspannung-Programm stehe: "Dabei kann ich abschalten, das brauche ich."

Künftig einmal im Monat

Netzwerken in entspannter Atmosphäre: das Business-Frühstück des THW Kiel

Gespräche, Informationen und das Netzwerk: Das Business-Frühstück des THW Kiel soll künftig an jedem ersten Werk-Donnerstag im Monat stattfinden. Immer werden Gesprächspartner des THW Kiel dabei sein, aber auch Unternehmen sollen die Möglichkeit zur Kurzvorstellung bekommen. Im Mittelpunkt steht neben der Kontaktpflege und dem gegenseitigen Kennenlernen des THW-Netzwerkes aber das Frühstück: Nach der Stärkung und dem ersten leckeren Kaffee des Tages geht es ab 9 Uhr gestärkt in den Arbeitstag.

Tolles Ambiente: Im VIP-Raum Schweden wurde aufgetischt

Die Idee des THW Kiel, für Partner und Sponsoren des Rekordmeisters ab 7.30 Uhr ein gemeinsames, hochwertiges Business-Frühstück anzubieten, kam an: Rund 90 Gäste begrüßte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm zur ersten Auflage des morgendlichen Events, das künftig monatlich stattfinden soll. "Die Resonanz ist klasse. Wir freuen uns auf viele tolle Gespräche am Morgen", sagte Thorsten Storm. Schon die Begrüßungsrunde, in der sich jeder Gast kurz vorstellte, war ein Schritt zum neuen Frühstücks-Netzwerk beim THW Kiel.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018