THW Kiel erneut zuschauerstärkster Handball-Club

Weitere
Mittwoch, 20.07.2016 // 15:47 Uhr

Der THW Kiel hat seine Handball-Spitzenposition in der Fan-Gunst auch in der abgelaufenen Saison behauptet: Die 17 Bundesliga-Heimspiele der "Zebras" in der Sparkassen-Arena waren allesamt ausverkauft. Wie das Fachmagazin "Stadionwelt" berichtet, rangiert der Rekordmeister mit einem durchschnittlichen Besuch von 10.285 Fans pro Heimspiel auch 2015/2016 an der Spitze aller Handball-Clubs in Deutschland.  

174.845 Fans in der Bundesliga

Auf der Liste der Top100 der zuschauerstärksten Vereine in Deutschland belegt der THW Kiel Rang 40 - noch vor einigen Fußball-Zweitiligisten. Fünf Plätze vor den "Zebras" platziert sind die Eisbären Berlin, die wie schon im Vorjahr der beste Nicht-Fußball-Verein im Ranking sind. In Kiel besuchten insgesamt 174.845 Fans allein die Bundesliga-Heimspiele des deutschen Rekordmeisters. Eine Auslastung von 100 Prozent - die unter anderem auch die Fußballer des FC Bayern München erreichten. Die Spitze des Top100-Ranking des Fachmagazins "Stadionwelt" behaupten die Fußballer von Borussia Dortmund mit durchschnittlich 81.178 Besuchern pro Partie.

86.370 Zuschauer in der Königsklasse

Auch in der "VELUX EHF Champions League", die nicht in dem Ranking erfasst wurde, ist der THW Kiel ein Zuschauermagnet: Insgesamt 86.370 und damit durchschnittlich 9596 Zuschauer besuchten die neun Heimspiele in der Königsklasse des europäischen Handballs. Damit lockten die THW-Handballer allein in der vergangenen Saison insgesamt mehr als 250.000 Fans in die Kieler Sparkassen-Arena. Und auch auswärts zieht der deutsche Rekordmeister in Europa: Im Schnitt besuchten rund 4.800 Fans die Auftritte der "Zebras" in fremder Halle, ohne die "Geisterkulisse" in Istanbul läge diese Zahl sogar noch deutlich höher.  

Sieben Top-Begegnungen in der Königsklasse

Auch in der kommenden Spielzeit lohnt sich ein Besuch der Sparkassen-Arena in der Königsklasse: Noch bis Freitag gibt es die Champions-Card für alle sieben Heimspiele gegen den FC Barcelona, Paris Saint-Germain, den BSV Bjerringbro-Silkeborg, Orlen Wisla Plock, die Kadetten Schaffhausen, Telekom Veszprem und die SG Flensburg-Handewitt in der "VELUX EHF Champions League".

Hier gibt es die Champions-Card

Erhältlich ist die Champions-Card zum Vorzugspreis (ab 85 Euro) nur noch bis Freitag in der THW-Geschäftsstelle (Ziegelteich 30, Montag bis Freitag 9-16 Uhr). Stammblatt-Inhaber müssen dabei ihr Original-Stammblatt vorlegen und sich ausweisen.  Holt man für Freunde, Verwandte, Kollegen, Sitznachbarn … die neue Dauerkarte ab, benötigt man auf jeden Fall eine Kopie des Personalausweises des jeweiligen Stammblattinhabers zur Legitimation und zum Datenabgleich. Bis zum 22. Juli kann man die Champions-Card auch online zum Vorzugspreis erwerben: Im Ticketshop des THW Kiel können bereits registrierte Champions-Card-Inhaber ihr Vorkaufsrecht wandeln und sich die Karten bequem nach Hause schicken lassen. Die "neuen" Champions-Cards mit Stammblatt werden im freien Verkauf online, im Ticketcenter, auf der THW-Geschäftsstelle und telefonisch unter 01806 30 02 34 (0,20 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro aus dem deutschen Mobilfunknetz) angeboten. 

 

Mehr zum Thema

Auszeichnung für Nikola Bilyk: Der Kieler Rückraumspieler wurde von der Europäischen Handball Föderation (EHF) zum "Spieler des Monats Juni" gewählt. Mit der Wahl honorierte die EHF die starke Leistung des Österreichers in den WM-Play-off-Spielen gegen Weißrussland.

10.07.2018

Am 15. August eröffnet der THW Kiel mit dem "sky-goes-REWE"-Cup vor eigenem Publikum in der Sparkassen-Arena die Saison. Neben einem tollen Programm rund um die "Zebras" sowie dem finalen Härtetest gegen die TSV Hannover-Burgdorf wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf Kinder zwischen sechs und 14 Jahren: 100 von Ihnen können mit "Supermärkte Nord" ein exklusives "Meet & Greet" mit den Stars des...

04.07.2018

Wer derzeit den Kabinengang in der Sparkassen-Arena betritt, braucht starke Nerven. Dort, wo bei den Heimspielen des THW Kiel konzentrierte Stille herrscht, dröhnt ein Presslufthammer, ziehen Staubwolken durch jede nicht abgeklebte Ritze, herrscht reger Schubkarren-Verkehr: 17 Jahre nach dem großen Umbau der Arena und der Einweihung des Kabinentraktes bekommt der THW Kiel eine neue, zeitgemäße und...

29.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft bei der Heim-WM 2019, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin, Hamburg, Kopenhagen und Herning ausgetragen wird, in der Vorrunde auf die Teams aus Frankreich, Russland, Serbien, Korea und Brasilien. Das ergab die Auslosung am Montagmittag im Rathaus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Das Auftaktspiel der Heim-WM wird die DHB-Auswahl am...

25.06.2018

Glasgow. Das gab es noch nie: eine Handball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland. 2024 ist es soweit. Der dreimalige Weltmeister ist vom 12. bis zum 28. Januar 2024 das erste Land, das alleiniger Ausrichter eines auf 24 Teams vergrößerten EM-Turnieres sein wird. Im Gegensatz dazu werden die beiden XXL-Endrunden zuvor von mehreren Ländern gemeinsam veranstaltet: 2020 von Norwegen, Schweden...

21.06.2018

Auch für die Nationalmannschafts-"Zebras" beginnt am Sonnabend der Urlaub nach einer langen, intensiven Spielzeit 2017/2018. Mit dem Abschluss des Handball-Jahres, den die DHB-Auswahl am Morgen mit einem weiteren Testspiel in Japan bestreitet, wird der große Saisonrückblick des THW Kiel veröffentlicht. Das 52 Seiten starke "ZEBRA Journal" wird am Sonnabend, 16. Juni, als kostenlose Beilage...

14.06.2018

Österreich hat es geschafft: Mit einem 31:26-Sieg im Rückspiel der WM-Play-offs gegen Weißrussland haben sich Nikola Bilyk & Co. für die WM in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Auch Schweden, Norwegen, Island, Mazedonien, Ungarn und Russland buchten ihr WM-Ticket.  Deutschland und Dänemark sind als Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin,...

14.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das erste Testspiel auf ihrer Japan-Reise klar gewonnen: Am Mittwochmittag deutscher Zeit siegte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop gegen die von seinem Vorgänger Dagur Sigurdsson betreute japanische Auswahl mit 37:24 (21:11). 

13.06.2018