THW Kiel erneut zuschauerstärkster Handball-Club

Weitere
Mittwoch, 20.07.2016 // 15:47 Uhr

Der THW Kiel hat seine Handball-Spitzenposition in der Fan-Gunst auch in der abgelaufenen Saison behauptet: Die 17 Bundesliga-Heimspiele der "Zebras" in der Sparkassen-Arena waren allesamt ausverkauft. Wie das Fachmagazin "Stadionwelt" berichtet, rangiert der Rekordmeister mit einem durchschnittlichen Besuch von 10.285 Fans pro Heimspiel auch 2015/2016 an der Spitze aller Handball-Clubs in Deutschland.  

174.845 Fans in der Bundesliga

Auf der Liste der Top100 der zuschauerstärksten Vereine in Deutschland belegt der THW Kiel Rang 40 - noch vor einigen Fußball-Zweitiligisten. Fünf Plätze vor den "Zebras" platziert sind die Eisbären Berlin, die wie schon im Vorjahr der beste Nicht-Fußball-Verein im Ranking sind. In Kiel besuchten insgesamt 174.845 Fans allein die Bundesliga-Heimspiele des deutschen Rekordmeisters. Eine Auslastung von 100 Prozent - die unter anderem auch die Fußballer des FC Bayern München erreichten. Die Spitze des Top100-Ranking des Fachmagazins "Stadionwelt" behaupten die Fußballer von Borussia Dortmund mit durchschnittlich 81.178 Besuchern pro Partie.

86.370 Zuschauer in der Königsklasse

Auch in der "VELUX EHF Champions League", die nicht in dem Ranking erfasst wurde, ist der THW Kiel ein Zuschauermagnet: Insgesamt 86.370 und damit durchschnittlich 9596 Zuschauer besuchten die neun Heimspiele in der Königsklasse des europäischen Handballs. Damit lockten die THW-Handballer allein in der vergangenen Saison insgesamt mehr als 250.000 Fans in die Kieler Sparkassen-Arena. Und auch auswärts zieht der deutsche Rekordmeister in Europa: Im Schnitt besuchten rund 4.800 Fans die Auftritte der "Zebras" in fremder Halle, ohne die "Geisterkulisse" in Istanbul läge diese Zahl sogar noch deutlich höher.  

Sieben Top-Begegnungen in der Königsklasse

Auch in der kommenden Spielzeit lohnt sich ein Besuch der Sparkassen-Arena in der Königsklasse: Noch bis Freitag gibt es die Champions-Card für alle sieben Heimspiele gegen den FC Barcelona, Paris Saint-Germain, den BSV Bjerringbro-Silkeborg, Orlen Wisla Plock, die Kadetten Schaffhausen, Telekom Veszprem und die SG Flensburg-Handewitt in der "VELUX EHF Champions League".

Hier gibt es die Champions-Card

Erhältlich ist die Champions-Card zum Vorzugspreis (ab 85 Euro) nur noch bis Freitag in der THW-Geschäftsstelle (Ziegelteich 30, Montag bis Freitag 9-16 Uhr). Stammblatt-Inhaber müssen dabei ihr Original-Stammblatt vorlegen und sich ausweisen.  Holt man für Freunde, Verwandte, Kollegen, Sitznachbarn … die neue Dauerkarte ab, benötigt man auf jeden Fall eine Kopie des Personalausweises des jeweiligen Stammblattinhabers zur Legitimation und zum Datenabgleich. Bis zum 22. Juli kann man die Champions-Card auch online zum Vorzugspreis erwerben: Im Ticketshop des THW Kiel können bereits registrierte Champions-Card-Inhaber ihr Vorkaufsrecht wandeln und sich die Karten bequem nach Hause schicken lassen. Die "neuen" Champions-Cards mit Stammblatt werden im freien Verkauf online, im Ticketcenter, auf der THW-Geschäftsstelle und telefonisch unter 01806 30 02 34 (0,20 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro aus dem deutschen Mobilfunknetz) angeboten. 

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018