Torfestival beim Freundschaftsspiel: THW siegt 39:32 in Neustadt

Weitere
Freitag, 04.03.2016 // 13:10 Uhr

Einen Tag nach dem kraftraubenden Champions-League-Spiel gegen Zagreb haben die "Zebras" am Freitagabend in Neustadt Werbung für den Handball gemacht: Gegen den ambitionierten Schleswig-Holstein-Ligisten HSG Ostsee, der mittelfristig in die Dritte Liga aufsteigen will, gewann der THW Kiel mit 39:32 (17:15). Bester Torschütze vor 750 Zuschauern in der ausverkauften Gogenkrog-Halle in Neustadt/H. war Niclas Ekberg mit 8/3 Treffern, überragend hielt einmal mehr Nikolas Katsigiannis: Satte 20 Paraden hatte er nach 60 kurzweiligen Minuten auf seinem Konto.

Gastgeber halten lange mit

Keine Gastgeschenke: Rogerio Ferreiras Trikot musste leiden...

Mit großem Jubel wurden die Kieler begrüßt, doch auch die Gastgeber hatten sich vor der Neustädter Rekordkulisse eine Menge vorgenommen. Das merkten die "Zebras" schnell, denn die HSG agierte bissig in der Abwehr - was Rogerio Ferreiras am Arm zerrissenes Trikot deutlich zeigte. Vorn suchte der SH-Ligist mutig seine Chance und hatte in Kim Colin Reiter (10) einen kompromisslosen Torschützen. So lag der THW, bei dem Trainer Alfred Gislason hauptsächlich die Akteure spielen ließ, die am Tag zuvor nur wenig zum Einsatz kamen, von Beginn an zurück. Nach 14 Minuten gelang Dener Jaanimaa erstmals der Ausgleich, und kurz darauf erzielte Rogerio Ferreira beim 8:7 die erste Führung, die Rune Dahmke, mit einem seiner berühmten 90-Grad-Würfe ausbaute. Doch auch nach Dahmkes 12:9 steckte die HSG nicht auf - beim 14:14 glichen die Neustädter wieder aus. Und wie schon am Vortag war es Nikolas Katsigiannis, der mit seinen Paraden den Weg zur knappen 17:15-Führung ebnete.

Kieler zaubern nach dem Wechsel

Nach dem Wechsel war die "Schonzeit" für die Zagreb-Akteure vorbei: Bis auf den geschonten Domagoj Duvnjak, den angeschlagenen Niklas Landin und dem nicht mit nach Neustadt gereisten Christian Sprenger (Gehirnerschütterung) setzte Gislason nun auf sein eingespieltes Team. Und das machte sich schnell bemerkbar: "Katze" nagelte seinen Kasten zu, und vorne zauberte Niklas Ekberg: Sieben der ersten zehn Kieler Treffer nach dem Wiederanpfiff erzielte der Rechtsaußen, mit einem lupenreinen Hattrick sorgte er beim 28:21 (42.) für klare Verhältnisse. Und jetzt zeigten die Kieler auch wieder pure Spielfreude: Szenenapplaus gab es für Blazenko Lackovic' spektakulären Dreher aus ungefähr 3 Metern Höhe, und auch Toto Jansens Gegenstoß-Trick sorgte für Jubel - genau wie jede Aktion des Europameisters Rune Dahmke.

Freundschaftsspiel, 04.03.16: HSG Ostsee - THW Kiel: 32:39 (15:17)

THW Kiel: Landin (n.e.), Katsigiannis; Duvnjak (n.e.), Jansen (1), Ferreira (4), Lackovic (5), Mamelund, Ekberg (8/3), Anic (1), Canellas (5/1), Dahmke (5), Jaanimaa (6), Klein, Brozovic (2), Vujin (2); Trainer: Gislason

Haupttorschützen HSG Ostsee:Reiter (10), Schirmacher (7)

Autogrammjagd nach dem Schlusspfiff

Europameister Steffen Weinhold war mit nach Neustadt gereist und gab viele Autogramme

Der junge Linksaußen hatte schon in der Pause viele Autogrammwünsche erfüllt, genauso wie Christian Dissinger, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold. Die drei Nationalspieler waren mit nach Neustadt gekommen und absolvierten eine individuelle Trainingseinheiten im nahen Stadion und im Kraftraum der Gogenkrog-Halle. Im Anschluss verfolgten sie das Spiel des THW, das nach dem Schlusspfiff in die Verlängerung ging: Das Feld wurde zum Eldorado für die vielen jungen Unterschriften-Jäger. Auch in dieser Disziplin hatten die Kieler an diesem Tag Spaß und Ausdauer, sodass das Spiel in Neustadt allen Fans noch lange im Gedächtnis sein wird.

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Rekordmeister hat sich einen der begehrtesten Handballer der Welt geangelt: Ab Juli 2020 trägt der norwegische Vize-Weltmeister Sander Sagosen das Trikot des THW Kiel. Der 23 Jahre alte Rückraumspieler unterschrieb bei den Zebras einen Dreijahres-Vertrag. 

22.03.2019

Mit einem spektakulären Gegner feiert der THW Kiel am 14. August beim REWE Cup in der Sparkassen-Arena seine Saisoneröffnung: Zu Gast sein wird dann die Weltklasse-Mannschaft von Paris Saint-Germain. Der Vorverkauf für das Top-Event beginnt am Sonnabend. Bis zum 28. April können Fans dabei von einem Frühbucher-Preis profitieren.

20.03.2019

Die Sparkassen-Arena ist Kult. Die Arena mitten im Herzen der Kieler Innenstadt ist die wohl bekannteste Handball-Halle der Welt. Mehr als 200.000 Anhänger des Rekordmeisters werden auch in dieser Saison die Zebras bei ihren Heimspielen unterstützen. Allerdings bringt die zentrale Lage der Sparkassen-Arena besondere Herausforderungen mit sich - auch bei der Anreise der Handball-Fans. Mit einer...

14.03.2019

Erneut haben die Handballer des THW Kiel bei der traditionsreichen Leserwahl der Kieler Nachrichten zu Kiels "Sportler des Jahres" einen Doppel-Sieg eingefahren: Titelverteidiger Patrick Wiencek setzte sich mit großem Vorsprung vor THW-Rechtsaußen Niclas Ekberg und Holstein-Fußballer Kingsley Schindler durch.

06.03.2019

Die Gesellschafter der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG haben bei ihrer turnusgemäßen Sitzung einen neuen Aufsichtsrat des deutschen Handball-Rekordmeisters gewählt. Der bisherige Vorsitzende Reinhard Ziegenbein, sein Stellvertreter Helmut Wünderlich sowie Frank Dahmke und Hartmut Winkelmann hatten zum Jahreswechsel intern angekündigt, jeweils aus gesundheitlichen, beruflichen und...

22.02.2019

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019